Ganz einfach Proberäume mieten

Hinter allen musikalischen Klängen, die das Ohr erfreuen, stecken viele Stunden Übung. Denn das Leben eines Profimusikers besteht zum größten daraus, neue Stücke einzustudieren, zu üben oder einfach die Finger geschmeidig zu halten. Aber auch Hobbymusiker sowie Musikstudenten müssen ständig üben. Dazu wird neben einem Instrument auch ein Übungsraum benötigt. Dabei können nicht alle Musiker, ob Anfänger oder Profi, auf geeignete Proberäume und verständnisvolle Nachbarn hoffen. Ob Klavier, Schlagzeug oder Geige – auf dem Weg zum perfekten Klang kommen so manchem Nachbarn die häufig wiederholten Melodien zu den Ohren heraus. Außerdem ist eine Übung auch auf Reisen, sei es als Vorbereitung zu einem Wettbewerb oder einem Auftritt, oder bloß im Urlaub, sehr wichtig.

Wie bereits in „Tipps den perfekten Proberaum in 2021 zu finden“ erwähnt, ist für Musiker außerdem die Übungsumgebung wichtig. Diese sorgt für Konzentration und Klangerlebnis. Aus diesem Grund ist nicht jeder Raum dafür geeignet, um mit einem Instrument zu proben. Auch Sänger dürfen nicht immer ungestört in deren eigenen Wohnung üben. Über Mangel an Proberäumen nicht nur in deutschen Städten, sondern fast überall in der Welt, wurde bereits mehr als genug in der Presse berichtet. Die Online-Plattform PianoMe hat anscheinend den Bedarf von Musikern erkannt und ist ihnen zu Hilfe geeilt – mit einem Angebot, das überzeugen sollte. PianoMe’s Vision ist nicht kleiner, als allen Musikern das Musizieren an jedem Ort und zu jeder Zeit zugänglich zu machen. Grund genug für mich, um mich mit der Plattform genauer auseinander zu setzen.

AirBnB für Musiker

Als erstes wollte ich mir den äußeren Überblick über die Plattform verschaffen. Auf den ersten Blick sieht die Plattform ein bisschen aus wie AirBnB für Proberäume. In der Suchmaske auf der Webseite wählst Du als erstes den gewünschten Ort aus. Anschließend bekommst Du schon die ersten Überäume sowie Tonstudios und Konzertsäle in dem gewünschten Ort angezeigt. Ich habe mich nach einem Proberaum in Berlin zur Miete umgeschaut und daher Berlin in der Suchmaske eingetragen. Es wurden mir über 30 Probemöglichkeiten in Berlin, gefolgt von Überäumen in den Nachbarstädten, angezeigt. Das Angebot an Proberäumen in Berlin ist vielschichtig – vom Wohn- bzw. Musikzimmer von Pianisten über Industrie-Lofts, Unterrichtsräume von privaten Musikschulen bis hin zu Aufnahmeräumen in Tonstudios. Über spezielle Filter kannst Du die angezeigten Angebote in einem weiteren Schritt zielgerichtet eingrenzen, beispielsweise nach Preis, Art des Klaviers und weiterer Ausstattung wie W-LAN oder Technik für Tonaufnahme.

Es gibt eine große Auswahl an Einträgen – Bildquelle: PianoMe

Wie läuft die Buchung ab?

Wenn Du im nächsten Schritt auf ein der angezeigten Angebote klickst, öffnet sich die Detailseite, die weitere Ähnlichkeiten mit AirBnB ausweißt. Neben mehreren Fotos findest Du eine Beschreibung sowie alle Details, die Du vor der Buchung wissen solltest. Bei manchen Räumen ist sogar Klang-Beispiel des vorhandenen Instruments vorhanden.

Die Detailansicht von jedem Proberaum – Bildquelle: PianoMe

Anschließend kannst Du einen Tag sowie einen Buchungszeitraum auswählen und direkt anfragen. Manche Angebote bieten sogar die Möglichkeit einer Sofortbuchung. Diese sind durch „Sofortbuchung“ gekennzeichnet. Solche Angebote müssen nicht mehr vom Vermieter bestätigt werden. Deine Buchung ist sofort gültig. Eine Zahlung für den gebuchten Zeitraum tätigst Du direkt online per Kreditkarte oder Sofortüberweisung. Nach meiner erfolgten Buchung habe ich sofort eine Buchungsbestätigung sowie eine Quittung per E-Mail aber auch in meinem persönlichen Inbox-Bereich auf der Plattform erhalten. Ich konnte auf diesem Wege auch meine Fragen an den Vermieter loswerden.

Insgesamt kam mir der gesamte Such- und Buchungsvorgang sehr einfach und intuitiv vor. Auch der Aufbau der Seite und die Benutzeroberfläche erschienen mir sehr transparent und nutzerfreundlich zu sein. Mit wenigen Klicks findet man den passenden Raum und reserviert diesen für den gewünschten Zeitraum sofort. Ich musste kein einziges Telefonat führen. Auch zu Dokumentationszwecken sowie als Erinnerung an den Termin habe ich immer alles parat.

Kann ich selbst meinen Raum über PianoMe vermieten?

Ein Teil der Problemlösung will die Plattform auch die ungenutzten Kapazitäten sichtbar machen. Dabei geht es nicht nur darum, dass die Musikschulen z.B. außerhalb der Unterrichtszeiten deren Räume anbieten, sondern auch darum, dass die Musiker selbst deren Proberäume mit anderen Musikern teilen. So habe ich versucht meinen Überaum über die Plattform zur stundenweisen Miete, außerhalb meiner Übezeiten sowie zu den Zeiten, zu welchen mein Raum einfach ungenutzt steht, anbieten. Auch hier sind wieder die Parallelen zu Airbnb zu erkennen. Wenn Du z.B. über einen Proberaum mit Klavier verfügst und diesen stundenweise vermieten willst, kannst Du diesen in wenigen Minuten auf die Plattform einstellen.

Man kann auch seinen eigenen Proberaum vermieten – Bildquelle: PianoMe

Über die einfach zu bedienende „Vermietungsmaske“ kannst Du Deinen Proberaum für bestimmte Zeiträume vermieten und damit Geld verdienen. Wie bei Airbnb bist Du hier natürlich vollkommen flexibel und kannst Deinen Raum beispielsweise auch nur am Samstag Vormittag vermieten. Auch den Preis legst Du komplett selbst fest. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, einen individuellen Rabatt zu gewähren, beispielsweise 10 % Nachlass bei einer Buchung von mehr als zwei Stunden. Was mir aufgefallen ist: Durch das Anbieten meines Raumes verdiene ich nicht nur Geld, sondern erweitere auch meinen Musikernetzwerk und ermögliche auf diese Weise auch anderen Musikern das Musizieren.

Das Inserieren der Räume auf PianoMe ist komplett kostenfrei.

Wo kann ich über PianoMe einen Proberaum buchen?

Als nächstes habe ich mir die Geografie der vorhandenen Räume angeschaut. Das Angebot in Deutschland ist bereits beständig. In anderen Ländern gibt es aktuell erst einige wenige Angebote. Gemäß PianoMe-Beschreibung sollen Proberäume überall auf der Welt – vor allem natürlich in größeren Städten und Ballungsgebieten angeboten und gebucht werden können. Da die Plattform noch recht jung ist, sollen am Anfang vor allem Proberäume mit Klavieren und Flügeln in Berlin, Hamburg, München, Köln, Stuttgart, Dresden, Leipzig, Rostock, Madrid, Barcelona, Wien, Amsterdam, Paris und anderen großen Städten angeboten werden. Das PianoMe-Netz scheint bereits jetzt beständig zu wachsen und gut bei Musikern anzukommen. Im Netz habe ich bereits einige Videos von Musikern finden können, die sich sehr zufrieden über die Plattform äußern. Auch die PianoMe-Google- Rezensionen sind sehr positiv. Einige Musiker haben sich bereits über Google-Eintrag der Plattform zu deren eigenen Erfahrung mit der Plattform geäußert.

Fazit: Eine interessante Lösung, die ziemlich intuitiv und nutzerfreundlich wirkt und tatsächlich zur Lösung des Problems des Proberaummangels beitragen kann.

Das Konzept von PianoMe ist eigentlich sehr naheliegend. Musiker, sei es Profis oder einfach Hobby-Musiker oder Musikstudenten, aber auch Sänger, die nach einen Proberaum suchen, werden mit entsprechenden Vermietern zusammengeführt.

Besonders gut gefallen mir der Seitenaufbau und die einfache Navigation sowie eine intuitive Abwicklung, egal ob Buchung oder Vermietung. Nur das Angebot scheint aktuell nur in Deutschland relativ breit gestreut zu sein. Mit der Zeit dürfte sich das aber ändern und die Plattform könnte wirklich eine Lösung für sehr viele Musiker werden.