Deswegen solltest du auf Webseiten Musik hosten

Es gibt heutzutage so viele Möglichkeiten für Musiker und Bands, deren Musik online zu präsentieren. Du musst deine Musik nicht auf jeder Plattform hochladen, aber es ist eine gute Idee, deine Möglichkeiten zu erkunden und ein paar von ihnen auszuwählen. Deswegen lautet das Thema heute: die besten Webseiten zum Musik hosten. Dabei kommt es auf deine Bedürfnisse als Künstler an. Unterschiedliche Plattformen haben auch unterschiedliche Zielgruppen und vor allem Algorithmen, welche den Erfolg von deinen Liedern beeinflussen. Einige Websites konzentrieren sich zum Beispiel hauptsächlich auf den Verkauf von Songs, während es bei anderen mehr um den Aufbau einer Community geht. Viele von ihnen lassen sich nahtlos in persönliche Websites integrieren, was dir Zeit spart und hilft, deine Werbe- und Verkaufsbemühungen zu rationalisieren sowie alle deine Statistiken an einem Ort zu halten. Dazu aber gleich mehr. Was sind also die besten Webseiten, worauf du deine Musik hochladen solltest? Ich würde dir empfehlen, mit diesen vier Typen zu beginnen, da sie allgemein in der Branche relativ anerkannt sind und weil sie vielen Bands bereits viel Aufmerksamkeit generiert haben. Los gehts!

 eigene WebseiteBandcampSoundCloudSpotify
PlattformInternFür Musiker und FansStreamingdienstStreamingdienst
Kostenkostenloskostenlos optional Premiumkostenlos optional PremiumKosten je nach Vertriebspartner
PersonalisierungJa - allesTeilweise mit PremiumTeilweise mit PremiumTeilweise mit Premium
Einnahmen100%85%55%ca. 4€ pro 1000 Streams
ReichweiteDeine Musik5 Millionen Songs 125 Millionen Songs40 Millionen Songs

1. Webseite zum Musik hosten: Deine eigene!

Um dir eine gute Ausgangssituation zu schaffen, ist die wichtigste Webseite zum Musik hosten, deine eigene Bandwebseite! Von dort aus hast du nämlich die volle transparente Kontrolle über alle Aktivitäten und kannst deine eigenen Regeln aufstellen. Jeder der deine Musik online sucht, wird erwarten, sie mit einem Klick zu finden, wenn er auf deiner Homepage landet. Diese Erwartungen solltest du auch erfüllen. Erfahre hier, weshalb es so wichtig für Musiker ist eine professionelle Webseite aufzusetzen.

Ab wann brauche ich eine Webseite für meine Band?

Brauchen Bands angesichts von Facebook, Twitter, Instagram und anderen sozialen Netzwerken, die speziell für Bands wie Bandcamp aufgebaut wurden, überhaupt noch eine eigenständige Webseite? Die Entscheidung, in eine Webseite für deine Band zu investieren, kann eine ernsthafte Entscheidung sein, da die Web-Entwicklung nicht umsonst ist. Abgesehen davon könnte man meinen, dass man mit einem dieser sozialen Profile einfach davonkommen kann. Aber wenn du es mit deiner Musik ernst meinst und du sie in eine Karriere verwandeln möchtest, dann solltest du dir eine Webseite für deine Band anlegen.

Während ich den gesamten Inhalt für bandup schreibe, arbeite ich auch als freiberuflicher Webdesigner. Ich habe schon viele Webseiten mit der beliebten Plattform WordPress entwickelt und sogar schon einige Webseiten für Musiker erstellt. Diesen Service biete ich kostengünstig für Bands an. Darüber hinaus war ich selbst in einer Band und habe die Erfahrung gemacht, dass eine Webseite für meine Band besser geeignet ist als eine Facebook- oder Bandcamp-Seite.

Lasse dir kostengünstig deine Webseite erstellen

Ich habe bereits für viele Bands eine Webseite erstellt und biete dieses Unternehmen kostengünstig und mit vielen Vorteilen an. Wenn du dir von bandup eine Webseite zum Musik hosten konzipierenlässt, behältst du 100% deiner Musikverkäufe. Du kannst deine Musik genauso anzeigen und verkaufen, wie du willst. Ich konstruiereindividuelle Webseiten für Musiker und Bands und helfe ihnen, im Internet gefunden zu werden indem ich die Webseiten für Suchmaschinen optimiere. Dadurch vergrößert sich die Zielgruppe der Bands und sie stehen außerdem in einem professionellen Licht. Brauchst du eine Webseite? Fülle das Formular aus und erhalte von mir ein unverbindliches Angebot.

<< mehr Informationen

powered by Typeform

2. Webseite zum Musik hosten: Bandcamp

Die zweite Webseite zum Musik hosten ist die Plattform Bandcamp. Sie ist ein Favorit unter den unabhängigen Musikern, und es ist leicht einzusehen, warum: Die Plattform ist benutzerfreundlich, steht an erster Stelle unter den Künstlern und leistet einen großen Beitrag zur Förderung der Musikentdeckung unter den Fans. Bandcamp hat Millionen von Nutzern weltweit, darunter Hunderttausende von Künstlern und mehr als 4.000 Labels.

Was sind die Vorteile von Bandcamp?

Hilfreich ist zu wissen, dass Fans die Künstler, die sie lieben, unterstützen wollen! Auf Bandcamp können die Fans deine Musik hören und entscheiden, ob sie diese mögen. Wenn das der Fall ist, können sie dort direkt bezahlen und dich unterstützen. Dabei kannst du selber den Preis für deine Musik bestimmen und ändern. Entweder du erhebst einen Festpreis oder einen Minimumpreis. Du kannst aber auch deine Musik gegen eine Mailadresse verschenken, um deine Community auszubauen. Und genau darum geht es: Bandcamp ist nämlich viel mehr als nur ein Musik-Webseite; es ist eine riesige und schnell wachsende Gemeinschaft von Fans, die verstehen, dass die direkte Bezahlung von Künstlern der beste Weg ist, um das kontinuierliche Schaffen von Musik zu unterstützen! Falls du dich komplett damit beschäftigen willst, gibt es aufeinen bandcamp Pro-Account, auf welchem du privat streamen kannst. Darauf kannst du der Presse einen exklusiven Zugang zu unveröffentlichten Titeln und Alben geben, werbefreie Videos hosten und deine Merchandise-Artikel präsentieren. So hast du mehr Individualität und Einblick in Statistiken. Nachteilig hier sind aber die laufenden monatlichen Kosten. Wenn du deine eigene Webseite mit bandup machen lässt, fallen diese für dich Weg und du hast dieselben Vorteile.

Wenn du deine Musik auf Bandcamp und einer eigenen Webseite hast, kannst du durch eine einfache Integration beides miteinander verbinden. Der Bandcamp-Musikplayer passt sich automatisch an das Theme deiner Webseite von bandup an. Er sieht auch auf dem Handy wunderschön aus!

Was verdiene ich mit Bandcamp?

Zu allererst ist die Anmeldung auf Bandcamp kostenfrei. Jeden Song, EP, oder Album das ihr bei Bandcamp veröffentlicht, sind kostenlos für die Nutzer anzuhören. Ihr könnt aber selber festlegen, für wieviel Geld ihr die Tracks zum Download anbieten wollt. Dabei gibt es verschiedene Strategien und Modelle die ihr anwenden könnt. Zum Beispiel gibt es auch die Option, dass eure Fans selber entscheiden können, wie viel sie für die Lieder bezahlen wollen. Bandcamp behält dabei 15% aller Einnahmen, da sie sich so finanzieren.

<< jetzt registrieren 

3. Webseite zum Musik hosten: SoundCloud

Die dritte gute Webseite zum Musik hosten ist SoundCloud. Sie wird von vielen als Industriestandard angesehen und hat eine große und aktive Nutzerbasis unter Fans und Künstlern gleichermaßen. Es ist eine großartige Webseite, auf der du deine Musik hosten kannst, wenn du eine Community aufbauen möchtest und dir die Idee gefällt, dass Fans und Musikerkollegen Kommentare zu deinen Tracks hinterlassen.

Was sind die Vorteile von SoundCloud?

Wenn dein Profil auf SoundCloud besteht, hast du die Möglichkeit, deine Musik zu teilen und zu monetarisieren. Du erhältst auch Zugang zu detaillierten Statistiken über deine Songs, Vorlieben, Kommentare, Reposts und Downloads. Und genau wie bei Bandcamp kannst du deine Musik auf SoundCloud einfach in deine Webseite von bandup integrieren. Es ist unkompliziert, im Wesentlichen kostenlos. Es darf im Repertoire eines jeden Musikers oder diesem einer Band, die sich einen Namen machen will, nicht fehlen. Von den kleinen bis hin zu den großen Jungs, jeder sollte dort ein Konto haben. Viele Künstlermanager und Labelchefs benutzen diese Plattform seit Jahren intensiv.

Was verdiene ich mit meiner Musik bei SoundCloud?

Das Partnerprogramm von SoundCloud ermöglicht es dir als Künstler, durch bezahlte Werbung deine Inhalte zu monetarisieren. Die bezahlten Anzeigen werden entweder auf dem SoundCloud-Player oder in der Streaming-Audiodatei angezeigt. Die meisten Musiker allerdings verdienen keinen Cent auf SoundCloud. Nur wenn man Zugang zu dem Partnerprogramm hat, hat man die Möglichkeit damit Geld zu verdienen.

Wenn du Zugang zu einem Partnerprogramm hast, variieren die Preise stark etwa zwischen 0,0023 Euro bis 0,004€/pro Stream.Abgerechnet wird jeweils immer in 1000er Schritten. Also kannst du zwischen circa ~2,30€ und 4€ pro 1000 Streams verdienen. Wenn du mit deiner Musik in erster Linie Geld verdienen möchtest, würde ich die Nutzung von SoundCloud unbedingt überdenken. Musiker, die davon leben und Berufsmusiker sind, sollten eher mit Diensten wie Distrokid, Stem oder CDBaby arbeiten. Dort kann man seine gesamte Musik auf einmal an einen Ort transportieren.

<< jetzt registrieren 

4. Webseite zum Musik hosten: Spotify

Die bekannteste Webseiten zum Musik hosten ist Spotify! Sie ist nicht nur der größte Streaming-Dienst der Welt mit mehr als 160 Millionen aktiven Nutzern und 70 Millionen bezahlten Abonnenten in 61 Märkten, sondern auch einer der unangefochtenen Vorreiter in der modernen Musikindustrie! Für aufstrebende Künstler ist es wichtig, ihre Musik auf Spotify zu haben.

Was sind die Vorteile von Spotify für Musiker?

Wenn du dich als Künstler bei Spotify anmeldest, hast du viele Vorteile. Du bekommst nämlich die Kontrolle über deine Musik. Du kannst dein Profil anlegen sowie verändern und damit mehr Aufmerksamkeit erzeugen. Außerdem kannst du genau erkennen, wer deine Songs hört, was dir ermöglicht, deine Zielgruppe zu erörtern.

Was sind die Nachteile von Spotify für Musiker?

Es gibt viele Vorwürfe der ungerechten Künstlerentschädigung bei Spotify. Viele Künstler, Produzenten aus der Streaming-Branche, kritisieren und behaupten, dass sie für ihre Arbeit ungerecht entschädigt werden, da ihre Musikverkäufe sinken während das Musik-Streaming zunimmt. Die Rechnung dabei ist ganz einfach: Spotify zahlt etwa 0,006 bis 0,0084 Euro pro Stream an den Inhaber der Musikrechte. Der „Inhaber“ kann unter der Plattenfirma, den Produzenten, Künstlern und Songwritern aufgeteilt werden. Kurz gesagt: Streaming ist ein Volumenspiel. Die meisten Musiker werden auf Dauer nicht so viele Streams generieren, wie sie zum Überleben benötigen. Deshalb wirkt es sich nachteilig aus. Es animiert die Künstler, welche Streams maximieren wollen, ihre Musik an komplizierte Algorithmen und Playlists anzupassen. Sie haben nun zwar den Anreiz, mehr Musik zu produzieren, aber ich gebe zu Bedenken, dass dadurch die Qualität der Songs erheblich zurückgesetzt werden kann. Außerdem wird ihnen die künstlerische Freiheit abhandenkommen.

Wie funktioniert Spotify für Musiker und Bands?

Da Spotify die meiste Hörerzahl hat, ist es selbstverständlich, dass viele Musiker ein Interesse haben, hier aktiv zu sein. Sie wollen ihre Lieder auf der Webseite hosten und präsentieren. Das funktioniert am besten über Spotify for Artists. Um deine Musik auf Spotify zu veröffentlichen, benötigst du eine Distributionsplattform, bei der du deine Musik downloadest. Sie kümmern sich für dich um die Lizensierung, den Vertrieb und stellen dir alle notwendigen Informationen bereit. Deshalb fallen hier einige Kosten an. Hier findest du die für dich relevante Seite mit allen Informationen von Spotify.

<< jetzt Band bei Spotify anmelden

Was verdiene ich mit Spotify?

Die Preise hängen stark von mehreren Faktoren ab. Zum Beispiel in welchem Land du bist, ob du noch ein Plattenlabel, Produzent, oder Songwriter hast. Auch die Bekanntheit deiner Band spielt eine Rolle dabei was du verdienst. Im durchschnitt verdient man bei Spotify 0,006€ bis 0,0084€ pro Play.Falls du beabsichtigst durch Spotify reich zu werden, rate ich dir davon ab. Wenn du deine Musik über deine eigene Webseite von bandup hostest, erzielst du den höchsten Gewinn, da dir alle Einnahmen selbst zugutekommen!

Fazit

Du solltest natürlich nicht nur diese vier Webseiten benutzen, um deine Alben digital zu vermarkten. Webseiten zum Musik hosten gibt es nämlich viel mehr. Es kann auch sein, dass es sogar schlecht für dich wäre, wenn du dich bei einen von den Webseiten anmeldest. Wie bereits erwähnt kommt es auf deine individuellen Bedürfnisse und die Ziele deiner Band an. Möglicherweise habt ihr euch als Band dafür entschieden, keine kommerzielle Musik zu machen. Dann lässt sich darüber streiten, Musik-Plattformen wie Spotify zu bespielen. Es ist eine Kollektiventscheidung, bei welcher ihr euch gemeinsam über die geplante Methode einigt. Es gibt neben Spotify auch viele weitere Musikdienste und Webseiten zum Musik hosten wie z.B. Deezer, Apple Music oder YouTube Music. Meiner Meinung nach solltest du deine eigene Band Webseite bauen lassen, da du von dort aus alles andere steuern kannst. Von dort aus kannst du deine externen Musik-Webseiten einfach unkompliziert einbetten.

Tipp: Auf allen Streaming-Diensten gleichzeitig anmelden

Wenn du relativ professionell mit deiner Band arbeitest und noch kein Plattenvertrag hast, kannst du dir auch Online-Musik-Händler für die Distribution von deiner Musik zur Hilfe nehmen wie beispielsweise CD-Baby. Dort werden dann deine Songs in nicht nur vier, sondern in über 150+ Streamingdiensten hochgeladen. Es gibt jedoch einen Nachteil, den ich zuunterst verdeutliche.

Nächste Schritte: Teste die Webseiten zum Musik hosten

Anschließend solltest du ausprobieren, welche Webseiten zum Musik hosten mit deiner Musik harmonieren. Grenze die aus, welche deinen Ansprüchen nicht entsprechen. Sei offen für neue Webseiten und versuche immer, auf dem neusten Stand zu sein. Teste die Webseiten nach verschiedenen Erfolgskriterien, die dir wichtig sind. Mögliche Kriterien können sein: Streams, Interaktionsraten, Verdienstmöglichkeiten. Noch einen Tipp gebe ich dir weiter: Viel ist nicht gleich viel! Was heißt das? Wenn du dich unbeirrt überall anmeldest und deine Musik downloadest, kommt es zu einem Streuverlust, der sich negativ auf dein Band-Image auswirkt. Versuche, deine Power auf wesentlichen Webseiten zu bündeln. So schaffst du es, dich digital optimal aufzustellen. Der nächste Schritt sollte für dich sein, deine ausgewählten Plattformen auszubauen und zu stärken. Sei auf diesen Seiten aktiv, informiere dich über alle Updates und sorge dafür, mit deinem Profil immer auf dem aktuellsten Stand zu sein! Nutze deine Social-Media-Kanäle um dein Profil zu stärken.

Stimme jetzt ab: Auf welcher Webseite hostest du deine Musik?

View Results

Loading ... Loading ...