Das Stimmen der Gitarre ist das Erste, was man auf dem Weg zum Rockstar beherrschen sollte. Es ist das A und O, dass du dein Instrument alleine stimmen kannst. Im Grunde geht es darum die Saiten von deinem Musikinstrument so einzustellen, dass sie eine vorgesehene Tonhöhe erreichen. Um sein Instrument zu stimmen gibt es verschiedene Möglichkeiten. Fange damit an, dass du mit einem Stimmgerät arbeitest. Mit der Zeit kannst du dann nach deinem Gehör stimmen. Dafür benötigst du aber ein wenig Übung, bis du dich darauf verlassen kannst. Es kommen viele Situationen in deiner Musik-Karriere, wo du sofort dein Instrument stimmen musst und mal kein Stimmgerät zur Verfügung hast. Berufsmusiker müssen genau dann darauf vorbereitet sein. Hier sind einige einfache Anweisungen, die dir dabei helfen sollen, deine Gitarre richtig zu stimmen. 

Standard Gitarrenstimmung: E A D g h e

Die erste Gitarrenstimmung wird am häufigsten verwendet und gilt somit weltweit als Standard. Wenn du direkt auf dein Gitarre schaust, sind die offenen Saiten, von der dicksten bis zur dünnsten, wie folgt: E – A – D – G – H – E. Neben dem Standard-Tuning stimmen viele Gitarristen ihr Instrument auch anders, damit es ihnen möglich ist, ganz andere Akkorde zu greifen. Auf diese gehe ich aber weiter unten ein, falls es dich interessiert. Ich bin mir sicher, dass du auch noch nicht alle davon kennst. Nun aber weiter mit dem Standard-Tuning:

SaiteNoteTon
E-Saite (die dickste Saite)e'
A-Saiteh
D-Saiteg
g-Saited
h-SaiteA
e-Saite (die dünnste Saite)E

Merke dir die Eselsbrücken

Es gibt auch praktische Eselsbrücken um sich die Reihenfolge der jeweiligen Gitarrensaiten zu merken. Diese bekommt man meisten in seinem Gitarrenunterricht von seinem Lehrer in der Musikschule beigebracht und gehört zur Grundausbildung. Die bekanntesten beiden Eselsbrücken für die Gitarre sind:

  • Eine Alte Deutsche Gitarre Hält Ewig.
  • Ein Anfänger der Gitarre habe Eifer.

Schritt-für-Schritt Anleitung, um deine Gitarre zu stimmen

Ich zeige dir nun im Folgenden wie du deine Gitarre nach der Standard-Stimmung stimmen kannst. Wenn dir das zu viel Text ist, findest du auch unten ein Video, wenn du eher der visueller Lerntyp bist. Bitte beachte, dass die Anleitung nur für eine Gitarre funktioniert und nicht für andere Instrumente wie beispielsweise eine Ukulele.

Schritt 1: Stimmen der E-Saite (dickste)

Stimme die untere tiefe E-Saite so genau wie möglich ab. Wenn du kein Stimmgerät hast, kannst du eine praktische Gitarren-Tuning-App verwenden, aber auch andere Referenztöne wie ein Klavier oder ein anderes handliches Musikinstrument. Wichtig ist, dass du einen Referenzton hast. Sorge für ein ruhiges Umfeld und nimm dir Zeit. Hast du dich mit deiner Gitarre allein im Wald verirrt und kannst nirgendwo einen Referenzton finden? Angenommen, du hast keine anderen Musiker, die mit dir spielen, kannst du immer nur die tiefe E-Saite so gut stimmen, wie du es in Erinnerung hast. Mit diesem Ton kannst du dann den Rest deiner Gitarre stimmen. Solange die Gitarre im Einklang mit sich selbst ist, kannst du immer noch spielen. Nicht ideal, aber man muss sich zu helfen wissen. 

Schritt 2: Stimmen der A-Saite

Lege deinen Zeigefinger auf den fünften Bund der unteren E-Saite. Das ist eine A-Note. Behalte deinen Finger auf dem Bund. Spiele nun die Saite darunter an ohne einen Finger auf dem Bund zu haben. Spiele dann immer abwechselnd die obersten beiden Saiten an und stimme die Saite solange, bis sie sich gleich anhören. Durch das Anziehen des Wirbels wird die Tonhöhe höher, durch das Lösen des Wirbels wird die Tonhöhe niedriger.

Schritt 3: Stimmen der D-Saite

Lege den Zeigefinger auf den fünften Bund der leeren A-Saite. Das ist eine D-Note. Zupfe den Bund auf der 5. Saite und die offene 4. Saite zusammen. Wechsele wieder zwischen den beiden und stelle den Stimmwirbel der 4. Saite ein, bis die Tonhöhe der 4. Saite mit der Tonhöhe des 5. Bundes zusammen harmoniert. 

Schritt 4: Stimmen der G-Saite

Lege den Zeigefinger auf den fünften Bund der D-Saite. Das ist ein G-Note. Zupfe die gebundene vierte und offene dritte Saite. Stelle den Stimmwirbel der dritten Saite so ein, dass die dritte Saite mit dem 5. Bund der vierten Saite harmoniert. Das ist die einzige Stelle bei dem Thema Gitarre stimmen, wo es nicht auf dem 5. Bund ist, um den richtigen Ton zu erhalten.

Schritt 5: Stimmen der H-Saite

Lege deinen Zeigefinger auf den vierten Bund der G-Saite. Das ist ein H. Stimme deine zweite Saite auf diese Note ab.

Schritt 6: Stimmen der E-Saite

Lege deinen Zeigefinger knapp hinter den fünften Bund auf die h-Saite. Das ist eine E-Note. Stimme die dünnste und letzte Saite darauf ab, indem du wiederum den Stimmwirbel der ersten Saite so einstellst, dass die Tonhöhe der E-Saite mit dem 5. harmoniert. Fertig.

Wenn du eher ein visueller Lerntyp bist, hier ein Video:

Dieses Video was du gerade gesehen hast ist von dem Gitarrenlehrer Georg Norberg. Dieser ist einer der bekanntesten Gitarrenlehrern in Deutschland und bietet viele Online-Kurse zum erlernen der Gitarre an. Ich habe mir seinen Anfänger Kurs auch einmal angesehen und getestet. Hier kannst du meine Erfahrungen mit Georg Norberg lesen. Was du jetzt gerade gelernt hast, nennt man Standard Tuning Pattern. Das kannst du jetzt in jeder Situation und jeder Art von 6-saitiger Gitarre anwenden (Egal ob Akustik-, oder elektronische Gitarre).

Nimm dir eine Gitarrenstimm-App zur Hilfe

Oftmals hat man keine Zeit so genau hinzuhören oder es ist einfach viel zu laut im Raum und man kann sich nicht konzentrieren. Da ist oftmals eine App auf deinem Handy hilfreich. Wenn du nach der besten Gitarrentuner-App suchst, suchst du wahrscheinlich im App Store nach „guitar tuner“ und erhältst hunderte Ergebnisse. Das sind eine Menge Gitarrentuner. Ich will dir heute einmal die Apps zeigen, die ich auch selber in meinem Alltag verwende, damit meine Gitarre gut klingt. Als Kriterium war mir immer wichtig, dass sie auch mit Hintergrundgeräuschen zuverlässig läuft und dabei praktisch in der Handhabung für mich ist.

guitartuna: Stimmgerät, Metronom und Spiel

Die guitartuna App ist die selbsternannte Nummer 1. Guitartuna ist eine schöne App, die toll aussieht und gut funktioniert. Ich habe sie schon sehr lange in meiner Benutzung. Die Benutzeroberfläche ist visuell ansprechend und die Genauigkeit ist ausgezeichnet. Diese App bietet auch großartige Trainingsmodi, die dir helfen, dein Gehör zu entwickeln. Einige Inhalte sind über den Kauf einer App zugänglich, wie zusätzliche Stimmgeräte für Bass, 12-Saiter, Banjo, Mandoline und mehr. Sie ist für iOS-kompatibel. Guitartuna ist ein Begleitprogramm zu Yousician. Ich finde, es ist ein großartiges kostenloses Stimmgerät, das man immer zur Hand haben sollte.

Ultimateguitar.com

Ultimateguitar.com ist die maßgebliche Website für Online-Tabulaturen. Die App ist ebenso fantastisch. Sie bietet Zugang zu Tabs, Lektionen, Akkorddiagrammen und, ja, ein Stimmgerät. Es gibt eine Menge Rezensionen und das Feedback ist meistens sehr gut. Eine großartige Wahl, wenn man nur eine allumfassende Gitarren-App zur Hand haben möchte.

Du musst allerdings nicht immer zwingend dein Handy nutzen um deine Gitarre zu stimmen. Wenn du nicht extra Speicherplatz auf deinem Handy frei machen möchtest, da du die App nicht häufig verwenden wirst, kannst du auch am PC deine Gitarre stimmen. Dafür musst du nur ein Mikrofon integriert haben. Dann kannst du sofort loslegen:

Hab immer ein Stimmgerät in deinem Gitarrenkoffer

Ich habe immer zwei Varianten von Stimmgeräten dabei. Ein kleines handliches, welches immer in meinem Gitarrenkoffer liegt und ein großes, welches an meinem Pedalboard fest installiert ist. Ich zeige euch die Beiden kurz.

Clip-On Stimmgerät

Dieses Stimmgerät eignet sich aufgrund seiner handlichen Funktionalität. Du kannst damit deine Gitarre, Ukulele, Bass oder Geige stimmen. Der Vorteil ist, dass es einen Vibrationssensor besitzt, womit du auch in lauten Situationen perfekt stimmen kannst. Du bekommst das Slip-On Stimmegrät schon unter 10€ auf Amazon.

Boss TU-3

Boss hat mit dem TU-2-Pedalstimmgerät einen Industriestandard geschaffen, und sein Nachfolger bietet eine Reihe von Verbesserungen gegenüber dem klassischen Format an. Der TU-3 wird über eine 23-Segment LED-Anzeige angezeigt, was bedeutet, dass es sehr präzise stimmt. Zu den weiteren Funktionen gehören die Drop-Tuning-Stimmung bis zu sechs Halbtönen und die Bass-Stimmung bis zu drei Flats. Ein neuer Modus bedeutet, dass die maximale Stromaufnahme auf 85mA erhöht wurde. Bei Verwendung der empfohlenen Boss-Stromversorgung und einer PCS-20A Daisy-Chain gibt der TU-3 außerdem Strom von insgesamt 200mA an bis zu sieben weitere Pedale ab. Man bekommt es für 84€ auf Amazon.

Alternative Stimmungen für Gitarren

Wie versprochen gehe ich jetzt noch auf die verschiedene Arten ein wie man eine Gitarre stimmen kann. Die Standard-Variante EADGHE ist geschichtlich geprägt, da man sich irgendwann darauf geeinigt hatte. Aber nur weil etwas Standard ist, heißt das nicht, dass man sich immer daran halten muss. Stellen dir vor, du würdest jeden Tag das gleiche Outfit tragen oder dein ganzes Leben lang den gleichen Haarschnitt haben. Es kann eine Herausforderung sein, Akkorde in anderen Stimmungen zu spielen, da es für dich sehr ungewohnt sein wird. Wenn du einmal aus deiner Standard-Stimmungskomfortzone heraus bist, wirst du überrascht sein, welche neuen Ideen dir einfallen. Es gibt Hunderte von Möglichkeiten, eine Gitarre zu stimmen, aber nicht alle Stimmungen klingen so musikalisch wie andere. Ich zeige dir jetzt die vier beliebtesten Arten, neben dem Standard, wie du eine Gitarre stimmen kannst. Sie bieten sich am besten für Akustikgitarren an und liefern dir einen guten Einstieg.

Alternative Stimmung: Open-G

Die offene G-Stimmung ist einfach – Du musst nur die sechste, fünfte und erste Saite um eine ganzen Note verstimmen, also: D-G-D-G-B-D. Diese Stimmung eignet sich hervorragend für das Rhythmus- oder Slide-Gitarrenspiel in Dur-Tonarten. Mit einem G-Dur-Akkord als Grundton kannst du Dur-Akkorde spielen, indem du einfach alle Saiten am gleichen Bund mit einem einzigen Finger spannst.

Alternative Stimmung: Open-D

Open D ist eine weitere wichtige Akkordstimmung und eine weitere beliebte Wahl unter den Delta-Blues-Gitarristen.
Im Gegensatz zum Offenen G, wo der Grundton des G-Dur-Akkords auf der offenen fünften Saite liegt, liegt das tiefe D in der offenen D-Stimmung bequem auf der offenen sechsten Saite, also: D-A-D-F-A#-D. Daher kann die tiefe D-Saite leicht für Basslines verwendet werden. Es klingt auch gut, wenn man sie einfach offen lässt und sie beim Anschlagen erklingen lässt.

Alternative Stimmung: C-6

Stimme jede Saite einen vollen Schritt von Open D herunter, und du spielst in Open C, also: C-A-C-G-C-E. Bringe die fünfte Saite jedoch auf ein A, und du bist in C6-Stimmung. Wenn du alle Saiten in dieser Stimmung erklingen lässt, erhältst du einen jazzigen C6-Akkord, aber wenn du die fünfte Saite am dritten Bund bindest, bist du wieder bei einem schönen, großen, offenen C.

Alternative Stimmung: Modal D / Dsus4

Diese Stimmung hat viele Namen, aber die meisten Leute nennen sie einfach „D-A-D-G-A-D“. Während es nahe am Offenen D liegt, macht das G auf der dritten Saite den offenen Akkord in dieser Stimmung zu einem Dsus4. Das bedeutet, dass es keine große oder kleine Terz gibt, die die harmonische Richtung deines Spiels vorgibt. Vielmehr ist DADGAD das, was man als „modale“ Stimmung bezeichnet.

Da diese Stimmung nicht auf einem Dur-Akkord basiert, ist sie von Natur aus nicht bereit für das Anschlagen offener Akkorde. Für das Fingerpicking und das melodischere Spiel eröffnet DADGAD jedoch eine ganz neue Welt von Möglichkeiten.

Weitere Fragen rund um das Thema Gitarre stimmen:

Wie oft sollte man seine Gitarre stimmen?

Es kommt auf verschiedene Faktoren drauf an, wie oft du eine Gitarre stimmen musst. Dies ist abhängig von der Art der Gitarre, den Saiten, der Umgebung, der Feuchtigkeit und wie du deine Gitarre aufbewahrst. Eine Gitarre die intensiv genutzt wird verstimmt sich schneller, als eine die nicht so häufig bespielt wird. Ich empfehle dir deine Gitarre immer zu stimmen, bevor du mit einer Session beginnst.

Wie stimme ich eine 12-Saitige Gitarre?

Das Stimmen einer 12-saitigen Gitarre ist ein wenig komplizierter als das einer normalen 6-saitigen. Es gibt doppelt so viele Saiten und eine viel größere Spannung auf der Gitarre. Es kann sein, dass du die Gitarre erst einige Male stimmen musst, bevor sie richtig ist. Um deine 12-saitige Gitarre in der Standard-Stimmung zu stimmen, stimmst du die Saitenpaare E, A, D und G innerhalb einer Oktave voneinander. Für die übrigen hohen H- und E-Saiten stimmst du deine Saitenpaare im Einklang auf die gleiche Frequenz.

Wie stimme ich meine Gitarre zwei Halbtöne runter mit einem normalen Stimmgerät was nur EADGHe anzeigt?

Das ist ganz einfach: du stimmst nicht die leere Saite, sondern die im entsprechenden Bund gegriffene Saite, und zwar je nachdem, wie viele Halbtöne du abwärts transponieren möchtest. Wenn du noch Schwierigkeiten dabei haben solltest, empfehle ich dir, mit Flageolett-Tönen zu stimmen. Auch wenn du dich da erst ein wenig hineinfinden musst, ist es im Endeffekt schneller und genauer. Hier findest du dafür eine hilfreiche Anleitung. Probiere es erst so, wie ich es oben beschrieben habe, ansonsten greife auf die Flageoletts zurück.

Was kostet es, eine Gitarre stimmen zu lassen?

Abgesehen davon, dass du an dieser Stelle des Beitrages mittlerweile deine Gitarre alleine stimmen solltest, wird diese Frage oft gestellt. Im Normalfall kannst du in einem Gitarrenladen fragen, ob sie dir die Gitarre stimmen. Normalerweise machen das die Läden mit einem guten Service auch, wenn du dort neue Saiten kaufst und diese bespannen lässt. Wenn ein Gitarrenladen dir dafür Geld abnehmen will, würde ich diesen in Zukunft meiden. Achtung: Wenn die Saiten frisch aufgezogen sind, muss die Gitarre häufiger gestimmt werden, da sie sich am Anfang noch leicht verstellt.

Gibt es weitere Möglichkeiten eine Gitarre zu stimmen?

Ja, die gibt es sehr wohl! Du kannst außer den genannten Mitteln Stimmgerät und Smartphone-App auch weitere Mittel verwenden um deine Gitarre richtig klingen zu lassen. Du kannst nämlich auch noch eine Stimmgabel verwenden. Auf der Stimmgabel steht meistens drauf, welchen Ton sie von sich gibt. Meisten handelt es sich dabei um den Kammerton A. Mit diesen Referenzton ist es dir Möglich, alle weiteren Saiten zu stimmen. Sollte das dir Schwierigkeiten bereiten, kannst du dir auch in einem Musikgeschäft eine analoge Stimmpfeife besorgen. Mit dieser kannst du diene Gitarre mit jedem Ton einzeln stimmen.