Definition "Jamsession" Musiktheorie verstehen

Definition: Was bedeutet "Jamsession"?

Jam Session bzw. Jamsession - Dieser Fachterminus leitet sich aus dem englischen Sprachgebrauch ab. Das erste Wort bedeutet im Slang ,improvisieren‘ und das zweite ,Sitzung‘. Gemeint ist das zwanglose, gemeinsame Musizieren von Jazzmusikern.

Ausführliche Definition von "Jamsession" im bandup-Lexikon

Was die Jam Session anbelangt unterscheidet man zwischen dem Improvisieren nach musikalischer Vorlage - in der Regel sind das die herkömmlichen Jazzstandards - und dem Improvisieren im freien Stil. Bei der ersten Variante liegen den Musikern sowohl die Melodien als auch die harmonisch-schematischen Abläufe vor. Die Rhythmusgruppe, die für gewöhnlich aus E-Piano, Kontrabass und Schlagzeug besteht, bildet die Grundlage der Jam Session und wird meist im Voraus zusammengestellt, um einerseits einen optimalen Gesamtklang zu erzeugen und andererseits die Musiker im Vorfeld darüber zu informieren, welcher Musikstil sie erwartet. Die Tempoangabe legen die Musiker im Voraus fest. Die Reihenfolge der jeweiligen Improvisationen und deren temporärer Gesamtumfang sowie alle anderen Interaktionen finden spontan und unverhofft statt, gleich einem Frage- und Antwortspiel, und entwickeln sich ganz natürlich aus dem Geschehen heraus. Die zuvor erwähnten Jazz-Standards befinden sich u.a. in den bekannten Real Book-Sammlungen mit Notationen, die mit unterschiedlichen Levels einhergehen.

Die Jam Sessions sind seit jeher für Jazzmusiker bedeutungsvoll, da sie dadurch die Gelegenheit erhalten, ihr musikalisches Niveau zu verbessern und nicht aus der Übung zu kommen. Außerdem erhalten die Jazzmusiker die Chance, ihre Grenzen kontinuierlich zu erweitern, einmal ganz abgesehen von den regelmäßigen Auftritten, die sie nutzen dürfen, um das Publikum zu erfreuen.