Keine Lust zu lesen? Höre dir jetzt den Beitrag in unserer Podcast-Folge an.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden

Facebook, die alte Dame unter den Social-Media-Plattformen. Nutzt das überhaupt noch jemand? In den folgenden Zeilen verraten wir euch, ob und wie ihr als Künstler 2023 von Facebook Marketing profitieren könnt. 

Achtung Spoiler-Alarm: Nicht für alle Bands ist Facebook heute noch die richtige Plattform. Gleich mehr dazu im Beitrag:

Ist Facebook für Musiker anno 2023 überhaupt noch relevant?

Facebook Nutzer nach RegionAnzahl
Nutzer weltweitCa. 2,96 Milliarden
Nutzer in EuropaCa. 305 Millionen
Nutzer in NordamerikaCa. 266 Millionen
Nutzer in SüdamerikaCa. 367,4 Millionen
Nutzer in AsienCa. 1,31 Milliarden
Nutzer in AfrikaCa. 19 Millionen
Nutzer in AustralienCa. 21,5 Millionen
Nutzer in DeutschlandCa. 21,8 Millionen

Entgegen aller Untergangsprognosen steigt die Anzahl an monatlichen Facebook Nutzern weiter munter an – wenn auch deutlich langsamer als zu den Hochzeiten. 

Laut Statista sind weltweit ca. 2,96 Milliarden Menschen regelmäßig auf Facebook aktiv. Wachstum findet vor allem in Entwicklungsländern statt. In Europa (ca. 305 Millionen aktive Nutzer) sowie in den USA und Kanada (zusammen ca. 195 Millionen) stagniert das Wachstum seit einigen Jahren. 

Und wie sieht es hierzulande aus? Mit ca. 21,8 Millionen aktiven Nutzern liegt Deutschland im weltweiten Vergleich immerhin noch auf Platz 10. Im Klartext: Jeder vierte Deutsche ist nach wie vor regelmäßig auf Facebook aktiv. Darunter vielleicht auch eure Fans? 

Crucial to know: Das Facebook-Publikum ist mit der Plattform mitgewachsen. Aus demografischer Perspektive ist die größte Gruppe der aktiven Nutzer zwischen 25 – 34 Jahre alt. Sofern sich eure Hörerschaft in diesem Spektrum befindet, solltet ihr Facebook als Band nach wie vor auf der Rechnung haben.

8 Tipps, wie ihr als Musiker auf Facebook Fans gewinnt

Ihr habt gemerkt: Facebook hat beim Thema Social Media Marketing für Musiker nach wie vor ein Wörtchen mitzureden.

Deshalb geben wir euch jetzt 8 praktische Tipps an die Hand, wie ihr Facebook als Musik-Plattform für euer Marketing einsetzen könnt:

Facebook für Musiker – Tipp #1: Die Message zählt

Identifikation ist auf Facebook die halbe Miete. Erstellt interaktive Beiträge in denen ihr die Message eurer Songs nach außen tragt. Menschen, die eure Werte teilen und eure Musik mögen, werden diese Art von Content teilen – und verbreiten wie ein Lauffeuer. 

Ein Beispiel gefällig? Die australische Metalcore Combo Patient Sixty-Seven beweist auf ihrem Kanal eindrucksvoll, dass Facebook für Bands auch 2023 hervorragend funktionieren kann.

Facebook für Musiker – Tipp #2: Entertainment rules

Unterhaltung ist nach wie vor einer der wichtigsten Interaktionstreiber auf Facebook. Das ist auch der Grund, warum Memes und Umfragen auf der Plattform nach wie vor viel Reichweite bekommen. 

Wir empfehlen euch: Arbeitet mit Dramaturgie. Erzählt spannende Geschichten rund um eure Musik, eure Lyrics und euren Merch.

Facebook für Musiker – Tipp #3: All they need is a reason

Ja, andere Social-Media-Plattformen sind mittlerweile beliebter als Facebook. Wenn die Menschen euch trotzdem folgen sollen, müsst ihr ihnen einen guten Grund dafür liefern. Sprich: Postet Content, der anders und besonders ist und den eure Fans ausschließlich auf eurem Facebook-Kanal bekommen.

Wir versuchen auf unserem Kanal auch immer passenden Content zu liefern – schau doch mal vorbei.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Facebook für Musiker – Tipp #4: Erst sähen, dann ernten

Ihr habt euren Facebook-Kanal gerade erst erstellt und noch nicht viele Follower? Seid trotzdem von Beginn an aktiv.

Zeigt neuen Besuchern, dass es sich lohnt eurer Band auf Facebook zu folgen. Lasst FOMO (Fear of Missing Out) für euch arbeiten, indem ihr von Anfang an für eure (zukünftigen) Fans geile Beiträge mit eurer Musik auf Facebook postet.

Facebook für Musiker – Tipp #5: Inviting is caring

Einer der großen Vorteile von Facebook: Der Gateway von euren privaten Profilen zur Fanpage.

Das private Netzwerk regelmäßig zu erweitern und diese neuen Freunde zur Facebook Bandseite einzuladen, ist besonders am Anfang eine sehr effektive Möglichkeit, um euren Kanal aufzubauen.

Facebook für Musiker – Tipp #6: Pusht eure Reichweite mit Kooperationen

Ihr geht demnächst mit einer befreundeten Band auf Tour? Warum nicht auch abseits der Bühne eine Kooperation eingehen, indem ihr zum Beispiel ein gemeinsames Merch-Gewinnspiel startet. 

So werden Fans der einen Band auf die jeweils andere aufmerksam und ihr bewerbt gleichzeitig eure Tour.

Facebook für Musiker – Tipp #7: Use what works

Nutzt die exklusiven Features von Facebook zu eurem Vorteil. 

Facebook-Gruppen bieten oft eine deutlich bessere Sichtbarkeit als Fanpages. Auf diesem Weg könntet ihr zum Beispiel eure Musik in genrespezifische Gruppen mit interessierten Hörern teilen und gezielt Werbung für euch als Künstler machen. 

Facebook Events ist nach wie vor das Tool schlechthin, um eure Konzerte zu bewerben, weil ihr eure Freunde zu Events einladen und direkt mit ihnen interagieren könnt. 

Anzeige*

Ihr wollt kostenlos mehr Reichweite? Dann arbeitet mit Facebook Reels. Dieses neue Feature wird von Facebook derzeit (Stand Februar 2023) stark gepusht.

Facebook für Musiker – Tipp #8: Motiviert zur schnellen Interaktion

Erstellt Beiträge mit kurzen, aktivierenden Texten. Faustformel: Je kürzer der Zeitraum, bis Menschen mit eurem Content interagieren, desto höher die Anzahl an Profilen, an die Facebook euren Beitrag ausspielt.

By the way: Falls ihr noch keine Fanpage habt, könnt ihr hier eure Facebook Künstlerseite erstellen: Facebook Bandseite erstellen

Welche Social Media Plattform ist für deinen Musikalltag am wichtigsten?

Gesamtergebnis sehen

Wird geladen ... Wird geladen ...

Facebook für Künstler – konzentriert euch auf die Stärken der Plattform

Als Musiker könnt ihr auch heute noch von Facebook Marketing profitieren. Wichtig dabei: Berücksichtigt das Alter eurer Hörer

Sind diese überwiegend Anfang 20 oder sogar jünger, werdet ihr diese wohl eher auf TikTok  und Instagram antreffen.

Wie steht ihr zu Facebook? Nutzt ihr die Plattform bereits für euer Musiker Marketing?

Du möchtest mehr Artikel für dich und deine Band lesen? Dann stöbere jetzt in unserer Kategorie rund um deinen Bandalltag.