Definition "Septakkord" Musiktheorie verstehen

Definition: Was bedeutet "Septakkord"?

Septakkord oder auch Septimenakkord - Dieser Akkord besteht aus einem Dreiklang, der durch eine angebundene Terz zum Vierklang erweitert wird. Das Rahmenintervall, also der Grundton und der zu oberst liegende Ton, ist eine Septime. Durch diesen Fakt wurde der Name dieses Akkords geprägt.

Ausführliche Definition von "Septakkord" im bandup-Lexikon

Der Dreiklang setzt sich zunächst einmal aus Grundton, Terz und Quinte der jeweiligen diatonischen Tonleiter zusammen. Die Erweiterung dieses Akkords findet durch eine darauf gesetzte Terz, die entweder groß oder klein ist, statt. Je nachdem, was für ein Dreiklang besteht und ob die Septime bzw. das zuvor erwähnte Rahmenintervall klein, groß oder vermindert ist, gehen daraus spezielle Formen eines Septakkord hervor, die wie folgt lauten: Dominantseptakkord, Großer Septakkord, Mollseptakkord, Mollseptakkord mit großer Septime, Halbverminderter Septakkord, Ganzverminderter Septakkord und Übermäßiger Septakkord.

Septakkorde sind durch einen dissonanten Klang erkennbar, der nach Auflösung drängt. In der Jazzmusik bedarf es einer solchen Auflösung nicht. Hier werden alle zu oberst erwähnten speziellen Formen des Septakkords zentral zur Anwendung gebracht. Der Septakkord kann noch dazu in drei Umkehrungen zur Anwendung gebracht werden, siehe hier:

  1. Quintsextakkord (Umkehrung 1),
  2. Terzquartakkord (Umkehrung 2),
  3. Sekundakkord (Umkehrung 3).

Der Dominantseptakkord kommt sowohl als Übergangsakkord als auch als Vorhalt vor. Die folgende Tabelle soll einen Überblick geben:

Bildquelle: Wikipedia