Credit: Antoine J.

Anzeige*

Das World Wide Web bietet Musikern verschiedener Art zahlreiche Möglichkeiten, bekannter zu werden. Über Social Media lassen sich zum Beispiel viele Menschen erreichen. Auch ein Google-Unternehmensprofil und eine eigene Webseite können für die eigene Karriere von Vorteil sein.

Google-Bewertungen können ein positives Image schaffen

Bands und Musiker, die eine Dienstleistung anbieten und auf Hochzeiten oder Firmenevents auftreten, sollten unbedingt ein Google Unternehmensprofil anlegen. Das zeugt von Seriosität und macht es möglich, dass zufriedene Kunden eine Bewertung hinterlassen. Um möglichst schnell viel positives Feedback zu sammeln, kannst du die folgenden Maßnahmen ergreifen.

  • Kontinuierlich gute Leistungen abliefern
  • Kunden nach dem Gig höflich um eine Bewertung bitten
  • Den Bewertungslink in Form eines QR-Codes auf allen Drucksachen integrieren

Manche Unternehmen und auch einige freischaffende Künstler wählen einen anderen Weg, indem sie Bewertungen kaufen. Dieser Schritt ist quasi eine Art Turbo für den Start in das eigene Business, da schon eine gewisse Reputation suggeriert werden kann. Allerdings sollte dabei stets auf die Rechtssicherheit geachtet werden. Mach Social Media zu deinem Sprachrohr

Egal, ob du als DJ tätig bist oder deine eigene Musik verkaufen möchtest, du solltest dir unbedingt die wichtigsten Social-Media-Profile zulegen. Für Musiker sind zum Beispiel Instagram, TikTok und Youtube von großer Bedeutung. Dort kannst du deine Musik präsentieren und mit deinen Fans in Kontakt treten. Die Interaktion spielt heutzutage eine wichtige Rolle für die Beziehung zwischen Künstler und Publikum. Deswegen solltest du nicht nur Inhalte posten, sondern auch auf Kommentare antworten, Umfragen starten oder auf andere Weise mit deinen Followern in die Kommunikation treten. Zugleich kannst du die sozialen Netzwerke nutzen, um deine Marke zu stärken. Du entscheidest selbst, wie du dich präsentierst und kannst so ein ganz bestimmtes Image nach außen transportieren. Das ist nämlich mindestens genauso wichtig für deine Karriere wie die Qualität deiner Musik. Vielleicht wirst du sogar zu einem musikalischen Influencer!

Erstelle eine eigene Webseite mit Shop

Social Media ist zwar enorm wichtig, du solltest aber auch nicht auf eine eigene Internetpräsenz verzichten. Nimm dir die Zeit und erstelle dir eine eigene Webseite oder lasse sie von einem Profi anfertigen. Dort kannst du dich und deine Musik vorstellen. DJs und Musiker, die gebucht werden möchten, können hier ihre Dienstleistungen präsentieren und weitere Informationen dazu liefern. Optimalerweise kombinierst du deine Webseite direkt mit einem Shop. Dort können die Besucher dann deine Musik in Form von CDs oder Schallplatten kaufen. Vielleicht bietest du sogar Merch in Form von T-Shirts, Tassen oder anderen Produkten an. Die kannst du hier ebenfalls einstellen. 

Stelle deine Musik bei den großen Streamingplattformen zur Verfügung

Viele Musikhörer greifen heute auf Spotify und iTunes zurück, um ihre Lieblingsmusik zu hören. Deswegen sollten auch deine Stücke unbedingt dort zu finden sein. Dafür musst du mit einem Vertriebspartner zusammenarbeiten. Der kümmert sich darum, dass deine Musik eingestellt wird, verlangt dafür in der Regel aber auch eine kleine Provision. Pro Stream erhältst du nur wenige Cents, sodass du am Anfang damit nicht viel verdienen wirst. Trotzdem solltest du dir die Mühe machen, denn heute gehört es zum guten Ton auf Spotify und iTunes vertreten zu sein.

Du möchtest mehr Artikel für dich und deine Band lesen? Dann stöbere jetzt bei uns im Backstage.