Definition "Takt" Musiktheorie verstehen

Definition: Was bedeutet "Takt"?

Takt - Dieser Fachbegriff ist dem lateinischen Sprachgebrauch entlehnt und bedeutet das Folgende, siehe hier: tactus, was soviel bedeutet wie „der pulsierende Schlag“. Gemeint ist zunächst einmal eine Zeiteinheit, durch welche die metrisch-rhythmische Gliederung eines Musikstücks in einheitliche, gleichgroße Zeitabschnitte (Takte) vollzogen wird.

Ausführliche Definition von "Takt" im bandup-Lexikon

In der Notenschrift werden die einzelnen Takte durch senkrechte Linien (Taktstriche) abgegrenzt. Häufig werden die Takte eines Musikstücks durchnummeriert, entweder am Beginn eines jeden Systems oder nach fünf oder zehn Takten. Die Taktart wird in Form eines in Zähler und Nenner eingeteilten Bruchs ohne Bruchstrich angegeben und befindet sich gleich am Anfang eines Musikstücks, nach Notenschlüssel und Vorzeichenangabe. Der Zähler gibt die Anzahl der Schläge (Zählzeiten) pro Takt an, der Nenner den Notenwert einer Zählzeit. In einem Takt sind Noten unterschiedlicher Werte enthalten, die entweder mit der Zählzeit eines Taktes zusammenfallen oder abweichen können. Diese Noten sind für das rhythmische Gefüge verantwortlich. Die Taktart wird also bestimmt, je nachdem wie viele Grundschläge eines Notenwerts zusammengehören. Ein 4/4 Takt z.B. enthält 4 Grundschläge im Wert einer Viertelnote. Einer Taktart wird zudem eine metrische Struktur (Betonungsordnung) zugewiesen, die wie folgt lauten könnte: schwer - leicht - schwer - leicht. Ein Taktwechsel innerhalb des Musikstücks ist im Notensystem, meist mit vorherigem Doppelstrich gekennzeichnet, angewiesen.

Durch die Takteinteilung erhält das jeweilige Musikstück eine grundlegende zeitliche Struktur. Die Betonung des Grundschlags läuft, gleich einem Puls, durch das Musikstück hindurch. Als Auftakt bezeichnet man eine musikalische Phrase vor Beginn der ersten Zählzeit, die aus einer oder mehreren unbetonten Noten besteht. Solcher ist ein unvollkommener Takt, der nicht die erforderlichen Grundschläge enthält. Seine Ergänzung zu einem Volltakt findet im ebenfalls unvollkommenen Schlusstakt statt. Unzählige Lieder fangen mit einem Auftakt an. Ein Beispiel sei nachfolgend erwähnt: „Es tönen die Lieder“. Dieses Lied ist im ¾ Takt notiert. Der erste Takt enthält eine Viertelnote, der letzte eine Halbnote. ¼ + ½ = ¾. Der Dirigent zeigt die jeweiligen Takte durch Schlagfiguren an.