Definition "Gospel" Musiktheorie verstehen

Definition: Was bedeutet "Gospel"?

Gospel - Dieser Begriff ist dem englischen Sprachgebrauch entlehnt, siehe: good spell, Evangelium, und ist eine christlich orientierte, afroamerikanische Stilrichtung in der Musik.

Ausführliche Definition von "Gospel" im bandup-Lexikon

Dieser Terminus umschließt die gesamte Entwicklung der christlichen Musik Nordamerikas seit der baptistischen und methodistischen Erweckungsbewegung im 19.Jhd. Der Gospelsong hat einen evangelisch-missionarischen Charakter, weshalb man ihn hierzulande auch schlicht als Evangeliumslied bezeichnet. Das hat den folgenden Grund: Gospels waren ursprünglich Gemeindegesänge der Sklaven, die eine Ermutigung beinhalteten, um die schwere Last der Arbeit bewältigen zu können. Begriffe wie Worksongs, Calls und Cries erwuchsen daraus. Ein Vorsänger stimmte an und eröffnete somit den Chorgesang der Company, indem er das jeweilige Thema vorgab.

Die Gruppe nahm es auf und bestätigte es durch bekräftigende, immer intensiver werdende Wiederholungen. Aufgrund des historischen Realitätsbezugs, siehe Überführung der afrikanischen Bürger in die s.g. Neue Welt Amerikas im 17. Jhd., wo sie als Leibeigene lebten und gewaltsam zur Sklavenarbeit, meist auf Plantagen, gezwungen wurden, ist der Gospelgesang eine besonders emotionale, herzzerreißende, innerlich zutiefst bewegende und im höchsten Maße authentisch wirkende Ausdrucksform, die gewissermaßen mit jedem Ton nach Gerechtigkeit schreit. Nicht der Sound steht also im Vordergrund, sondern die Textbotschaft mit Esprit.