Credit: Kenny Eliason

Bist du ein*e aufstrebende*r DIY-Artist und möchtest die Bühnen der Welt erobern, bist aber nicht bereit dein komplettes Bankkonto dafür zu opfern? Dann bist du hier genau richtig! In diesem Artikel teilen wir mit dir die 8 besten Strategien, wie du auf Tour Geld sparen kannst, ohne dabei auf den Stil und die Qualität deiner Musik und eigenen Inszenierung zu verzichten.

Denn neben finanziell unterstützenden Musikförderungen, kannst du auch anders Geld machen und gleichzeitig sparen.

1. Transport mit Twist: Clevere Verkehrsmittelwahl

Die Wahl des Fortbewegungsmittels kann den Unterschied zwischen einem goldenen Budget und einem ausgebeuteten Portemonnaie ausmachen. Statt auf den teuren Tourbus zu setzen, denke an alternative Transportmittel wie einen umgebauten Van oder sogar ein Wohnmobil. Das spart nicht nur Mäuse, sondern verleiht deiner Reise auch einen Hauch von Abenteuer.

Teile nicht nur die Bühne mit anderen Künstler*innen, sondern auch die Fahrtkosten! Fahrgemeinschaften und Mitfahrgelegenheiten sind nicht nur umweltfreundlich, sondern auch eine kostengünstige Alternative zu individuellen Fahrzeugen. Plane deine Route mit anderen Bands und teile die Benzinkosten für eine gemeinsame musikalische Reise.

Auch Zugfahrten können sich je nach Preisklasse gut anbieten, vor Allem, wenn du früh genug im Voraus buchst. Kommt natürlich darauf an, wie viel Equipment transportiert werden muss.

2. Schlafplätze mit Charakter: Couchsurfing und Co.

Couchsurfing

Hotels können teuer sein, und wer sagt, dass Komfort immer mit einem hohen Preis verbunden sein muss? Nutze Plattformen wie Couchsurfing, um neben dem Finanziellen, auch lokale Gastfreundschaften und Geschichten zu erleben.

AirBnbs oder Freund*innen

Alternativ bieten sich Hostels oder günstige Airbnbs an, um das Budget nicht zu sprengen. Vielleicht hast du/ ihr auch das Glück bei Freund*innen unterzukommen, die in dieser Stadt wohnen. Kann also gleich mit einem Besuch von langen Bekanntschaften verbunden werden.

Spezielle Unterkünfte für Künstler*innen

Schau dir Artist Residencies an, die es in vielen Städten gibt. Diese bieten nicht nur kostenlose Unterkunft, sondern auch die Möglichkeit zur Zusammenarbeit mit anderen Künstler*innen. Kreative Synergien können nicht nur inspirierend sein, sondern auch das Budget schonen.

3. Clever Essen: Vom Gourmet bis zum Imbiss

Als Musikliebhaber*in weißt du, dass gute Musik und gutes Essen Hand in Hand gehen. Aber das bedeutet nicht, dass du bei teuren Restaurants dinieren musst. Entdecke lokale Food Trucks oder besuche gemütliche Imbissbuden, um deinen Gaumen zu verwöhnen, ohne das Budget zu strapazieren. Je nachdem in welcher Unterkunft du bist, kann bestimmt auch mal gemeinsam gekocht werden.

(C) Sebastian Pociecha

4. Backstage-Glamour: Selbstgemachte Merchandise

Merchandise ist der Schlüssel zum finanziellen Überleben auf Tour. Statt teure Druckereien zu beauftragen, denke daran, deinen eigenen Stil einzubringen. Von handgemalten T-Shirts bis zu selbst entworfenen Poster – DIY-Merchandise spart nicht nur Geld, sondern verleiht deinen Fans auch ein einzigartiges Andenken und eine besondere persönliche Note.

Für mehr kreative Ideen für dein Merchandise, lass dich hier inspirieren.

Vielleicht hast du auch in deinem Freundeskreis kreative Köpfe, die sich damit besonders gut auskennen. So habt ihr ein gemeinsames To-Do und du hast externen Input von außen und es kommt ein individuelles Design zum Vorschein. Fragen kostet nichts!

5. Tech-Check: Günstige Ausrüstungsoptionen

Gutes Equipment ist wichtig, aber du musst nicht gleich dein Bankkonto plündern, um die besten Instrumente zu haben. Schau dich nach gebrauchten Optionen um, nutze Angebote von Musikgeschäften oder schließe dich mit anderen Künstler*innen zusammen, um Equipment zu teilen. Das spart nicht nur Geld, sondern fördert auch die Gemeinschaft.

Anzeige*

(C) Joshua Ellish

6. Ticket-Taktik: Frühbucher-Vorteile nutzen

Plane deine Tour im Voraus und profitiere von Frühbucher-Rabatten. Nicht nur für Übernachtungen, sondern auch für Veranstaltungsorte. Indem du frühzeitig Tickets buchst, sicherst du dir nicht nur die besten Plätze, sondern auch zusätzliche Ersparnisse, die du in die Qualität deiner Performance stecken kannst.

7. Sponsorship-Spiel: Lokale Unternehmen ins Boot holen

Knüpfe Verbindungen mit lokalen Unternehmen und frage nach Sponsorship-Optionen. Von Cafés bis zu kleinen Geschäften – viele Unternehmen sind offen für Kooperationen mit aufstrebenden Künstler*innen. Im Gegenzug könntest du ihre Produkte oder Dienstleistungen auf deiner Tour bewerben. Eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten!

8. Streaming-Strategien: Virtuelle Konzerte für zusätzliches Einkommen

Die Welt ist digital, und so sollte auch deine Tour sein. Nutze Plattformen für virtuelle Konzerte, um zusätzliches Einkommen zu generieren. Biete exklusive Online-Shows an und lade Fans ein, sich gegen eine kleine Gebühr einzuloggen. Das nicht nur Geld, sondern erweitert auch deine Reichweite über die physischen Grenzen hinaus.

Wenn du alternative Streaming-Plattformen kennenlernen möchtest, dann lies mal hier nach!

In der Welt der Musik ist Kreativität nicht nur auf der Bühne gefragt, sondern auch in der Art und Weise, wie du deine Tour planst und durchführst. Mit diesen DIY-Strategien sparst du nicht nur Geld, sondern machst auch eine einzigartige Erfahrung daraus. Also schnapp dir deine Gitarre, pack deine Koffer und mach dich bereit für eine Tour, die nicht nur die Ohren, sondern auch das Portemonnaie erfreut!

Welcher Tipp kommt für dich am ehesten in Frage? (Mehrfachnennung)

Gesamtergebnis sehen

Wird geladen ... Wird geladen ...

Du möchtest mehr Artikel für dich und deine Band lesen? Dann stöbere jetzt bei uns im Backstage.