Anzeige*

Über eines sind sich eingefleischte Musiker und leidenschaftliche Musikfans einig: Nichts klingt so gut, wie die gute alte Schallplatte. Im Gegensatz zu digitalen Musikmedien bildet sie in breiteres Klangbild ab, das bei MP3, CD & Co. verloren geht. Während sie bei manchen Menschen Erinnerungen weckt, ist Vinyl für die jüngere Generation eine ganz neue Erfahrung. Kein Wunder, dass die Verkäufe von LPs in den vergangenen Jahren ansteigen.

Um die Klangqualität deiner Lieblingsplatten möglichst lange zu erhalten, ist die richtige Lagerung und Pflege entscheidend. Zugegeben, das typische Knistern von Vinyl ist für viele von uns eine schöne Kindheitserinnerung. Musikalisch gesehen ist dieses Geräusch allerdings ein Hinweis auf eine Beschädigung der Platte. Wir erklären dir, wie du das verhindern und deine LPs über viele Jahre hinweg vor dem Klangverlust schützen kannst.

Auf den richtigen Lagerort kommt es an

Vor direkter Sonneneinstrahlung und Hitze solltest du deine geliebten Platten gut schützen. Im schlimmsten Fall verändert die Wärme die Form der LP, sodass diese nicht mehr richtig auf deinem Plattenspieler aufliegt. Ein sicheres Rezept für eine Abnahme der Klangqualität. Auch dein Keller ist als Lagerort für Schallplatten ungeeignet. Feuchtigkeit schadet Vinyl zwar nicht, dem Label und der Hülle hingegen schon.

Die Lösung: Verstaue deine LPs am besten in einem speziellen Schallplattenregal in deinem Wohnzimmer. Modulare Modelle halten dem hohen Gewicht der Platten stand und wachsen flexibel mit deiner Sammlung. Als erste Faustregel gilt somit: Lagere deine Platten trocken, kühl und vor der Sonne geschützt.

RIO Regalsystem Schallplattenregal

Minimiere den Kontakt mit Staub

Vinylregale von spezialisierten Herstellern überzeugen nicht nur optisch. Sie sind auch optimal auf die Maße von Schallplatten ausgelegt. Dies ermöglicht dir, sie ordnungsgemäß einzusortieren: aufrecht und mit der Coveröffnung nach hinten. Mit diesem einfachen Trick verhinderst du, dass Staub in die Hülle eindringt.

Bei manchen Anbietern hast du die Möglichkeit, die einzelnen Regalfächer mit Türen oder Einschubkisten auszustatten. Auf diese Weise ersparst du dir nicht nur das lästige Staubwischen – du bewahrst deine LPs auch vor einem versehentlichen Sturz aus dem Schallplattenregal. Falls du deine Platten dennoch liegend statt aufrecht lagern möchtest, sollte ein Stapel nicht mehr als 20 Exemplare umfassen. Andernfalls drohen Verformungen, die sich negativ auf den Klang auswirken können.

Schütze Cover und Label mit einer Hülle

Im Plattenregal sind deine Schätze sicher verstaut. Als Musiker oder Musikfan wirst du sie allerdings häufig hervorholen, um die Songs deiner Lieblingsbands und -künstler zu genießen. In diesem Fall solltest du dir spezielle Schutzhüllen zulegen. Diese sind nicht teuer und bewahren das Cover deiner LPs vor Abnutzung.

Unter deinen Platten befinden sich viele Sammlerstücke? Dann lohnt sich der Einsatz von Schutzhüllen doppelt. Der Überzug bewahrt die Schönheit der Außenhülle für dich und/oder potenzielle Kaufinteressenten. Das Beste: Die zusätzliche Hülle verändert den Umfang oder das Gewicht deiner LPs nicht. Sie passen weiterhin in dein Vinylregal und lassen sich mühelos aus Schutzhülle und Cover entnehmen.

Fasse deine LPs nur am Label oder am Rand an

Dass du deine Platten nur mit sauberen Händen anfassen solltest, ist dir sicher klar. Doch auch frisch gewaschene Hände stellen nicht immer sicher, dass die Oberfläche deiner LPs sauber bleibt. An den Fingerspitzen bilden sich Schweiß und Fett, die sich unbemerkt auf dem Vinyl ablagern.

Wiederholt sich dies bei jeder Benutzung, entsteht ein dicker Film. Der Horror für ein Musikmedium, dessen Hörqualität von der Unversehrtheit der Rillen abhängt. Ist der Schmutzfilm erst einmal da, lässt er sich nur schwer schonend entfernen. Achte daher darauf, deine LPs bei der Entnahme aus dem Schallplattenregal nur am Label beziehungsweise am Rand zu greifen.

Reinige deinen Plattenspieler regelmäßig

Es ist nicht nur die Art der Lagerung, die deinen geliebten Platten schaden kann. Ein defekter oder verschmutzter Tonabnehmer kann die Klangqualität von Vinyl ebenfalls beeinträchtigen. Wenn du deine musikalischen Schätze davor bewahren möchtest, solltest du deinen Plattenspieler in regelmäßigen Abständen von Schmutz und Ablagerungen befreien.

Hierfür gibt es spezielle Nadelbürsten, die du im Fachhandel oder im Internet für wenig Geld erhältst. Wenn es mal schnell gehen muss, kannst du auch einen weichen Pinsel für die Reinigung deines Tonabnehmers verwenden. Wichtig ist nur, dass du behutsam vorgehst und die empfindliche Nadel nicht in Mitleidenschaft ziehst.

Verschmutzte LPs – das kannst du tun!

Die vorgenannten Tipps kommen für dich und deine Sammlung zu spät? Keine Sorge, Abhilfe schaffen Plattenwaschmaschinen. Mittlerweile sind diese schön zum günstigen Preis zu finden. Nach dem schonenden Reinigungsprogramm sehen deine LPs aus wie neu – und so klingen sie auch. Für besonders wertvolle oder alte Exemplare lohnt sich der Gang zum Fachmann. Dieser befreit deine Platten vorsichtig per Hand von Staub, Fett und anderen Ablagerungen.

Für die zusätzliche Pflege zu Hause solltest du dir ein fusselfreies Baumwolltuch und/oder eine Carbonfaserbürste zulegen. Entnehme deine Schätze regelmäßig aus dem Plattenregal und fahre mit dem Tuch oder der Bürste in gleichmäßigen Bewegungen über die Oberfläche. Anschließend verstaust du sie samt Cover wieder in deinem Vinylregal. Mit diesen Tipps bleibt dir der facettenreiche, eindrucksvolle Sound deiner Lieblingsplatten über viele Jahre hinweg erhalten.