Definition "Mordent" Musiktheorie verstehen

Definition: Was bedeutet "Mordent"?

Mordent oder auch Mordant - Dieser aus der Musiktheorie stammende Terminus leitet sich aus dem lateinischen Sprachgebrauch ab und bedeutet das Folgende, siehe hier: mordere, wörtlich: ergreifen, erfassen, beißen. Es ist ein Verzierungszeichen, das durch eine senkrecht durchgestrichene Zickzacklinie, die sich direkt über der jeweiligen Note befindet, dargestellt ist. Ein Mordent wird als kleiner Triller mit der nächst tieferen Note zur Ausführung gebracht.

Ausführliche Definition von "Mordent" im bandup-Lexikon

Dieser Wechsel kann ein- oder mehrmals erfolgen und im Zeitmaß eher rasant oder gemäßigt sein. Jedoch muss ein Mordent immer mit dem darunterliegenden Halbton in Verbindung und durch den zuerst ertönten Hauptton zum Abschluss gebracht werden. Der Mordent ist mit einem Triller vergleichbar und wird bewusst zur Verzierung (siehe Ornamente, Agréments, oder auch Manieren) eingesetzt, wobei er für die Hauptmelodie eher bedeutungslos ist. Er muss als Zusatz zum eigentlichen Notentext verstanden werden, wobei es im Ermessen des Interpreten liegt, wie viel Bedeutung er ihm tatsächlich beimisst. Über die Bedeutung des Namens lässt sich in Verbindung mit dem lateinischen Sprachgebrauch nur die folgende Vermutung anstellen: Ein Mordent ergibt einen beißenden Klang, der den Zuhörer durch seine einschneidende Dominanz aufhorchen lässt.

Wiederum ist der Pralltriller oder auch kurz „Praller“ eine Verzierung, die mit der nächst höheren leitereigenen Note zur Ausführung gebracht wird. Er wird durch eine kurze, gezackte Wellenlinie dargestellt. Bei alledem bleibt das harmonisch-melodische Gefüge eines Musikstücks, im Gegensatz zum ausgeschriebenen, schwer betonten Vorhalt, durch solcherlei diverse Verzierungstechniken nahezu unberührt. Dadurch kann bestenfalls eine unvermittelte Belebung der Stimmführung hervorgerufen werden.