10 Gesangstechniken für Anfänger, um ein besserer Sänger zu werden – mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung

Gut singen zu können ist der Wunsch von vielen Menschen. Gerade als Anfänger ist es besonders wichtig, nicht einfach drauf los zu trällern. Das unterscheidet dann nämlich auch einen Profi-Sänger von einem Hobby-Sänger. Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung möchte ich euch die besten Gesangstechniken für Anfänger vorstellen. Diese könnt ihr einfach zuhause nachmachen und wiederholen.

Kann wirklich jeder singen?

Viele Leute fragen sich, ob man wirklich singen lernen kann oder ob man einfach nur damit geboren wird. Meine Devise lautet: Jeder kann singen lernen. Es spielt keine Rolle, ob man dir gesagt hat, dass du nicht singen kannst. Ich verspreche dir, dass du singen lernen kannst. Es braucht nur Übung und die richtigen Gesangstechniken für Anfänger. Um ein großer Sänger zu werden, braucht man Arbeit. Eine Menge davon. Und manche Menschen lernen schneller als andere. Aber das Erlernen einer guten Atemunterstützung, eines guten Gesangstons und des Treffens hoher Töne erfordert Übung wie alles andere auch. Und wie bei jeder anderen Fertigkeit gibt es viele Möglichkeiten zu lernen.

Wo kann ich singen lernen?

Du kannst beispielsweise in eine Musikschule gehen und dort das Handwerk des Singen erlernen. Wenn du dir aber noch nicht sicher bist, ob das Singen langfristig etwas für dich ist, oder du nicht genug Geld für eine Musikschule hast, gibt es auch eine andere Möglichkeit: Du kannst dir das Singen von Zuhause mit einem Online-Gesangskurs selber beibringen. Dann kannst du in deinem Tempo individuell lernen und bekommst trotzdem Feedback und lernst worauf es beim Singen ankommt, damit du dir keine langfristigen Fehler angewöhnst.

Fakt ist aber, dass du deine Stimme immer aufwärmen musst bevor du auf die Bühne gehst. Dort muss alles passen, damit du eine gelungene Bühnenperformance darbieten kannst. Deshalb befolge nun diese Schritte, in denen ich dir meine zehn bevorzugten Gesangstechniken für Anfänger zeige, damit du sie üben kannst von zu Hause aus. Bevor es jedoch losgeht, lohnt es sich, zu verstehen, was Stimmtechnik eigentlich ist und wie sie dir helfen kann. Hier ist also, was du wissen solltest.

Was ist überhaupt „Gesangstechnik“?

Jeder möchte Gesangstechniken beherrschen, jedoch wissen die wenigsten was es eigentlich bedeutet. Einige Leute denken, dass es einfach nur Übungen sind. Andere denken, es bedeutet, Atemkontrolle zu lernen. Hier ist meine Ansicht: Eine Gesangstechnik ist jedes Mittel, das man benutzt, um etwas besser, leichter und effektiver zu singen. Das ist alles, was eine Stimmtechnik ist: ein Werkzeug, das man benutzt, um besser zu singen. Einige Gesangstechniken für Anfänger funktionieren besser als andere. Deshalb möchte ich dir helfen, den schnellsten und effektivsten Weg zur Verbesserung deines Gesangs zu finden. Aber bevor wir uns in die Übungen stürzen, möchte ich dir eine kurze Einführung geben, wie du deine Stimme pflegen kannst. Lies das, bevor du anfängst zu singen. Hier sind einige goldene Regeln, um deine Stimme gesund zu erhalten:

Versuche viel Wasser zu trinken

Wie ich bereits erklärt habe, benötigen deine Stimmbänder viel Feuchtigkeit, um richtig zu vibrieren. Trinkwasser kann auch dazu beitragen, Schleim und andere Stoffe auf deinen Stimmbändern, die deinen Stimmklang ruinieren können, zu entfernen. Du solltest also etwa 2 Liter Wasser pro Tag trinken.

Keine Drogen

Das mag offensichtlich klingen, aber Rauchen ist schlecht für deinen Gesang. Rauchen verringert nicht nur deine Atemkapazität, sondern trocknet auch deine Stimmbänder aus. Und da die Stimmbänder Feuchtigkeit benötigen, um richtig zu vibrieren, solltest du darauf achten, dass sie nicht zu sehr austrocknen.

Gute Erholung

Es gibt keinen Ersatz für gute Erholung, wenn es darum geht, gut zu singen. Nicht nur gute Erholung gibt deiner Stimme Zeit, sich zu erholen, sondern, du wirst dich auch mehr auf deine Stimme konzentrieren können. Denke einfach mal darüber nach: Wenn du müde bist, ist es viel schwieriger, neue Aufgaben zu lernen. Wenn du also nicht ausgeruht bist, wird sich dein Gehirn automatisch mehr darauf konzentrieren, alle wichtigen Systeme online zu halten. Und leider, gut zu singen ist nicht wirklich eine Priorität, verglichen mit dem Erhalt deines Lebens. Da helfen dir die besten Gesangstechniken für Anfänger nichts.

Achte auf deine Ernährung

Ich habe einige Sängerinnen und Sänger gesehen, deren Stimmen sich völlig veränderten, nachdem sie ihre Ernährung umgestellt hatten. Das liegt daran, dass die Nahrung, die wir essen, unseren Körper stark beeinflusst. Leider essen viele von uns Lebensmittel, die Lebensmittelallergien fördern. In dem Fall sondert der Rachen beim Verzehr von Nahrungsmitteln, die eine Reaktion auslösen, mehr Schleim ab, um sich zu schützen. Aber dieser zusätzliche Schleim macht es viel schwieriger, gut zu singen. Wenn du also beim Singen dein Bestes geben willst, dann fang damit an, diese Nahrungsmittel zu vermeiden.

Eine gesunde Stimme haben

Wenn deine Stimme nicht gesund ist, wird dir die Stimmtechnik nicht helfen. Wenn du also eine Erkältung, Sodbrennen oder sogar Knötchen hast, ist es wichtig, dass du zuerst gesund wirst. Bei ernsthafteren Problemen wie Knötchen, Polypen oder Stimmblutungen solltest du einen HNO-Arzt aufsuchen, um einen Behandlungsplan zu erstellen bevor du singst. Wenn deine Stimme dann wieder gesund ist, wirst du erstaunt sein, wie viel schneller du Fortschritte machst. Nun, da das aus dem Weg ist, hier sind die zehn besten Stimmtechniken, die dir helfen, besser zu singen.

Fazit:

Wenn du trinkst, rauchst und dich jeden Abend heiser schreist, kann dir keine noch so gute Stimmtechnik der Welt helfen. Das liegt daran, dass sich dein Instrument in deinem Körper befindet. Und deine Stimmbänder sind aus Fleisch und Blut wie alles andere. Wenn du also deine Stimme nicht richtig einsetzt, kann sie müde, angespannt oder beschädigt werden. Deshalb zahlt es sich aus, wenn du weißt wie du deine Stimme pflegst. Hier findest du weitere Tipps wie du deine Stimme pflegst.

Nicht viel Zeit? Jetzt schnell Stimme aufwärmen

Wenn du nicht besonders viel Zeit hast und trotzdem schnell ein paar Übungen machen möchtest, empfehle ich dir das Video von Tolga dem Gesangscoach aus Berlin. Er hat viele hilfreiche Videos auf seinem Kanal, unter anderem dieses hier, wo du innerhalb von 5 min deine Stimme aufwärmen kannst. Dort zeigt er Gesangstechniken für Anfänger in der Praxis. Beispielsweise kurz vor einem Konzert anwendbar. Ich durfte Tolga auch schon einmal in einem Interview meine Fragen stellen. Das Interview über seinen Online-Gesangskurs könnt ihr hier lesen.

Gesangstechnik Schritt 1: Das stimmliche Warm-Up

An dieser Gesangstechnik für Anfänger kommt man nicht vorbei: Vokale Aufwärmübungen sind der seltsamste Teil des Gesanglernens. Von Lippentrillern bis hin zu „Gee“ und „Nay“ – stimmliche Aufwärmübungen klingen total albern. Aber es hat einen guten Grund! Die Wahrheit ist, dass das Singen von Liedern zu den schwierigsten Dingen gehört, wenn man zum ersten Mal singen lernt. Das liegt daran, dass sich bei Liedern die Melodie, die Vokale, die Konsonanten und die Lautstärke ständig ändern. Wenn du also gute Gesangstechniken für Anfänger lernst, ist es gut, mit stimmlichen Aufwärmübungen zu beginnen, bei denen etwas gleich bleibt.

Warmup

Du kannst zum Beispiel ein Warm-Up machen, bei dem du das Wort „Gee“ über deinen ganzen Tonumfang singst. In diesem Fall bleibt das „Gee“ gleich, auch wenn sich die Noten ändern. Vokale Aufwärmübungen können dabei helfen, den Tonumfang zu erweitern, höhere Noten zu treffen und mehr Kontrolle zu gewinnen. Auf diese Weise kannst du das auch in Liedern tun. Ein weiterer wichtiger Grund, sich aufzuwärmen, ist, dass mehr Blut zu deinen Stimmbändern fließt und zusätzlicher Schleim auf den Stimmbändern verdünnt wird. Ich werde dir nun aber erst einmal meine absolute Lieblings-Aufwärmübung zeigen.

Übung: Ein sehr einfacher Weg, um deine Stimme aufzuwärmen

  1. Puste etwas Luft aus, damit deine Lippen zusammenfließen. Sie sollten wie in einem Auto oder Motorboot zusammen vibrieren.
  2. Sobald die Lippen zusammen vibrieren, fange an, das Wort „Uh“ zu sagen.
  3. Suche als nächstes eine angenehme Note am unteren Ende deiner Stimme und singe diese Note auf dem „Uh“-Sound durch die schlaffen Lippen.
  4. Zum Schluss singe eine eineinhalb Oktaven lange Skala, in der du die Lippen sanft vom tiefsten zum höchsten Ton und wieder zurück singen lässt.

Während du dich durch die Tonleiter singst, versuche, die Lippen so gleichmäßig wie möglich zu bewegen. Das wird dir helfen, einen wirklich weichen Klang von der Unterseite bis zur Oberseite deiner Stimme zu finden. Du wirst erstaunt sein, wie viel besser du nach diesem einfachen Aufwärmen singen kannst! Hast du Probleme bei dieser Gesangstechnik für Anfänger? Erhalte individuelles Feedback in einem Online-Gesangskurs deiner Wahl.

Gesangstechnik Schritt 2: Körperhaltung

Die Fixierung der Körperhaltung ist eine der einfachsten Möglichkeiten, den Gesang zu verbessern und somit eine wichtige Gesangstechnik für Anfänger. Das liegt daran, dass viele Sängerinnen und Sänger beim Singen krumm dasitzen oder die Spannung in ihrem Körper halten. Aber diese Spannung kann es schwieriger machen, gut zu singen. Jetzt, wo du dich aufgewärmt hast, wollen wir deine Haltung fixieren. Hier ist das, was du wissen solltest: Die richtige Haltung zum Singen nennt man die hohe Haltung. Denn wenn du sie richtig machst, ist dein Körper aufrecht und „groß“, ohne angespannt oder starr zu sein. Wenn du also bemerkt hast, dass du beim Singen etwas krumm dastehst, dann beginne damit, die hohe Haltung zu finden. In einem Online-Gesangskurs lernst du die richtige Körperhaltung mit Videos und erhältst individuelles Feedback. 

Übung: Wie du deinen Körper für das Singen vorbereiten kannst

  1. Stehe auf und spreize deine Füße, sodass sie etwa schulterbreit auseinander stehen.
  2. Bringe als nächstes deine Hüften mit deinen Füßen und Schultern in Einklang, so dass dein ganzer Körper gerade ist.
  3. Halte schließlich deine Brust bequem angehoben und stelle sicher, dass dein Blick direkt nach vorne gerichtet ist.

Du solltest das Gefühl haben, dass du wirklich in dieser Haltung geerdet bist und dich frei und leicht bewegen kannst. Mit dieser einfachen Veränderung wirst du erstaunt sein, wie viel besser deine Stimme klingt. Hast du Probleme bei dieser Gesangstechnik für Anfänger? Erhalte individuelles Feedback in einem Online-Gesangskurs deiner Wahl.

Gesangstechnik Schritt 3: Trainiere deine Atmung

Nun die dritte Gesangstechnik für Anfänger: Um gut singen zu können, muss man lernen, richtig zu atmen. Das liegt daran, dass viele Sängerinnen und Sänger zu flach atmen, wenn sie singen. Zum Glück ist es wirklich einfach, richtig atmen zu lernen. Hier ist das, was du wissen musst: Der richtige Atem für das Singen wird Zwerchfellatmung genannt. Die Atmung aus dem Zwerchfell bedeutet einfach, dass man beim Einatmen das Zwerchfell vollständig zusammenzieht. Deine Lungen füllen sich mit Luft und dein Magen kommt heraus. Wenn du dann ausatmest, entspannt sich das Zwerchfell und dein Magen kommt wieder hinein. Wenn du also bemerkt hast, dass dir beim Singen die Atmung oder die stimmliche Ausdauer ausgeht, fang mit dem Singen aus dem Zwerchfell an. In einem Online-Gesangskurs lernst die richtige Atmung mit Videos und erhältst individuelles Feedback. 

Übung: Mit dieser Übung erhöhst du deine Atemkontrolle

  1. Stelle dich vor einen Spiegel, sodass du deinen Körper von der Taille aufwärts sehen kannst, und dann drehe dich zur Seite.
  2. Lege als nächstes deine Hände um den Boden deines Magens und atme ein, sodass dein Magen beim Einatmen herauskommt. Tue das, ohne deinen Brustkorb oder deine Schultern anzuheben!
  3. Zum Schluss atme aus, sodass dein Magen beim Ausatmen wieder eintritt. Noch einmal, Achte darauf, dass du dabei nicht deine Brust oder Schultern bewegst.

Nun, diese Art des Atmens mag sich anfangs sehr seltsam für dich anfühlen. Aber ich verspreche dir, wenn du diese Übung nur ein paar Minuten am Tag übst, wirst du erstaunt sein, wie viel mehr Stimmkraft du hast! Hast du Probleme bei dieser Gesangstechnik für Anfänger? Erhalte individuelles Feedback in einem Online-Gesangskurs deiner Wahl.

Gesangstechnik Schritt 4: Stimmumfang

Du musst wissen, wo deine Schwachstellen als Sänger liegen. Es gibt einen guten Grund, die Schwachstellen in deiner Stimme zu finden: Wenn du weißt, wo deine Schwachstellen sind, weißt du, woran du arbeiten musst. Um deine Singstimme zu verbessern, musst du also deinen Stimmumfang finden. Das Finden deines Stimmumfangs hat viele Vorteile. Es hilft dir, die Lieder auszuwählen, die am besten zu deiner Stimme passen, deinen Stimmtyp zu finden und deine Fortschritte im Stimmtraining zu messen. Aber das Finden deines Stimmumfangs wird dir auch sagen, wo deine Schwachstellen liegen.

Was ist also der Stimmumfang und wie finde ich diesen?

Der Stimmumfang ist das Maß für den Abstand zwischen dem tiefsten und dem höchsten Ton und somit eine wichtige Gesangstechnik für Anfänger. Er wird normalerweise als zwei Buchstaben mit Zahlen dahinter geschrieben. Zum Beispiel ist C3-C5 ein üblicher Stimmumfang für Männer. Und A3-A5 ein üblicher Stimmumfang für Frauen. Der Buchstabe bezieht sich auf die Note, die du singst und die Zahl bezieht sich auf die Oktave, in der du singst. Ein C3 wäre also ein „C“-Ton in der 3. Oktave. Und ein C5 wäre ein „C“-Ton in der 5. Oktave. Das heißt, wenn dein Stimmumfang C3-C5 ist, kannst du von einem C in der 3. bis zu einem C in der 5. Oktave und alle dazwischen liegenden Noten singen. Macht das Sinn? Da du jetzt deinen Stimmumfang verstehst, ist hier meine Lieblingsübung, um diesen in deiner Stimme zu finden.

Übung: So findest du deinen Stimmumfang

  1. Gehe zu einem Klavier, suche dir das mittlere C (auch als C4 bekannt) und singe die Note auf einem „Ah“.
  2. Als nächstes spiel jede Taste von der Mitte des C nach unten, bis du die tiefste Note erreichst.
  3. Markiere die tiefste Note, die du singen kannst.
  4. Finde wieder das mittlere C und singe nun aufwärts, bis du deine höchste Note erreicht hast.
  5. Markiere dann die höchste Note, die du singen kannst.
  6. Nun, da du die tiefste und die höchste Note hast, schreibe sie so aus: Tiefste Note (mit Oktavnummer) – Höchste Note (mit Oktavnummer)

Das ist es! Mache dir keine Sorgen, wenn du spürst, dass deine Stimme bei einer bestimmten Note bricht oder umkippt. Achte einfach darauf, wo dein Bruch ist, und singe daran vorbei. Jetzt, wo du die tiefsten und höchsten Töne deiner Stimme kennst, wirst du genau wissen, an welchen Stellen deiner Stimme du arbeiten musst. Mache diese Gesangstechniken für Anfänger bis du deinen Stimmumfang kennst. Hast du Probleme bei diesen Gesangstechniken für Anfänger? Erhalte individuelles Feedback in einem Online-Gesangskurs deiner Wahl.

Die Bühne kurz bevor das Konzert losgeht.

Gesangstechnik Schritt 5: Vokal-Ton

Die meisten Sängerinnen und Sänger müssen ihren stimmlichen Ton verbessern und greifen daher oft auf diese Gesangstechnik für Anfänger zurück. Von zu atmungsaktiv bis zu nasal ist der Stimmklang etwas, mit dem viele Sängerinnen und Sänger zu kämpfen haben. Aber jetzt, wo du dich aufgewärmt hast und deinen Stimmumfang kennst, ist es an der Zeit, auch deinen Stimmklang zu verbessern.

Verbessere deinen Gesangston

Glücklicherweise ist es wirklich einfach, mit gutem Gesang zu singen. Der beste Weg, deinen Gesangston zu verbessern, ist die Verwendung eines Sprechtons beim Singen. Was bedeutet das? Nun, wenn wir sprechen, sprechen wir meistens nasal, weil wir mit den Menschen kommunizieren wollen. Aber wenn wir singen, ändern wir oft unsere Stimme, um auf eine bestimmte Art und Weise zu klingen. Und manchmal macht uns das zu atemlos oder nasal. Eine einfache Möglichkeit, den Stimmklang zu verbessern, besteht also darin, die Noten ein wenig mehr zu „sprechen“. Hier ist meine Lieblingsübung dafür, wie man das macht. In einem Online-Gesangskurs lernst du alle Gesangstechniken mit Videos und erhältst individuelles Feedback. 

Übung: Verbessere deinen Stimmklang

  1. Sage die Zahl „1“ laut und in einer angenehmen Lautstärke.
  2. Finde nun einen angenehmen Ton am unteren Ende deiner Stimme (versuche C3 für Männer und G3 für Frauen) und singe das Wort „eins“ auf dieser Tonhöhe. Versuche, die gleiche Kraft in deiner Stimme zu behalten wie beim Sprechen des Wortes.
  3. Singe schließlich die Zahlen 1 bis 5 auf einer 5-Ton-Skala, wobei du darauf achten musst, jede Note stark zu halten.

Denke daran, dass der Sinn dieser Übung darin besteht, den Ton deiner Sprechstimme auf deine Singstimme anzuwenden. Während du die Übung durchsingst, versuche also, alle Noten sehr „gesprochen“ zu halten. Du wirst erstaunt sein, wie diese einfache Übung deine Noten so viel reicher klingen lässt. Hast du Probleme bei dieser Gesangstechnik für Anfänger? Erhalte individuelles Feedback in einem Online-Gesangskurs deiner Wahl.

Gesangstechnik Schritt 6: Projizieren

Wenn du in einem größeren Raum als deinem Zimmer singen möchtest, musst du lernen, deine Stimme zu projizieren. Die Wahrheit ist, dass das Erlernen des Projizierens eine der wichtigsten Fähigkeiten ist, die man als Sänger lernen muss. Denn wenn du auf der Bühne auftreten möchtest, musst du in der Lage sein, jede Person im Raum zu erreichen, ohne dir selbst zu schaden. Leider denken viele Sängerinnen und Sänger, dass Projizieren nur Schreien bedeutet. Aber das Schreien wird deine Stimme anstrengen! In einem Online-Gesangskurs lernst du wie man richtig projiziert mit Videos und erhältst individuelles Feedback. Wenn du also davon träumst, vor einem großen Publikum zu singen, ist hier die beste Gesangstechnik für Anfänger um das Projizieren zu lernen.

Übung: Erreiche dein Publikum, indem du deine Stimme projizierst

  1. Nimm eine Phrase aus einem Lied, die du stärker singen willst.
  2. Sage als nächstes die Worte des Satzes laut, als ob du auf der Bühne wärst und müsstest die hinterste Reihe des Publikums erreichen. Finde dieses Volumen ohne zu flüstern oder zu schreien.
  3. Gehe schließlich zurück zum Text und „spreche-singe“ die Worte auf der Tonhöhe, und zwar mit dem gleichen Gefühl, das du hattest als du sprachst.
  4. Es ist wichtig, dass du bei dieser Übung auf die richtige Lautstärke achtest. Du sollst so projizieren, dass du weder schreist noch flüsterst. Wenn du diese Stimmübungen richtig machst, wirst du erstaunt sein, wie viel stärker deine Stimme wird, während du relativ entspannt bist. Hast du Probleme bei dieser Gesangstechnik für Anfänger? Erhalte individuelles Feedback in einem Online-Gesangskurs deiner Wahl.

Gesangstechnik Schritt 7: Die tiefen Töne singen

Gut singen zu lernen, wie man tiefe Töne singt, ist eine der besten Gesangstechniken für Anfänger, seine Singstimme zu verbessern. Aber es ist nicht nur, damit du Johnny-Cash-Lieder singen kannst. Es ist wichtig, tiefe Töne singen zu lernen, denn die tiefen Töne sind eine Grundlage für alle höheren Töne.

Schon gewusst?

Wenn deine tiefen Töne atmungsaktiv und leicht sind, was passiert dann, wenn du höher singst? Deine Stimme wird so leise und atmungsaktiv sein, dass niemand in der Lage sein wird sie zu hören. Bevor wir uns also in die hohen Töne des Gesangs stürzen, vergewissere dich zunächst, dass die Töne am unteren Ende deiner Stimme stark sind. Die Arbeit an den tiefen Tönen wird dir auch helfen, besser zu singen. Italienische Gesangslehrer der alten Schule haben festgestellt, dass beim Singen tiefer Töne ein Vibrieren in der Brust spürbar ist. Deshalb nannten sie diesen Tonumfang Bruststimme. Das kannst du selbst sehen: Leg deine Hand auf deine Brust und sag deinen Namen laut und mit starker Lautstärke. Spürst du diese Vibration? Das ist die Bruststimme. Wir wissen jetzt, dass das Singen mit der Bruststimme der Schlüssel dazu ist, tiefe Töne gut zu singen. Aber das Singen mit der Bruststimme ist auch wirklich wichtig, um hohe Töne zu treffen. Wenn du also das Gefühl hast, dass du am unteren Ende deiner Stimme etwas hauchig bist, ist es Zeit, deine Bruststimme zu stärken. In einem Online-Gesangskurs lernst du wie man tiefe Töne singt mit Videos und erhältst individuelles Feedback. 

Übung: Verbessere deine tiefen Noten

  1. Leg die Hand auf deine Brust und sag das Wort „Gug“ mit einer kräftigen Lautstärke. Wenn du es in der richtigen Lautstärke sagst, wirst du wahrscheinlich eine Vibration gegen deine Hand spüren.
  2. Suche dir als nächstes eine angenehme Note am unteren Ende deiner Stimme und singe das Wort „Gug“ auf dieser Note mit der gleichen Stärke, wie du es gesprochen hast.
  3. Schließlich singe das „Gug“ auf einer 5-Ton-Skala

Du solltest die starke Vibration in deiner Brust jedes Mal spüren, wenn du die „Gug“-Übung singst. Wenn du diese Übung richtig machst, wirst du erstaunt sein, wie viel stärker sich deine tiefen Töne anfühlen. Und das führt uns zu großen, hohen Tönen! Hast du Probleme bei diesen Gesangstechniken für Anfänger? Erhalte individuelles Feedback in einem Online-Gesangskurs deiner Wahl.

Gesangstechnik Schritt 8: Die hohen Töne singen

Wem wollen wir etwas vormachen? Hohe Töne zu singen ist der coolste Teil des Gesanglernens. Wer liebt nicht den Klang eines großen Sängers, der verrückte hohe Töne singt? Jetzt, wo der Boden deiner Stimme fester ist, möchte ich dir zeigen, wie man mit dieser Gesangstechnik für Anfänger hohe Töne trifft. Alte italienische Gesangslehrer der alten Schule haben festgestellt, dass sie beim Singen höherer Töne eine Vibration im Kopf verspürten. Deshalb nannten sie diesen Tonumfang Kopfstimme. Das kannst du selbst sehen: Leg deine Hand auf den Nacken und singe ein „Wee“ auf einer wirklich hohen Note. Spürst du diese Schwingung? Das ist die Kopfstimme. Wir wissen jetzt, dass die Kopfstimme der Schlüssel zum Schlagen hoher Töne ist. Wenn es dir also schwerfällt, höher zu singen, ist es an der Zeit, deine Kopfstimme zu finden. Hier ist eine meiner Lieblingsübungen für das Singen mit der Kopfstimme. In einem Online-Gesangskurs lernst du wie man hohe Töne singt mit Videos und erhältst individuelles Feedback. 

Übung: Verbessere deine hohen Töne

  1. Singe das Wort „Wee“ mit normaler Lautstärke laut aus. Versuche das „Wee“ mit normaler Lautstärke zu singen.
  2. Finde einen bequemen Startplatz und singe das Wort „Wee“ auf dieser Tonhöhe, wobei der Ton sehr entspannt und leicht gehalten wird.
  3. Singe eine eineinhalb Oktaven lange Skala, wobei du jeden Ton der Skala durch das „Wee“ ersetzt. Wenn du das Gefühl hast, dass deine Stimme die Übung durchbricht, mach dir keine Sorgen. Singe einfach weiter von unten nach oben und jedes Mal durch den Stimmbruch hindurch. Du wirst erstaunt sein, wie viel höher du singen kannst, wenn du deine Stimme von unten nach oben gehen lässt. Hast du Probleme bei diesen Gesangstechniken für Anfänger? Erhalte individuelles Feedback in einem Online-Gesangskurs deiner Wahl.

Gesangstechnik Schritt 9: Singen mit gemischter Stimme

Die „Wee“-Übung ist großartig, um mit der Kopfstimme zu singen, aber sie ist nicht sehr gut, um dir zu helfen, kraftvoller zu singen. Jetzt, wo du den oberen Teil deiner Stimme gefunden hast, ist es an der Zeit, etwas mehr Kraft in diese Noten zu bringen. Der beste Weg, hohe Töne kraftvoll zu singen, ist das Singen mit gemischter Stimme. Was bedeutet das? Nun, wie bereits erwähnt, werden die unteren Töne als Bruststimme und die oberen als Kopfstimme bezeichnet. Mit gemischter Stimme zu singen bedeutet, mit der Kraft der Bruststimme in der Kopfstimme zu singen.

Wie singt man mit der Bruststimme?

Eine einfache Möglichkeit sich das vorzustellen, ist die Kombination von Brust- und Kopfstimme für jeden Ton in deinem Bereich. Anstatt also jede Note mit der Brust- oder Kopfstimme zu singen, ist jede Note eine Mischung aus Brust- und Kopfstimme. Auf diese Weise kannst du hohe Töne mit der Kraft deiner Bruststimme treffen. Und das bedeutet, dass du deinen Stimmbruch eliminieren, hohe Töne ohne Falsett treffen und insgesamt mit mehr Kraft singen kannst. Aber für den Moment ist hier meine beste Gesangstechnik für Anfänger für das Singen mit gemischter Stimme. In einem Online-Gesangskurs lernst du das Singen mit gemischter Stimme mit Videos und erhältst individuelles Feedback. 

Übung: Wie man hohe Töne mit mehr Kraft singt

  1. Sprich das Wort „Nay“ laut und görenhaft aus. Um den „görenhaften“ Ton zu erreichen, stelle dir einfach vor, du wärst ein kleines Kind, das jemanden auf dem Spielplatz ärgert: „Nay Nay Nay Nay!“
  2. Suche als nächstes eine angenehme Note am Ende deiner Stimme und singen diese Note laut auf dem görenhaft klingenden „Nay“.
  3. Zum Schluss singe das görenhafte „Nay“ auf einer Oktav-Wiederholungsskala, bei der du jeden Ton der Tonleiter mit dem görenhaften „Nay“-Ton singst.

Diese Übung kann ziemlich lustig klingen. Und das ist gut so, weil du nur Übungen machst und keine Lieder singst. Wenn du die Übung durchsingst, versuche also, den Ton sehr görenhaft und nasal zu halten. Ich verspreche dir, dass du, wenn du das görenhafte „Nay“ richtig übst, erstaunt sein wirst, wie viel kräftiger die hohen Töne gelingen. Hast du Probleme bei diesen Gesangstechniken für Anfänger? Erhalte individuelles Feedback in einem Online-Gesangskurs deiner Wahl.

Gesangstechnik Schritt 10: Lieder singen

Der ganze Sinn des Erlernens der Gesangstechnik für Anfänger besteht darin, Lieder besser zu singen. Nach all den verrückten Gesangs- und Aufwärmübungen, die ich dir gezeigt habe, ist es also an der Zeit, das Gelernte auf Lieder anzuwenden. Aber der Haken ist, wie ich bereits erwähnt habe, dass Lieder viel schwieriger zu singen sind als stimmliche Aufwärmübungen, weil sich die Noten, Vokale, Konsonanten und Dynamiken ständig ändern. Bevor du also in ein Robbie Williams oder Madonna-Lied eintauchst, lass uns darüber reden, wie du ein Lied auswählst, das zu deiner Stimme passt. In einem Online-Gesangskurs lernst du viele Lieder mit Videos und erhältst individuelles Feedback. 

Eine stabile Körperhaltung auf der Bühne ist sehr wichtig

Wie man den perfekten Song für seine Stimme auswählt

Bei der Auswahl eines Liedes gibt es eine Menge zu bedenken; der Künstler, das Genre, oder die Hook. Aber jetzt, wo du die Gesangstechniken für Anfänger lernst, gibt es einige wichtige Dinge, auf die du bei der Auswahl eines Liedes achten musst. Leider wählen viele Sängerinnen und Sänger Lieder, die außerhalb ihrer Komfortzone liegen. Und obwohl das eine gute Herausforderung zu sein scheint, ist die Wahrheit, dass die Wahl eines Liedes, das zu schwer ist, den Fortschritt tatsächlich verlangsamt. Deshalb möchte ich dir die beiden wichtigsten Dinge zeigen, auf die du bei der Auswahl eines Liedes achten musst.

1. Wähle ein Lied, zu dem du eine Verbindung hast

Um ein Lied zu meistern, muss man es oft singen. Selbst wenn du ein Lied wählst, das perfekt für dich ist, stehen die Chancen gut, dass du es oft singen musst, um es perfekt zu machen. Deshalb ist es so wichtig, dass du Lieder auswählst, die du wirklich liebst. Wenn du den Text bereits auswendig gelernt hast, darf es dir nach dem 1000-maligen singen nicht langweilig werden. Jetzt, wo du das perfekte Lied für deine Stimme ausgewählt hast, möchte ich dir meine Lieblingsübung zur Verbesserung des Liedes geben.

2. Wähle ein Lied mit nur wenigen Noten außerhalb deines Bereiches

Viele Sängerinnen und Sänger beginnen mit der Auswahl von Liedern, die außerhalb ihres Stimmumfangs liegen. Aber wenn du ein Lied wählst, das zu weit außerhalb deines Stimmumfangs liegt, kann es sein, dass du es nicht schaffst. Wenn du also nach Liedern zum Singen suchen, wähle zunächst Lieder, die nur wenige Noten außerhalb deines Stimmumfangs haben.

Hier ist ein Beispiel: Nehmen wir an, dein Tonumfang reicht von C3 – G4 (was ziemlich typisch für Leute ist, die gerade erst anfangen). Die Wahl eines Sam-Smith-Liedes könnte dir einfach zu schwerfallen, da er oft um ein A4 und darüber singt! Wähle stattdessen ein Lied, das einige Noten im unteren Bereich hat, mit nur wenigen Noten außerhalb deines komfortablen Bereichs. Wenn du das Lied dann beherrschst, gehe zu Liedern mit höheren Noten über.

Fazit

Inzwischen solltest du einiges zu Gesangstechniken für Anfänger gelernt haben! Aber deine Reise ist damit nicht beendet. Eigentlich ist es erst der Anfang. Die Wahrheit ist, dass die besten Sänger der Welt täglich an diesen Gesangstechniken für Anfänger arbeiten. Es gibt viele weitere, fortgeschrittenere Gesangstechniken wie z.B. Vibrato, aber für den Moment solltest du die Übungen finden, die gut für dich funktionieren, sie täglich üben und somit deine Stimme qualifizieren. Ich wünsche dir nun viel Spaß beim Üben und viel Erfolg! Achte jedoch darauf, dass du immer jemanden hast, der darauf achtet, dass du die Übungen richtig ausführst, entweder einen Gesangspädagogen einer Musikschule oder einen virtuellen Musiklehrer in einem der Online-Gesangskurse. Dort kannst du deine Erfolge auch leicht festhalten!

Welche Gesangstechnik hat dir am meisten geholfen?

View Results

Loading ... Loading ...