Definition "Klaviatur" Musiktheorie verstehen

Definition: Was bedeutet "Klaviatur"?

Klaviatur - Dieser Terminus ist dem französischen Sprachgebrauch entlehnt und bedeutet das Folgende, siehe hier: clavier, wörtlich: Tastenreihe, Tastenbrett. Ursprünglich leitet er sich von der Orgel und, in Weiterentwicklung, vom Klavier ab, einem Musikinstrument, dessen Saiten von Filzhämmerchen angeschlagen und in Schwingungen versetzt werden. Die Klaviatur ist das charakteristische Merkmal dieses Tasteninstruments sowie aller anderen Tasteninstrumente auch.

Ausführliche Definition von "Klaviatur" im bandup-Lexikon

Als Klaviatur bezeichnet man die Gesamtheit aller Tasten im Überblick. Wirft man einen Blick auf die Klaviatur, stellt man fest, dass sie aus insgesamt 88 Tasten besteht, die sich wiederum in 52 weiße und 36 schwarze einteilen lassen. In einer Oktave sind 12 Tasten integriert. Davon ausgehend teilt man eine Klaviatur in 12er Gruppen ein. Eine solche 12er Gruppe setzt sich aus 7 weißen und 5 schwarzen Tasten zusammen. Die Namen der weißen Tasten lauten wie folgt: C-D-E-F-G-A-H. Die schwarzen Tasten müssen jeweils mit zwei Namen beziffert sein, weil die Tonleiter-Zugehörigkeit jeweils verschieden ist und das Prinzip der s.g. enharmonischen Verwechslung besteht. Deswegen können die Namen der schwarzen Tasten entweder cis-dis-fis-gis-ais, oder aber des-es-ges-as-b lauten.

Einige moderne Konzertflügel haben eine Klaviatur, die aus 97 Tasten besteht, wobei das darauf zusätzlich angeordnete Tastensystem, die s.g. Subkontraoktave, meistens über eine andere Farbnuance verfügt. Bei den Klaviaturen diverser Digitalpianos, Keyboards und Synthesizer sind, die Tastenanzahl betreffend, einige Abweichungen ersichtlich. Außerdem gibt es vergleichsweise spezielle Übungsinstrumente für Kinder, die nur über eine kleine Klaviatur von insgesamt 25 Tasten verfügen. Bei einigen Instrumente (siehe Orgel oder Cembalo) sind gleich mehrere Klaviaturen vorhanden. Werden die Tasten mit den Händen bedient, nennt man die Klaviatur „Manual“, werden sie mit den Füßen bedient, sagt man „Pedal“ dazu.