Definition "Kadenz" Musiktheorie verstehen

Definition: Was bedeutet "Kadenz"?

Kadenz - Dieser aus der Musiktheorie stammende Terminus leitet sich aus dem italienischen Sprachgebrauch ab und bedeutet das Folgende, siehe hier: cadenza, bzw. ursprünglich aus dem lateinischen: cadere, wörtlich: (hinein) fallen, fallen (lassen), enden. Das hängt mit der harmonischen oder melodischen Schlusswendung eines Instrumentalstücks und dessen Rückkehr in die Grundtonart zusammen.

Ausführliche Definition von "Kadenz" im bandup-Lexikon

Als Kadenz bezeichnet man eine Akkordfolge, die jeweils den harmonischen Schluss einleitet und besänftigend zum Abschluss führt. Diese Akkordfolge besteht zunächst einmal in reiner Form aus vier Akkorden, wobei erster und letzter Akkord identisch sind und die dazwischenliegenden wie einen Rahmen umgeben, wie folgt: Tonika, Subdominante, Dominante, Tonika (siehe: I - IV - V - I) Es gibt verschiedene Anwendungsmöglichkeiten der Kadenz:

  1. Kadenz als Schlussformel entweder eines Satzteils oder am Ende
  2. Kadenz als harmonisches Grundgerüst
  3. Kadenz als Baustein, der für das logische Verständnis gesetzt wurde

Eine Kadenz macht den virtuosen Teil eines Musikstücks aus, in der die Hauptthemen der vorausgegangenen Sätze noch einmal in besonderer Präzision erscheinen. Der Interpret erhält dadurch die Möglichkeit, seine Virtuosität sowie seine technischen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu präsentieren. Sie bewirkt außerdem, dass das Ende eines Satzes oder das Finale eines musikalischen Werks mit Bravour abgeschlossen wird. Außerdem sind Kadenzen als Fundament für Improvisationen bedeutungsvoll.