Die 10 besten Bassisten der Welt

Auch wenn das Bass-Spiel gerne belächelt wird, das Instrument hat es definitiv in sich! Super viele wollen den Bass lernen und suchen sich dafür passende Vorbilder. Wir haben eine Liste der besten Bassisten aller Zeiten erstellt und stellen dir jeden einzelnen Ausnahme-Musiker davon vor. Am Ende des Beitrags könnt ihr eure eigene Top-10-Liste wählen. 

Platz 10

Carol Kaye

Wer den Bass als Instrument belächelt, denkt erst recht nicht daran, dass ihn eine Frau nahezu der Perfektion beherrschen kann. Carol Kaye beweist es eindrucksvoll, obwohl die Dame den Wenigsten ein Begriff ist. Als Studiomusikerin blickt sie auf tausende Aufnahmesessions zurück. Bei Hits, wie „Wonderful World“, „Rhythm of the Rain” oder “The Way We Were” wirkte sie mit und trug sich somit in die Geschichtsbücher ein.

Platz 9

Gene Simmons

Noch schnell geschminkt und ab geht es auf die Bühne! Was von außen vielleicht äußerst einfach erscheinen mag, ist es in Wahrheit absolut nicht. Dies kann ebenso über Simmons Bass-Lines behauptet werden. Ausgefallene Frisuren, Bässe, die wie Äxte geformt sind und jede Menge Showeffekt gehören zum Programm dazu. Kraftvolle Sounds, präzise Bass-Linien und ideenreiche Musikstücke ebenfalls.

Platz 8

Jaco Pastorius

Jaco Pastorius – ein Ausnahmemusiker, der seine eigenen Wege ging. Mit John Scofield, Herbie Hancock, Weather Report und als Solokünstler setzte er seine bassigen Akzente. Besonders erwähnenswert ist, dass Pastorius hauptsächlich bundlose E-Bässe spielte. Tief im Jazz verwurzelt, rührt dies noch vom Kontrabass aus alten Tagen her. Flageoletttöne, Dead-Notes und Palm-Mute gelten als seine Spezialitäten.

Platz 7

Lemmy Kilmister

Akkorde auf dem Bass? Was für viele Liebhaber und Profis total verrückt klingt, wurde von Lemmy Kilmister ganz einfach umgesetzt. Da er sich zuerst die Rhythmusgitarre selbst beibrachte, behielt Kilmister die Spieltechnik bei. Möglichst hohe Verzerrung über den Marshall-Verstärker und schon bist du dem typischen Motörhead-Sound ein Stück nähergekommen. Mit vielseitigen Licks und kraftvollen Klängen sind Lemmy Kilmister und Motörhead Vorbild sowie Wegbereiter für zahllose Bands und Musiker.

Platz 6

John Deacon

Eine der weltweit erfolgreichsten Bands der Musikgeschichte brachte einen mindestens ebenso erfolgreichen Bassisten heraus. Sein Name ist John Deacon und er begleitete die Band „Queen“ auf dem vierseitigen Instrument. Stets im Hintergrund, aber immer mit einer rhythmischen Verlässlichkeit ausgestattet, verhalf er der Band zum großen Durchbruch. Auch als Songwriter machte er sich einen Namen. Immerhin schrieb er die meistverkaufte Single, nämlich „Another one bites the dust“.

Platz 5

Sting

Auch wenn Sting nicht gerade als der Virtuose schlechthin bezeichnet werden kann, so sorgt er dennoch mit seinen einprägsamen Riffs für zahlreiche Ohrwürmer. So vielseitig die Instrumenten-Auswahl bei ihm auch ist, mindestens so vielseitig gelten auch seine Rhythmen. Wenn man bedenkt, dass er bei der Band „The Police“ obendrein noch seine Gesangskünste zum Besten gab, dann stellt es kein leichtes Unterfangen dar.

Platz 4

Paul McCartney

Der Bassist der berühmtesten und erfolgreichsten Band der gesamten Musikgeschichte darf im Ranking keinesfalls fehlen. Da ist er und dennoch war es denkbar knapp, dass es mit Paul McCartney auf dem Bass überhaupt etwas geworden ist. Schließlich brachte ihn erst der Ausstieg von Stuart Sutcliffe auf das viersaitige Instrument und damit den gewünschten Erfolg. Im Laufe der Zeit stieg McCartney zum Bandleader, Songwriter und Multiinstrumentalisten auf. Sein, einer Violine nachempfundener, Linkshänder-Bass von Höfner genießt ebenso größten Ruhm.

Platz 3

Billy Sheehan

Ein weiterer Bassist, der vorwiegend mit schnellem Bassspiel und höchsten Slapping-Künsten auf sich aufmerksam macht. Vor allem aber hat Sheehan das Tapping für den Bass etabliert. Eine Technik, die später sogar von Stu Hamm übernommen wurde. Mit diesem teilt sich Sheehan die Gemeinsamkeit, dass man mit Steve Vai zusammenspielte. In seiner Laufbahn brachte Sheehan unzählige Alben mit verschiedensten Bands, unter anderem auch als Solokünstler, heraus.

Platz 2

Flea

Flea beherrscht sein Instrument wie kaum jemand anderer. Mit komplexen Basslinien und einer gehörigen Portion Slapping hat er sich in den Basshimmel empor gespielt. Nicht ohne Grund wird der Künstler, mit dem bürgerlichen Namen Michael Peter Balzary, von Bassisten gerne nachgeahmt. Der Mitbegründer der „Red Hot Chili Peppers“ schafft es im Ranking auf Platz 2.

Platz 1

Stuart Hamm

Wenn es einen Namen gibt, der unweigerlich mit dem E-Bass verbunden ist, dann ist das Stu Hamm. Der Virtuose begleitet die größten Instrumentalisten bereits seit mehreren Jahrzehnten. Joe Satriani und Steve Vai sind nur die bekanntesten Namen unter den Gitarristen, mit denen Hamm Musik machte. Darüber hinaus hat der Bassist zahlreiche Alben als Solokünstler vorzuweisen. Mit seinem einzigartigen Rhythmus-Spiel und den unvergleichbaren Spieltechniken gilt Stu Hamm als Ausnahmekünstler der Extraklasse.

Du bist anderer Meinung?

Wähle nun deine eigenen Top 10 und siehe, was die Community denkt. Du hast noch einen weiteren Bassisten der in dieser Liste fehlt? Schreibe uns in die Kommentare welchen Bassisten du hinzufügen würdest und welchen du dafür aus den Top 10 verdrängen würdest. Viel Spaß.

Wer sind deiner Meinung nach die besten Bassisten der Welt?

Gesamtergebnis sehen

Loading ... Loading ...