Webseite erfolgreich und einfach für meine Band erstellen

Gehörst du auch zu den Musikern, die hin und her überlegen, ob eine Internetseite rentabel ist oder nicht? Ich kann dir nur raten, damit aufzuhören, noch lange zu überlegen. Lege am besten gleich eine Webseite an! Heutzutage gelingt es leicht, eine Webseite ohne großen Aufwand zu erstellen, zu aktivieren und zu betreiben. Was es dabei zu beachten gilt und was unbedingt vorhanden sein sollte, zeige ich dir in dem nun folgenden Beitrag.

Die Vorbereitung auf dem Weg zur eigenen Band Webseite

Meine Empfehlung ist folgende: Mache ein Brainstorming mit deinen Bandkollegen. Stimmt gemeinsam darüber ab, was auf eurer Webseite dargestellt sein soll und was nicht. Nehmt Schreibzeug in die Hand und beginnt damit, eure Gedanken aufs Papier zu bringen. Fertigt ggf. Skizzen an. Entwerft eure Layout Vorlage selbst. Redet über die möglichen Inhalte, Seiten, Beiträge, Highlights, Details eurer Webseite. Orientiert euch evtl. an einer Facebook Seite ähnlichen Inhalts, aber stimmt anfangs unbedingt gemeinsam ab, was euch als Band wichtig ist.

Folgende Dinge sollten definitiv enthalten sein und darunter zählt eine Startseite, eine Kontaktmöglichkeit, die Möglichkeit sich in einen Newsletter eintragen zu lassen und ein Impressum. Ist diese  Grundvoraussetzung erfüllt, kannst du mit dem Einrichten einer mit Fotos und Videos versehenen Mediathek, einer Seite mit den aktuellen News sowie einem Online Shop, der eure Merchandise präsentiert, fortfahren. Bei der Erweiterungsoption kannst du nach dem Motto „Eile mit Weile!“ vorgehen, denn den Grundstein hast du ja bereits vorsorglich gelegt.

Die eigene Band Webseite erstellen

Das Anlegen, Gestalten und Programmieren ohne HTML-Vorkenntnisse funktioniert meiner Meinung nach am besten mit WordPress.

Schritt 1: Richte einen kostenlosen Account bei WordPress ein

Schritt 2: Suche eine auf dich zugeschnittene Domain. Benutze dafür den eigenen Bandnamen. Ist dieser bereits vergeben, wähle eine Wortkombination, die deinem Musikstil am allermeisten entspricht. Dadurch lieferst du Google einen Grund, schneller gefunden zu werden. Anfangs erscheint noch das Wort „wordpress“ hinter deinem Wunschdomainnamen. Das bedeutet lediglich, dass deine Seite noch im Aufbau begriffen ist. Mit deinem Wechsel auf den Premium Account löschen gleichzeitig automatisch alle Werbungen. ACHTUNG: Überlege dir den Account-Namen gut, da er später nicht mehr verändert werden kann.

Schritt 3: Klicke auf die im Menü angelegte Rubrik „Design“ und entscheide dich für ein passendes Layout. Vorerst genügt eine rentable, kostengünstig erschwingliche oder gar kostenlose Version, die du als Template verwenden kannst. Sie wird umsonst von WordPress angeboten, empfohlen und gestellt.

Hast du bereits gemeinsam mit deinen Bandkollegen etwas Geld verdient, investiere es in ein ergiebigeres Design. Die Kosten dafür betragen zwischen 40-70€. Erhältlich ist diese Neuerung entweder bei WordPress selbst oder bei anderen Anbietern mit unterschiedlichsten WordPress Themen, welche dir vorgeschlagen und zum Ausprobieren zur Verfügung gestellt werden.

Schritt 4: Nach deinen selbst entworfenen Vorlagen, fange nun an, deine Seite zu erstellen. Mache sie lebendig, indem du sie sage und schreibe mit Inhalt füllst. Je mehr Content, desto besser. Achte auf Aktualität und Rechtschreibung.

Schritt 5: Obwohl du noch nicht einen Cent ausgegeben hast, bist du nun bereits Inhaber einer Webseite. Falls du endgültig Gefallen an deiner selbst erstellten Webseite gefunden hast und sie auch deinen Freunden und Bandinsassen gefällt, kannst du auf einen Tarif von monatlich 2, 99€ wechseln. Versäume auf gar keinen Fall, die URL auf allen vorhandenen Kanälen zu verbreiten. Erst danach richte ein Exklusivrecht für deine Fans auf deiner Webseite ein.

Hier noch ein paar Tipps für eure Webseite:

  • Durch Erstellen regelmäßiger Newsletterermöglichst du deinen Fans immer up to date zu sein. Räume ihnen die Möglichkeit ein, sowohl Daten auf deiner Internetseite zu hinterlassen als auch diese, sich für Newsletter registrieren bzw. an und abmelden zu können. Hinterlege dafür überall eine E-Mail-Liste. Sammele die E-Mail-Adressen deiner Fans, denn sie sind kostbarer als Gold. Ein tolles Tool für den Profi-Newsletter wäre u.a. zum Beispiel: mailchimp.com
  • Videos und Sounds auf deiner Homepage abzuspeichern, ist sehr wichtig. Das kannst du am besten direkt über deinen YouTube oder Soundcloud Kanal veranlassen.
  • Suchmaschinenoptimierung (SEO)
    Damit deine Webseite auch möglichst schnell gefunden werden kann, müssen Contents, Überschriften, Titelzeilen sowie Permalinks gut ausgewählt sein. Abschließend erhältst du noch eine Buchempfehlung, die dir zusätzlich zu den meinen vorangegangenen Tipps helfen kann, dich im Bereich des SEO zu qualifizieren: Suchmaschinen-Optimierung: Das umfassende Handbuch