Credit: Dave Hofmann

Herzlich willkommen zu unserem heutigen Interview. Wir haben hier Patty Majer, einen mehrfach mit Gold und Platin ausgezeichneten Produzenten, Engineer und Mixer aus Berlin, der uns mehr über seine Erfahrungen mit Dolby Atmos in der Musikproduktion erzählen wird.

BANDUP: Patty, lass uns mit den Grundlagen beginnen. Was genau ist Dolby Atmos?

Patty Majer: Dolby Atmos ist ein faszinierendes, räumliches und dreidimensionales Klangerlebnis. Ursprünglich für das Kino entwickelt, erweitert es das herkömmliche Surround-Format um zusätzliche Höhenkanäle zu generieren. Es ermöglicht, förmlich inmitten der Musik zu sein, und das Erlebnis ist vielseitig – von Musik über Kopfhörer bis hin zu 64 Lautsprechern im Kino.

Endkontrolle in einem professionellen Studio

BANDUP: Das klingt beeindruckend. Wie mischt man also Songs mit Dolby Atmos?

Patty Majer: Dolby schreibt für die optimale Mischung ein Studio mit einem 7.1.4 Lautsprecher-System vor – sieben Lautsprecher in der Horizontalen, ein Subwoofer und vier Deckenlautsprecher. Natürlich geht es auch mit kleineren Setups oder Kopfhörern. Dennoch empfehle ich die Endkontrolle in einem professionellen Studio, da die Ortung der Signale dort besser gewährleistet ist.

BANDUP: Welche Digital Audio Workstations (DAWs) unterstützen Dolby Atmos?

Patty Majer: Praktisch jede große DAW, von Logic über Pyramix bis ProTools, bietet Unterstützung für Dolby Atmos. Die Auswahl ist inzwischen weit verbreitet.

*Wir verwenden Affiliatelinks, damit sich dieser Blog finanziert. Dadurch entstehen keine extra Kosten für dich. Danke für deine Unterstützung.

Anzeige*

BANDUP: Ein interessanter Aspekt. Würdest du sagen, dass Dolby Atmos eher im Mixing oder im Mastering eingesetzt wird?

Patty Majer: In erster Linie ist es definitiv Mixing, da viele kreative Entscheidungen getroffen werden müssen. Obwohl wir größtenteils mit Stems aus dem finalen Stereo-Mix arbeiten, sind dem kreativen Prozess eigentlich keine Grenzen gesetzt – vorausgesetzt, die Musik gibt es her. Am Ende spielt jedoch auch ein wenig Mastering eine Rolle, da zwischen dem Mixer und dem Label selten ein separates Mastering Studio steht.

Patty Majer’s musikalische Bandbreite und Zukunftsaussichten

BANDUP: Beeindruckend. Deine musikalische Bandbreite reicht von Urban bis Dance, von Mainstream bis Indie-Pop und Rock. Wie siehst du die Zukunft von Dolby Atmos in der Musikproduktion?

Patty Majer: Dolby Atmos bietet eine aufregende Möglichkeit, Musik in einem neuen Licht zu präsentieren. Die Technologie entwickelt sich weiter, und ich sehe eine wachsende Akzeptanz in der Branche. Egal welches Genre, Qualität und die Künstler stehen für mich immer an erster Stelle.

BANDUP: Vielen Dank, Patty, für diese Einblicke in die Welt von Dolby Atmos in der Musikproduktion. Es war uns eine Freude, mehr darüber zu erfahren.

MEHR INFOS

Webseite von Patty Majer
Mehr zu DAWs

Du möchtest mehr Artikel für dich und deine Band lesen? Dann stöbere jetzt bei uns im Backstage.