Klavier spielen lernen per App

Wer Klavier oder E-Piano spielen möchte, hat längst die Möglichkeit, sich außer über den traditionellen Unterricht beim Musiklehrer mit Online-Angeboten in die fantastische Welt der Tasteninstrumente zu begeben. Nicht erst seit gestern sind die Online-Schulen auf dem Vormarsch und perfektionieren ihr digital-didaktisches Angebot immer weiter. Die zumeist interaktiven Formate reichen über die bekannten „How-to-play“- Videos auf YouTube und Co. weit hinaus.

Hier beleuchten wir 10 der besten Apps zum Klavier lernen, mit denen du geradezu mühelos nicht nur die ersten Schritte zwischen Klavierspiel und Musiktheorie stolperfrei gehst: 10 Klavierlern-Apps unter die Lupe genommen


1.    Music2Me

Music2Me hat sich längst zu einer der angesagtesten Apps zu Klavier lernen herauskristallisiert. Die Plattform bietet technisch aufwändig umgesetzte Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen. Music2Me setzt auf Videolektionen, die inhaltlich als auch didaktisch aufeinander aufbauen. Einsteigern werden die Grundlagen wie Sitzposition, Fingersatz, Einsatz der Pedale sowie mit dem Slogan „Musikalphabet“, die musiktheoretischen Grundlagen, erste Akkorde und mehr vermittelt.

Klavierkurs music2me

Die renommierten Lehrer erläutern die Inhalte in angenehm professionellem Stil, ohne sich durch hippe Darstellung vermeintlich anzubiedern. Dabei profitierst du von der Tatsache, dass das Zusammenspiel aus Fördern und Fordern geradezu herausragend umgesetzt wird. Du willst vorankommen, die klare Struktur bietet dir dafür die besten Voraussetzungen. So absolvierst du den Grundkurs und den Notenlesekurs, checkst das Erlernte über die interaktiven Wissenstests und kannst den Schwierigkeitsgrad mit weiterführenden Kursen immer weiter steigern.

Angesagte Features

  • Dynamische Videosteuerung mit änderbarer Geschwindigkeit
  • Notenmaterial herunterladbar und druckbar
  • Lektionen mit Begleitmaterial untermauert
  • Pädagogisch durchdacht und hochwertig ausgeführt

Konditionen

  • Abo monatlich: 15,00 € pro Monat, monatlich kündbar
  • Abo halbjährlich: 72,00 € halbjährlich / 12,00 € monatlich
  • Abo jährlich: 120,00 € pro Jahr, jährlich kündbar
  • Kostenlose Testmöglichkeit: eine Woche
  • Buchung: Kreditkarte, Lastschrift oder PayPal

2.    Flowkey

Indes du diverse andere Apps auch über die Touch-Funktion von iPad, Tablet oder Smartphone nutzen kannst, funktioniert Flowkey ganz bewusst nur mit Klavier, E-Piano oder Keyboard. Somit setzt die App von Anfang an auf die korrekte Körper- und Fingerhaltung, die sich auf dem Screen eben nicht optimal umsetzen lassen würde. Flowkey erkennt die korrekten oder eben falschen Töne. Dafür schließt du dein Instrument sinnvollerweise per USB an das Tablet oder den PC an. Auch ist die Tonerkennung über ein Mikrofon möglich, allerdings weniger zuverlässig.

flowkey - Lerne Klavier mit den Songs, die du liebst

Flowkey punktet im Segment der Apps zum Klavier lernen mit einer riesigen Songauswahl. In verschiedenen wählbaren Schwierigkeitsstufen erlernst du dabei die Spieltechnik, Noten, Akkorde und vieles mehr. Und aufgrund des interaktiven Feedbacks wirst du bei deinen Lernerfolgen keinesfalls alleingelassen. Bei der App profitierst du von integrierten Features wie der Loop-Funktion, mit der du Abschnitte beim Üben wiederholen kannst, den abgestuften Tempi, mit denen Du Songs auch im Slow-Motion meisterst, und dem Warte-Modus, wobei Flowkey auf deine Spielweise reagiert und sich deinem Tempo anpasst. In den Videos schaust du einem Profi auf die Finger und verfolgst gleichzeitig die Noten.

Angesagte Features

  • Über 1.500 Songs aus allen Schwierigkeitsstufen
  • Abgestufte Lerngeschwindigkeiten und Warte-Modus
  • Loop-Funktion wie zu übende Passagen und Videounterstützung

Konditionen

  • Basis-Version: Kostenlos
  • 1-Monats-Abo: 19,99 €
  • 6-Monats-Abo: 83,99 €
  • Jahresabo: 119,99 € / 7,99 € monatlich
  • Lebenslange Mitgliedschaft: 329,99 €

3.    Skoove

Skoove ist übersichtlicher Allrounder, der sich einerseits auf die Anforderungen von Einsteigern ausgerichtet ist, andererseits auch weit Fortgeschrittene zum Einüben angesagter Songs animiert. Bei dieser Learning-App fühlst du dich im wahrsten Sinne des Wortes mittendrin. Immerhin zeigt die App einen Pianisten, dem du von oben zuschaust. Stell dir vor, der visuelle Protagonist ist dein Klavierlehrer oder du selbst in Form eines animierten Avatars. Ebenso werden die Tastatur und die Noten angezeigt. Lediglich eine der pragmatischen Besonderheiten ist, dass du von Skoove eine unmittelbare Rückmeldung erhältst. Es mag sich irre anhören, aber die App hört dir zu, wertet deine Spieltechnik aus und gibt dir das gerade für Einsteiger so außerordentlich wichtige Feedback.

Wirklich zeitgemäß ist, dass die Übungen Klavierübungen bei Skoove kombiniert mit aktuellen Songs veranschaulicht werden. Ob du die Fingersätze lernst oder dich mit den Notenlängen dem Basic-Wissen der Musiktheorie näherst: Du wirst dich nicht mit verstaubten Musikstücken der Vergangenheit langweilen müssen. Vielmehr schaffst du dir ein Repertoire mit Songs von Queen über Bill Withers und die Beatles bis hin zu Adele und zahlreichen weiteren.

Angesagte Features:

  • Moderne Songauswahl ohne Staub-Faktor
  • Umfangreiche Sammlung aktueller und klassischer Titel
  • Unmittelbares Feedback mit Korrekturempfehlungen
  • Kompatibel mit iOS, Android und Windows

Konditionen

  • Preiswertestes Abo: 199,99 € pro Jahr oder 9,99 € monatlich
  • Teuerstes Abo: 19,99 € monatlich
  • Kostenlose Testmöglichkeit: eine Woche
  • Buchung: Kreditkarte notwendig

4.    Simply Piano (JoyTunes)

Ebenfalls kompatibel mit IOS und Android ist die App fürs Klavier lernen Simply Piano. Wählen kannst du zwischen verschiedenen Lernniveaus. Insbesondere für Einsteiger ist der Name Programm. Die App veranschaulicht Anfängern die ersten Noten und steigert behutsam die Anforderungen. Zeitgleich angezeigt werden dir die Noten als auch die Töne auf der Tastatur, die eben diesen Noten entsprechen. Zugleich erhältst du im oberen Bildrand Spielanweisungen, mit denen du direkt auf die nächsten Töne und Spielweisen vorbereitet wirst.

Bei der App zum Klavier lernen Simply Piano kannst du das Mikrofon deines Endgerätes die jeweiligen Töne erkennen lassen. Tatsächlich ist die Tonhöhenbestimmung über das Mikro nicht immer zuverlässig. Präziser erkennt die App die von dir gespielten Töne über die Verbindung mit einem MIDI-Kabel.

Eines der Alleinstellungsmerkmale ist die sogenannte Singer-Duet-Funktion. Letztlich steht dieses Feature für das Spielen zu Backing Tracks, wodurch du dich an das Spiel mit anderen Musikern gewöhnst und dein Timing trainierst. Alles schick und gut; letztlich aber verlangt die Umsetzung bereits einige Übung und ist insofern für absolute Beginner wiederum recht anspruchsvoll.

Angesagte Features

  • Wirklich simpler Einstieg
  • Singer Duet – Spielen zu Backing Tracks
  • Vielfältige Songauswahl zwischen modern und klassisch

Konditionen

  • Preiswertestes Abo: 119,99 $ jährlich oder 9,99 $ pro Monat
  • Teuerstes Abo: 59,99 $ pro Quartal oder 19,99 $ monatlich
  • Testmöglichkeit: Eine Woche kostenlos
  • Buchung: Kreditkarte erforderlich

5.    My Piano Phone

My Piano Phone als eine der umfassenden Apps zum Klavier lernen zu bezeichnen, wäre vielleicht etwas hoch aufgehängt. Vielmehr handelt es sich um ein Tool, dass dich mit den ersten Grundlagen von Klavier & Co. vertraut machen möchte. Auf dem Screen erscheint eine große Tastatur, wobei im oberen Bereich die zu spielenden Noten angezeigt werden. Dabei vermittelt My Piano Phone die absoluten Grundlagen, so beispielsweise welcher Ton auf welcher Taste liegt, wie lang welche Notenwerte klingen etc.

Ein weiteres interessantes Feature ist, dass du über die integrierten Beispielpassagen dein Klavierspiel vergleichen kannst. Eine wirkliche Feedback-Funktion ist das allerdings nicht. Das wiederum bedeutet, dass du dich nicht zwingend am Anfang mit Noten herumplagen musst, stattdessen auch das Gehörte gewissermaßen halbautodidaktisch nachspielen kannst. Die App ist kostenfrei, jedoch in ihrem Umfang deutlich limitiert und zudem bislang ausschließlich in Englisch verfügbar.

Angesagte Features

  • Simpler Einstieg in die Klavier- und Tastenwelt
  • Umfangreiche Musikbibliothek

Konditionen

  • Kostenfrei

6.    Piano For You

Bei Piano For You musst du zunächst wissen, dass die App zum Klavier lernen ausschließlich auf Geräten mit Android-System verwendet werden kann. Der Anbieter stellt lobenswerterweise eine kostenfreie Version bereit, die sogar völlig ohne Werbung auskommt. Die verfügbaren Features sind bereits in der kostenfreien Variante zufriedenstellend bis umfangreich. Wenn du später das komplette Leistungsangebot nutzen möchtest, kannst du immer noch auf eine kostenpflichte Version umsteigen.

Der Entwickler der App hat höchsten Wert auf die technisch und visuell optimale Ausführung gelegt. So überzeugt Piano For You etwa durch sehr guten Klang der gesampelten Instrumente, weist im Vergleich mit anderen Piano-Apps eine sehr geringe Latenz auf, lässt sich mit 128 integrierten MIDI-Instrumenten und eigenen Instrumenten nutzen, bietet die MIDI-Konnektivität über WLAN, eine Multi-Touch-Unterstützung und vieles mehr. Der Online-Screen sieht schlichtweg schön aus, das muss man der App neidlos zugestehen. Keine unnötigen Funktionen, schöner Klang, keine Werbung in der kostenpflichten Vollversion – perfekt. Piano For You richtet sich vordringlich an Nutzer mit einer gewissen Erfahrung. Das Programm ist grundsätzlich kostenlos, wir allerdings als kostenpflichtige Premium-Version mit zusätzlichen Funktionen und Instrumentalstimmen angeboten.

Angesagte Features

  • Geringstmögliche Latenz
  • Visuell optimale Ausführung
  • MIDI-Konnektivität über WLAN

Konditionen

  • Kostenfrei
  • Kostenpflichtige Vollversion mit zusätzlichen Features und Voicings

7.    Yousician

Bei Yousician handelt es sich um eine sehr bekannte App, mit der sich unterschiedliche Instrumente wie das Klavier spielen lernen lassen. Dabei kannst du dich beim Abo zwischen einer oder mehreren Kategorien entscheiden, was sich auch auf den Preis auswirkt. Die Lektionen sind von professionellen Musiklehrern eingespielt, was allerdings üblich und somit noch kein Alleinstellungsmerkmal ist. Unbedingt vorteilhaft ist, dass die Technologie deinem Spiel auf KI-Basis zuhört und dir entsprechendes Feedback auf die akkurate Ausführung von Tönen und Timing gibt.

Yousician ist eine der Apps zum Klavier lernen, die dich sehr anschaulich durch die Lektionen führt und prägnant zeigt, welch Tasten bzw. Töne du wann und wie zu spielen hast. Das Spielniveau kannst du wie üblich nach deinen individuellen Anforderungen wählen. Eine in ihrer Wirksamkeit nicht zu unterschätzende Funktion sind die „Workouts“. Konzentrieren kannst du dich damit unmittelbar auf die Spieltechniken oder Parts, die du besonders konzentriert und komprimiert einüben willst. Unbedingt sinnvoll, damit du anspruchsvollere Hürden mit der App zum Klavier lernen leichter überspringen kannst.

Angesagte Features

  • Workouts – fokussiertes Üben von speziellen Parts und Techniken
  • Spaßfaktor für Einsteiger im Mittelpunkt
  • Mit entsprechendem Abo auch weitere Instrumente erlernbar

Konditionen

  • Preiswertestes Abo: 119,99 € jährlich oder 9,99 € pro Monat
  • Teuerstes Abo: 179,99 € jährlich oder 19,99 € monatlich für sämtliche Instrumente
  • Testmöglichkeit: Eine Woche kostenlos
  • Buchung: Kreditkarte erforderlich

8.    Playground Sessions

Bei Playground Sessions handelt es sich um eine Online-Plattform mit dazugehöriger App. Das Angebot richtet sich an Einsteiger und Fortgeschrittene gleichermaßen, wobei innerhalb der App die Synergie aus Learning-Inhalten mit Video-Tutorials vollzogen wird. Hinsichtlich der Inhalte kannst du zwischen Song Store, Courses und Bootdamp wählen, außerdem den diversen Schwierigkeitsgraden. Monatlich kannst du in der Song-Bibliothek fünf Song auswählen, wobei dir wirklich sehr viele unterschiedliche Musikstile zur Verfügung gestellt werden.

Playground Systems zeigt eine vollwertige Tastatur mit 88 Tasten an, außerdem die Notation. Hinzu kommt die Scroll-Bar, die signalisiert, wann die nächste Note gespielt werden muss. Dass das Portal und die App professionell aufbereitet sind, erkennt man bereits daran, dass Playground Systems in Kooperation mit der Produzenten-Legende Quincy Jones entwickelt wurde.

Angesagte Features

  • Riesige Songbibliothek
  • Flankierend unterstützt durch Video-Tutorials

Konditionen

  • Abo: Jährlich für 9,99 € pro Monat
  • Unbegrenzte Mitglieschaft gegen Einmalzahlung von 289,99 $
  • Testmöglichkeit: Einen Monat für 17,99 $

9.    Piano Academy

Eine der Apps zum Klavier lernen, die speziell auf Kids ausgerichtet sind, sich andererseits für alle Altersstufen empfehlen wollen, ist Piano Academy. Die App stellt dir eine On-Screen Touch-Tastatur zur Verfügung, wodurch du nach dem Download unmittelbar mit den ersten Lektionen loslegen kannst. Die Tonerkennung mitsamt – allerdings kindegerecht spartanischer – Rückmeldung erfolgt über das Mikrofon oder über MIDI. Weitaus vernünftiger funktioniert die Variante per MIDI-Connection.

Die App ist intuitiv verständlich aufgebaut und begleitet dich mit dem nötigen Basic-Wissen und Grundlagen am Klavier, Keyboard, Digitalpiano oder On-Screen-Keyboard. Die Songauswahl ist mit Standardliedern für Einsteiger eher traditionell und folgerichtig wenig modern. Das abgespeckte Songangebot muss keinesfalls schlecht sein, aber du solltest es zumindest wissen. Piano Academy steht auch als kostenlose Version zur Verfügung, dann allerdings mit einem eklatanten Nachteil: In der kostenfreien Version sind keine Songs und insofern keine Musikbibliothek mit Play-Alongs vorhanden.

Angesagte Features

  • Aufgrund reduzierter Ausführung ideal für Kids
  • Einsteigergerecht simple Herangehensweise im Mittelpunkt
  • Spielerisches Lernen speziell für Kids

Konditionen

  • Preiswertestes Abo: 27,99 $ pro Monat
  • Teuerstes Abo: 10,99 $ wöchentlich
  • Kostenlose Version: Verfügbar, allerdings ohne Songs
  • Testmöglichkeit: Nach Abschluss eines Monatsabos eine Woche kostenfrei

10. OnlinePianist

Indes die meisten Apps zum Klavier lernen ihr Hauptaugenmerk auf ambitionierte Einsteiger legen, widmet sich OnlinePianist einer ganz anderen Zielgruppe, nämlich denjenigen, die bereits – mindestens – die Basics beherrschen. Und somit handelt es sich hier auch nicht im eigentlichen Sinne um eine Learning-App, stattdessen um eine Plattform mit einer immens umfangreichen Songauswahl angesagter Stücke von gleichermaßen angesagten Künstlern. Wie zeitgemäß OnlinePianist ausgerichtet ist, erkennst du schon daran, dass sogar Songs aus Anime-Filmen zur Auswahl stehen.

Integriert sind reichlich Tutorials, außerdem Optionen wie die Tempo-Festlegung oder das Aufteilung der Songs in selbstgewählte Parts, wodurch komplexere Passagen separat geübt und die Koordination der Hände schrittweise erfolgen kann. Die Einstellungen kannst du unmittelbar über das Dashboard festlegen. OnlinePianist ist eine gute Lösung für Fortgeschrittene, um mit der Vielzahl der Songs ihr Repertoire zu erweiteren.

Angesagte Features

  • Portal ausgerichtet auf Fortgeschrittene mit Basic-Kenntnissen
  • Umfangreiche Songauswahl von Pop bis Anime

Konditionen

  • Preiswertestes Abo: 59,88 $ jährlich oder 4,99 $ pro Monat
  • Teuerstes Abo: 36,96 $ pro Quartal oder 9,99 $ monatlich
  • Kostenlose Version: Verfügbar, mit Werbeeinspielungen
  • Testmöglichkeit: Nach Abschluss eines Monatsabos eine Woche kostenfrei

spielend-lernen-klavier-chopin

Oder lieber gleich einen Online-Kurs mit Musik-Lehrer

Außer dem App-gestützten Lernen kannst du online auch von didaktisch aufbereiteten Kursen profitieren. Dein Vorteil dieser Variante könnte sein, dass du langfristiger und effektiver lernen kannst, als über das Smartphone. So etwa mit dem Kurs von Franz Titscher, kreativer, motivierter und motivierender Musikpädagoge aus München. Der Tastenspezialist betreibt die Website „spielend Klavier lernen“ und hat dabei eine Vielzahl von Videos und Tutorials ausgerollt, die schrittweise didaktisch aufeinander aufbauen. Franz ist ein erklärter Gegner von stumpfsinnig monotonem Wiederholen, bis einem die Musikstücke aus den Ohren heraushängen. Bei ihm steht der motivierend schnelle Lernerfolg im Mittelpunkt.