Lesedauer: 2 Min.

Schon seit ein paar Wochen ist der Song „Burn It Down“ von der kalifornischen Rockband Linkin Park auf dem Platz zwei der deutschen Charts. Dasbedeutet, die harten Klänge beherrschen die Charts. Linkin Park ist aber nicht nur seit heute auf der ganzen Welt bekannt. Erstes Mal stand Linkin Park auf der Szene im Jahr 1996. Sie hieß damals noch Hybrid Theory. Unter dem gleichnamigen Titel war auch erstes Album veröffentlicht. Was war erstaunlich, das eine superklingende Verbindung aus Metal und Rap Musik. Das war echter Kontrast für alle anderen Musikstilen. Anfangs war die Gruppe sehr erfolgreich. Hohe Chartplatzierungen nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland, aber auch viele, verschiedene gewonnene Musikpreise sind die Gründe dafür, dass diese Band gegenwärtig als eine der bekanntesten Gruppen auf der ganzen Welt gilt.


Die Band besteht aus sechs Mitgliedern. Zusammengesetzt aus Mike Shinoda und Brad Delson der Bandgründer. Im Jahr 1999 hat auch Chester Bennnington mit ihnen begonnen zu singen. Für den Schlagzeuger im Linkin Park ist Rob Bourdon zuständig, der früher mit Brad Delson in der Band Relative Degree zusammen spielte. Auf der Bass Gitarre spielt David „Phoenix“ Farrell. Und das sechste Mitglied ist DJ Joseph „Joe“ Hahn, der als DJ fungiert und sowohl für Samples als auch Scratches zuständig ist. Nach dem ersten Album kam Zeit für nächste Erfolge. Im Jahr 2002 hat Linkin Park das Album „Reanimation“ veröffentlicht. Der Name „Reanimation“ war auch kein Zufall, weil es ein gutes Remix war, und basierte auf Hybrid Theory. Die Musiker mögen vor allem zu experimentieren, was man in diesem zweiten Album zu hören bekommt. Bei den rockigen Liedern begleiten auch elektronische, sowie klassische Elemente. Schon ein Jahr später erschien im Studio das Album „Meteora“. Nach so großem Erfolg, dem Meteora war, hat Linkin Park zusammen mit Metallica eine Live CD und DVD herausgebracht mit dem Namen „Live in Texas“.

Seit dem Jahr 2005 hat Linkin Park über ihr nächstes Album gearbeitet, der im Jahr 2007 erschien. Der Titel hieß „Minutes to Midnight“. Das war erstes Album, das nicht in der Richtung Nu Metal ging, sondern eher im Alternative Rock. Durch dieses Album haben die Mitglieder vor allem ihre Meinung zur Weltpolitik gezeigt. Dann war nur besser. Mit dem Lied New Divide sangen Linkin Park das Titellied zum Film Transformers – Die Rache, und auch „Iridescent“ zu Transformers 3, jedoch schon zum ersten Transformers Film steuerten diese Band das Lied „What I’ve Done“ bei. Das Fünfte Studio Album „Living Things“ erschien im Jahr 2012. Sie haben auch viele Musikpreise gewonnen. Unter anderen im Jahr 2002 MTV Ema für Best Group, im Jahr 2010 auch MTV Ema, aber für Bester Live Act, oder im Jahr 2011 für Best Rock. Auch sie haben drei Mal den Preis World Music Award in den Jahren 2002, 2003 und 2007 für Best Seeling Rock Group bekommen.