Anzeige*

Yamaha gehört seit jeher zu den Spitzenmarken für hochwertige E-Pianos, die mit extrem gutem Sound, realistischem Spielgefühl und hilfreichen Lernfunktionen überzeugen. Die im Jahr 2020 neu aufgelegte Clavinova CLP-700-Serie aus dem Hause Yamaha begeistert die Klavierspielenden mit erweiterten Funktionen, grandiosen neuen Klängen und noch besseren Spielgefühl.

Ich habe mir das Einsteigermodell in der unteren Mittelklasse, das Yamaha CLP-735-B, einmal genauer angeschaut und natürlich auch ein bisschen in die Tasten gehauen. Meine Erfahrungen und Eindrücke liest du in diesem Review.


Produkt
Anwendung
Fazit und Bewertung


Hochwertige Verarbeitung und wertige Optik

Schon die Optik des Yamaha CLP-735-B überzeugt mich genauso wie das Vorgängermodell aus der 600er Serie. Das B bedeutet, dass das E-Piano in einer edel wirkenden mattschwarzen Farbe daherkommt. Daneben gibt es noch drei weitere Farbvariationen, so dass es in jede Einrichtung passt. Die Rückwand ist fast vollständig geschlossen, der Tastaturvorbau steht auf zwei eleganten Füßen.

Die volle Klaviatur ist mit den typischen Tasten in künstlichem Elfenbein und Schwarz ein echter Hingucker. Den Tastaturdeckel kann man herausziehen, das Notenpult ist also wieder oben auf dem Korpus platziert.

Authentischer und voluminöser Konzertflügel-Sound im Wohnzimmer

Wenn man das Yamaha CLP-735-B spielt, fühlt man sich sofort in einen Konzertsaal mit grandiosem Flügel versetzt. Für den perfekten Sound eines echten akustischen Klaviers sorgen die Klänge des Yamaha CFX Konzertflügels und des Bösendorfer Imperial, die Yamaha hier mithilfe der neuesten Sampling-Technologie integriert hat.

Schauen wir uns das gute Stück doch einmal im Detail an:

Für den vielfältigen Klangausdruck setzt Yamaha auf das Grand Expression Modeling, durch das ein perfektes Zusammenspiel aus Hammermechanik, Saiten und Dämpfern entsteht. Beim Anschlagen breiten sich komplexe Mittöne auf den Resonanzboden und andere Saiten aus. Die Töne, die ich dem CLP-735-B entlocken konnte, wirken noch voluminöser, präziser und feiner in der Brillanz als die des Vorgängermodells. Der Sound breitet sich über die beiden 30-Watt-Lautsprecher optimal im Raum aus.

Zum Yamaha CLP-735 B gibt es natürlich auch andere schicke Modelle. Hier ein Auszug von ähnlichen Produkten, die auch beliebt bei Klavier-Spielern sind.

*Wir verwenden Affiliatelinks, damit sich dieser Blog finanziert. Dadurch entstehen keine extra Kosten für dich. Danke für deine Unterstützung.

Realistisches Spielgefühl mit Grand Touch STM und drei Pedalen

Das CLP-735-B ist wieder mit voller Klaviatur mit 88 Tasten ausgestattet, die aber eine Überarbeitung erfahren hat. Die Tasten der Grand Touch STM Klaviatur sind sehr fein gewichtet, die schwarzen Tasten haben einen sehr gut platzierten Drehpunkt. Die Tastenbeläge sind leicht angeraut und dadurch herrlich griffig. Die Grand Touch STM macht das Spielen sehr leichtgängig und rund.

Fünf Dynamikkurven erlauben es, das Anschlagverhalten noch besser auf die eigene Spielweise anzupassen. Das CLP-735-B spielt sich authentisch wie ein echtes Klavier, lässt perfekte Repetition und feine Abstufungen zwischen sanftem Pianissimo-Spiel mit den Fingerspitzen bis hin zu sehr kraftvollen Klängen in Forte zu.

Neue Piano-Samples und historische Klavierklänge

Das Clavinova CLP-735-B bringt mit 256-stimmiger Polyphonie wieder die bewährten 38 Klänge der Konzertflügel aus dem Hause Yamaha mit. Das Bösendorfer Imperial und der Flügel CFX wurden für das neue Modell aber komplett neu und sehr aufwendig gesampelt. Neu auch, dass nun beide Klänge binaural vorliegen, also speziell für das Spielen mit Kopfhörern optimiert sind. Natürlich habe ich das auch gleich ausprobiert und bin vom Klang direkt auf die Ohren wirklich sehr angetan. Der Klang ist sehr räumlich und lässt einen auch mit Kopfhörern leicht stundenlang üben.

Jetzt gibt es auch noch zwei zusätzliche Klänge von historischen Klavieren. Das sind das Chopin-Piano und das Mozart-Piano. Sie sind den Fortepianos aus dem 18. Und 19. Jahrhundert nachempfunden und machen das Spielen der Alten Musik noch authentischer.