Anzeige*

Features

  • 73 halbgewichtete Waterfall-Tasten mit Aftertouch
  • unabhängige Sektionen für Piano, Orgel und Synthesizer, je mit eigenem Layer-Mixer und Taster zur Transposition
  • 2 programmierbare Szenen (Sound Setups) mit unhörbarem Programmwechsel
  • umfassende Pianosektion mit einer Auswahl aus Konzertflügel, Upright Piano und E-Pianos
  • 120 Stimmen-Polyphonie für Pianosektion
  • 2 GB Speicherplatz für Piano Sounds
  • Orgel-Sektion mit 6 Modellen: B3 Tonewheel, B3 Bass, Vox, Farfisa, x2 Pipe
  • LED-Zugriegel, Live-Mode, zuschaltbares Vibrato/Chorus, Vintage 122 Rotary-Speaker Simulation und einstellbarer Drive
  • Synthesizer-Sektion mit Nord Wave 2 Engine (Virtual Analog, Samples, FM und Digital Waves) und 3 Layern
  • 48 Stimmen-Polyphonie für Synthesizer-Sektion
  • 1 GB Speicherplatz für Nord Sample Library
  • erweiterter Arpeggiator mit Polyphonic-, Gate- und Pattern-Modi
  • Effektsektion pro Layer mit Reverb, Delay, 2 Modulationseffekten, Compressor, Amp-Simulation und EQ
  • OLED-Display für Program- und Synth-Sektion
  • Holz Pitch-Bend Stiel
  • Modulation-Rad
  • bis zu 3 Split-Punkte (bis zu 4 Zonen) mit LED Anzeiger zwischen den Zonen
  • 4 zuweisbare Audioausgänge: 6,3 mm Klinke
  • Stereo Kopfhörerausgang: 6,3 mm Klinke
  • Stereo Monitor Eingang: 3,5 mm Klinke
  • Pedaleingänge für Sustain, Expression und Schweller: 6,3 mm Klinke
  • Pedaleingänge für Programmwahl und Rotorsteuerung: 6,3 mm Klinke
  • MIDI In/Out: 5-Pol DIN
  • USB-B Port für USB-MIDI, Software Updates und Sound Transfer
  • Abmessungen (BxTxH): 1066 x 322 x 104 mm
  • Gewicht: 10,4 kg

Advertisment

Überzeugende Neuerungen bei den Orgel-, Piano- und Synthesizer-Sektionen

Das Clavia Nord Stage 4 Compact ist natürlich wieder mit alten und einigen neuen Sounds von Flügeln, Electric-Pianos und Uprights ausgestattet. Die gibt es wie gewohnt in der exklusiven Nord Piano Library. Hinzu kommen neue Features in der Piano-Sektion wie Unison und Dynamic Compression. Sie dicken den Sound etwas an, was vor allem beim Solospiel für einen satten Sound sorgt. Die Piano-Sektion kann beim Clavia Nord Stage 4 Compact nun zweifach multitimbral genutzt werden. Geblieben sind die schon beim Vorgänger überzeugenden der Klanggestaltung wie Danper Noise, Saitenresonanzen und Timbre-Filter.

Die Basis der Synthesizer-Sektion bildet die Nord Wave 2 Synth Engine, mit der virtuelle Analog-Synthese, Digital Wave, Samples und FM möglich sind. Drei eigenständige Layer stehen zur Verfügung, die du gleichzeitig nutzen kannst. Neue Funktionen des Arpeggiators, wie Polyphonie, Gate- und Pattern-Modi laden zum Experimentieren ein. Eine Vielzahl neuer Samples in der Library mit Bässen, Chören, Gitarren und vielem mehr rundet das Synthesizer-Paket ab.

Zentrales Bedienteil der Orgel-Sektion sind die neun physikalischen Zugriegel mit LED-Balken. Wie der Vorgänger begeistert die Orgel mit Simulationen von B3 Tonewheel, B3 Bass, klassischen Vox und Farfisa. Darüber hinaus gibt es zwei Pfeifenorgel-Modelle.

Das Clavia Nord Stage 4 begeistert mit neuer Effect-Section

Im neuen Clavia Nord Stage 4 Compact ist wie bei seinen großen Brüdern ein umfangreicher Effektprozessor integriert. Du kannst die Layer Effects nun für jede tonerzeugende Sektion einzeln aktivieren. Es gibt zwei Effektblöcke, die vor allem Modulationen wie Flanger, Phaser, Rotary, Wah, Spin oder auch Chrous abdecken. Anstelle des Mittenbandes gibt es über den Amp Simulator die Highpass- und Lowpass-Filter. Der Effekt ist vor allem für die Orgelsounds essenziell. Zudem bietet das Clavia Nord Stage 4 Compact den neuen Pump-Effekt für temposynchrone oder pedalgesteuerte Side-Chain-Modulation.

Perfekter Sound für Studio und Bühne 4.299 €

Name: Clavia Nord Stage 4 Compact

Kategorie: Performance Stagepiano

Marke: Clavia

Preis: 4.299 €

Anbieter: Thomann

Fazit

Mit dem Nord Stage 4 Compact zeigt Clavia wieder einmal, dass die Instrumente für die Bühne geschaffen sind. Vor allem die Orgel- und Synthesizer-Sektionen überzeugen mit sattem Klang und variantenreichen Effekten. Vielseitige Pedal-Optionen und der neue Effektprozessor bieten Musikern auf kleinen, aber auch großen Bühnen vielfältige Möglichkeiten, sich musikalisch auszudrücken. Überzeugend auch das neue Panel-Design und das neue Layer-Konzept, welches gerade auf der Bühne für einfaches und schnelles Handling sorgt. Wer mit Musik Geld verdienen will, ist mit dem kompakten Nord Stage sehr gut ausgerüstet.

  • Ausstattung
    (4)
  • Spezielle Features
    (4)
  • Bespielbarkeit
    (3.9)
  • Optik
    (4.2)
  • Preis-/Leistungsverhältnis
    (3.7)
Overall
4

Pros

  • Sehr guter Sound
  • Komfortable Bedienbarkeit
  • Differenzierte Layer-Funktionen
  • Viele Klänge und Möglichkeiten für Bühnenauftritte

Cons

  • Relativ teuer
  • Tastatur für ambitionierte Pianisten nicht so gut geeignet