Du spielst bereits ein Instrument, merkst aber, dass dir in letzter Zeit die Motivation dafür fehlt? Wenn man sich immer nur mit einem Instrument beschäftigt, kann es sein, dass Motivation und Kreativität dabei etwas auf der Strecke bleiben. Ein neues Instrument zu lernen, kann dir zu neuer Inspiration verhelfen. Egal, ob dein bisheriges Instrument Tasten, Trommeln, Pads oder Saiten hat, es lohnt sich immer, etwas Neues auszuprobieren und das Instrument zu wechseln. Denn die Motivation sinkt auf Dauer bei vielen Musikern. Welche Vorteile es hat, das Instrument zu wechseln, erfährst du hier.

Die Theorie wird wieder präsenter

Vielleicht fällt dir schon seit einiger Zeit auf, dass dir gar nicht mehr alle Vorzeichen der Ab-Dur-Tonleiter einfallen. Wenn du von einem Instrument zum anderen wechselst, dann stellt das für dein Gehirn eine neue Herausforderung dar. Du musst dein altes Theoriewissen auffrischen und das ist wie ein Workout für deine grauen Zellen. Du kannst dich nicht vollkommen auf das bisher Gelernte verlassen, sondern musst dir dein Theoriewissen erneut bewusst machen. Du kannst nicht mir einfach intuitiv handeln, du musst jeden Schritt mit dem neuen Instrument vollkommen bewusst machen. Ein Teil deines Gehirns muss hier unglaublich viel leisten und das hilft dir dabei, Neues schneller zu lernen.

Anzeige*

Deine Herangehensweise an Melodien verändert sich

Wenn man jahrelang ein bestimmtes Instrument spielt, entwickeln sich im Laufe der Zeit melodische Gewohnheiten. Hast du Melodien mit deinem Hauptinstrument immer wieder geübt, so kommst du von deinen melodischen Gewohnheiten wahrscheinlich nur schwer los. Das Instrument zu wechseln, kann dir helfen, alte Gewohnheiten loszulassen und neue Melodien zu entwickeln. Möglicherweise erfordert dein neues Instrument, dass du bestimmte Noten langsamer und Phrasen länger spielst. Oder es ist möglich, mehrere Teile gleichzeitig zu spielen. Was auch immer das Ergebnis sein wird, du musst Gewohntes loslassen und kannst dich nicht allein auf das bereits Bekannte verlassen.

Instrumentenwechsel – Neues darf ausprobiert werden

Adobe Stock / radeboj11 / 210067242

Als du mit deinem ersten Instrument angefangen hast, hattest du wahrscheinlich noch das Gefühl, unbegrenzter Möglichkeiten. Wenn man lange mit einem Instrument arbeitet, lässt dieses Gefühl mit der Zeit oftmals nach. Wenn du dich für den Wechsel zu einem anderen Instrument entscheidest, dann kommt dieses Gefühl womöglich wieder. An ein neues Instrument musst du spielerisch herangehen und Sachen ausprobieren. Was passiert, wenn ich diesen Knopf drücke oder daran ziehe? Was passiert, wenn du leiser oder lauter spielst? Du darfst nach Herzenslust Neues ausprobieren und hast dann wieder mehr Spaß an der Musik. Sich auf ein neues, musikalisches Abenteuer einzulassen, spricht ganz besonders für das Erlernen eines weiteren Instruments.

Sich wieder wie ein Anfänger/eine Anfängerin fühlen

Es gibt immer wieder Musiker, die keine formale Ausbildung haben, aber sehr kreativ sind. Keine formale Ausbildung zu haben, kann die Kreativität fördern. Man kann mit einem neuen Instrument seiner musikalischen Intuition die Führung überlassen. Vielen Musikern fällt es leichter, sich vollkommen hinzugeben, wenn sie das Gelernte für kurze Zeit vergessen können. Beim Hauptinstrument gelingt das möglicherweise nicht mehr so leicht. Hier ist der Druck oftmals sehr hoch, seine Fähigkeiten beweisen und verbessern zu müssen. Ein neues Instrument gibt dir die Freiheit, wieder mehr auszuprobieren und kindlich vergnügt an die Sache zu gehen.

Du kannst eine ganz neue Rolle einnehmen

Viele Musiker haben eine Schwachstelle, wenn es darum geht, welche Rolle man mit dem eigenen Instrument im Arrangement einnimmt. Entscheidest du dich für den Wechsel zu einem anderen Instrument, dann musst du beim Spielen eines Stücks ganz andere Dinge beachten. Wechselst du innerhalb des Arrangements beispielsweise von der Rhythmusgruppe zu einem melodischen Instrument, ist das ein großer Schritt. Auch der Wechsel von einem monophonen Instrument wie der Trompete zu einem polyphonen Instrument wie dem Klavier oder der Gitarre kann sich stark auf deine Rolle in der Gruppe auswirken. Deine Konzentration muss voll gegeben sein und es läuft nicht mehr alles selbstverständlich. Verschiedene Rollen im Arrangement einzunehmen und unterschiedliche Teile der Stücke kennenzulernen, kann sehr hilfreich sein, wenn man eigene Stücke schreiben möchte. So bekommt man ein besseres Verständnis für die unterschiedlichen Instrumente und kann dies besser im Songwriting umsetzen.

Deine Skills für dein Hauptinstrument verbessern sich

Was auch immer du für dein neues Instrument übst, wird sich auch auf dein bisheriges Instrument auswirken. Das Erlernen des neuen Instruments hat dich vielleicht gezwungen, dein theoretisches Wissen aufzufrischen. Du hast unterschiedliche Teile des Arrangements kennengelernt und die Perspektive gewechselt. Das kann dazu beitragen, dass du Blockaden überwinden und deine Fähigkeiten verbessern kannst. Egal, welches Instrument du lernen möchtest, das Üben ist ein wichtiger Bestandteil des Musizierens. Hin und wieder kann es jedoch sinnvoll und hilfreich sein, Gewohnheiten zu unterbrechen und eine neue Perspektive einzunehmen.

Von Klavier auf Gitarre umsteigen oder umgekehrt – Beispiel für einen Instrumentenwechsel

Klavier und Gitarre haben einiges gemeinsam und sind doch so unterschiedlich. Grundsätzlich kann jeder gleich mit der Gitarre oder dem Klavier losklimpern. Man kann auf dem Klavier auch als Anfänger Tasten anschlagen und für die Gitarre gilt das ebenfalls. Auch hier können Anfänger umgehend die Gitarrensaiten anschlagen und beispielsweise einen einfachen Akkord greifen. Doch ist es damit schon getan? Natürlich nicht, ganz so einfach ist der Umstieg von Gitarre auf Klavier oder umgekehrt nicht. Ein Vorteil bei diesen zwei Instrumenten ist, dass es zwar einige Unterschiede, aber auch viele Gemeinsamkeiten gibt. So können beide für einfaches Herumklimpern genutzt werden, es ist jedoch auch möglich durch Übung zu musikalischer Meisterschaft zu gelangen. Zudem beruht der Klang beider Instrumente auf Saiten. Dennoch sind Gitarre und Klavier grundverschieden. Bei der Gitarre werden die Saiten direkt mit den Fingern, einem Plektrum oder einem auf die Finger aufgesetzten Picks angeschlagen. Beim Klavier kommt der Klang von den Saiten aus dem Klavierinneren. Wenn die Tasten angeschlagen werden, dann werden dadurch kleine Hämmer bewegt und diese schlagen die Saiten an. Bei beiden Instrumenten handelt es sich um chromatische Instrumente. Mit beiden Instrumenten können chromatische Skalen gespielt werden. Wer Vorkenntnisse im Klavierspielen hat, tut sich wahrscheinlich leichter, wenn er komplexere Sachen auf der Gitarre spielen soll und umgekehrt.

In der Regel hat eine Gitarre zwischen sechs und zwölf Saiten. Ein Klavier hat in etwa 230 Saiten. Allerdings kann das Klavier ohne die Tastatur und eine entsprechende Vorrichtung nicht genutzt werden. Bei einem geöffneten Flügel ist es dagegen möglich, die Saiten direkt anzuschlagen. Beide Instrumente haben also Unterschiede und Gemeinsamkeiten. Der Umstieg von Gitarre auf Klavier und umgekehrt kann aufgrund dieser Gemeinsamkeiten leichter gelingen als bei Instrumenten, die so gar nichts miteinander zu tun haben. Möchte man vom Klavier auf die Gitarre umsteigen, dann lohnt es sich auf jeden Fall, die verschiedenen Gitarren miteinander zu vergleichen, um ein Instrument zu finden, das perfekt zu den eigenen Bedürfnissen passt.

Hat es auch Nachteile, ein neues Instrument zu lernen?

Die wenigsten Menschen werden zwei Instrumente gleichzeitig erlernen. Das heißt, du musst dich wahrscheinlich für ein Instrument entscheiden. Wenn du zu einem neuen Instrument wechselst, hast du weniger Zeit für dein altes Instrument. Zeit zum Üben ist jedoch ein wichtiger Bestandteil, wenn man ein Instrument spielen möchte. Man wird dann weniger Zeit oder gar keine Zeit mehr für das alte Instrument haben. Zudem muss man sich wieder in das Arrangement einfinden und das braucht ebenfalls Zeit. Es kann auch sein, dass du dich in einem Orchester oder einer Band erst mit den anderen Mitgliedern einigen musst, wenn du zu einem anderen Instrument wechseln möchtest.

Das Erlernen eines neuen Instruments hat sehr viele Vorteile und nur wenige Nachteile. Für dein musikalisches Können, deine Kreativität und deine Motivation kann der Wechsel ein großer Pluspunkt sein. Musiker sollten mit unterschiedlichen Instrumenten experimentieren, um ein noch besseres Gespür für Songs und das Songwriting zu bekommen.