Die Gitarre ist wohl eines der bekanntesten Instrumente weltweit. Sie hat vielzählige Anwendungsmöglichkeiten in der Musik, ist ein stetiger Begleiter von Bands und Lagerfeuern und begeistert mit ihren Klängen fast jeden. Doch was ist eigentlich die Geschichte hinter diesem schönen Saiteninstrument und wem haben wir es zu verdanken? In diesem Artikel zeige ich Euch wie die Gitarre zu dem Instrument geworden ist das wir lieben und kennen. Ich finde es erstaunlich, wie wenig die meisten Gitarristen über die Geschichte von ihrem eigenen Instrument wissen. Deshalb empfehle ich Euch die Vorgeschichte zu kennen, bevor ihr beginnt ein Instrument zu lernen.

Akustik Gitarre im Wandel der Zeit

Eine akustische Gitarre besteht aus einem Korpus und einem Hals, die mit Saiten verbunden sind. Natürlich machen die Form und das Material dabei einiges aus, jeder der schon mal eine Gitarre in der Hand gehabt hat, spürt den Unterschied zwischen hochwertigem Holz und Sperrholz direkt. Doch bis wir an dem Punkt unserer heutigen Gitarren waren, ist viel Zeit vergangen. Daher bekommst du von mir jetzt einen kurzen Überblick über die Geschichte vom ersten Resonanzkörper bis zur modernen Gitarre. Natürlich gibt es heute noch viele Abwandlungen, von der E-Gitarre bis zum Bass, aber ich werde mich für diesen Artikel auf die Akustik Gitarre konzentrieren. Für die ungeduldigen Leser habe ich die wichtigsten Informationen der einzelnen Abschnitte hier in einer Tabelle zusammengefasst.

 LautenKitharaVihuelaGuitarra
ErfinderÄgyptenGriechenAraber/SpanierAntonio Giacomo Stradivari
Zeitraum14.000 v.Chr800 v.Chr.700 n.Chr.17. Jahrhundert
Saiten4 Saiten4 Saiten5-7 Saiten6 Saiten
BesonderheitZeichnungenOmega-FormRunder RückenModerne Gitarre

Doch genug davon! Jetzt geht es los mit der ersten Gitarre und ihrer Geschichte.

Die erste Gitarre lautete: Lauten

Die ersten Abbildungen eines Instruments das im entfernten an die Gitarre erinnert, fand man auf Zeichnungen in Ägypten und auf Reliefs aus Bablyon schon aus 14.000 v.Chr. Dort wurden Lauten dargestellt, die nur aus Korpus und einer langen gespannten Saite bestanden. Mehr Resonanzkörper als erste Gitarre, aber die anfänglichen Schritte waren getan. Die nächsten Entwicklungen fanden dann im Jahre 2500 bis 1500 v.Chr. statt. In Persien entdeckte man eine sogenannte Tar, eine orientalische Laute, die 4 Saiten hatte und eine bauchige Figur besaß, überzogen mit Lammhaut.

Geschichte der Gitarre: Lauten

Das erste Instrument was an die heutige Gitarre erinnert ist die Laute.

Der nächste Schritt zur Gitarre: die Kithara

Die nächsten uns bekannten Gitarrenspieler waren dann die Griechen, die 800 v.Chr. begannen die Kithara zu bauen. Diese war ebenfalls eine Art Laute, die aus einem Resonanzkörper mit 2 Armen bestand. Zwischen diesen Armen waren die Saiten gespannt. Dieses Instrument bekam sogar einen eigenen Wettkampf, an dem begabte Musiker teilnehmen konnten. Vom Wort Kithara stammt auch unser heutiges Wort „Gitarre“ ab.

Geschichte der Gitarre: Kithara

Die Kithara ist ein Saiteninstrument aus der griechischen Antike.

Die Abwandlung und Geschichte der heutigen Gitarre Vihuela

Die nächste Aufzeichnung über die Entwicklung der Gitarre findet man dann beim arabischen Volk. Die Mauren bauten 700 n.Chr. die El Oud und brachten sie mit nach Spanien. Während ihr Instrument noch einen runden Rücken hatte, wandelten die Spanier die Form ab. Sie flachten die Rückseite ab, wodurch sie dem Aussehen unserer modernen Gitarre schon sehr ähnlich kam, behielten aber die 5-7 Saiten aus Darm, und gaben ihr den Namen Vihuela. In Spanien spielte vor allem die Unterschicht dieses Instrument, auch wenn es definitiv nicht leicht zu beherrschen war. Aus ihr entwickelte sich später auch die spanische Gitarre, eine weitere Abwandlung des modernen Saitenstruments.

Geschichte der Gitarre: Vihuela

Die Vihuela ist ein spanisches Zupfinstrument, aus dem 15. und 16. Jahrhundert.

Geschichte der heutigen Gitarre: Guitarra

Kommen wir nun zu einem Mann, dessen Namen wahrscheinlich manchen bekannt ist – Antonio Giacomo Stradivari. Er war ein italienischer Geigen- und Gitarrenbaumeister und gab entscheidend mit den Ton an bei der Einigung auf die 6 Gitarrensaiten, so wie es auch heutzutage noch die Norm ist. Diese Form ist für Akkorde und Melodien sehr gut geeignet, die im 17. Jahrhundert nun deutlich an Bedeutung gewannen. Damit war die Guitarra geschaffen und löste die Vihuela ab.

Geschichte der Gitarre: guitarra

Die Gitarre ist eines der beliebtesten Musikinstrument der Welt

Doch wer hat denn nun eigentlich DIE Gitarre erfunden?

Man schreibt die Erfindung der Gitarre in ihrer modernen Form Antonio de Torres zu.
Er nutzte dünneres Holz, verbesserte die Schallentwicklung, vergrößerte den Gitarrenkörper und passte Korpus und Material an. So wurde auch das Griffbrett wesentlich angenehmer für die Finger. Sein Design verbesserte sowohl die Lautstärke, den Ton und die Projektion des Instruments und ist seitdem im Wesentlichen unangetastet geblieben und war somit die erste klassische Gitarre.

Geschichte der Gitarre: Antonio de Torres

Der Erfinder von der heutigen Gitarre ist Antontio de Torres

Quasi den „letzten Schritt“ unternahm dann Andres Segovia, auch ein Gitarrist und Gitarrenbauer des 19. Jahrhunderts. Er war derjenige, der auf die Idee kam, Nylonfasern statt Tierdarm für die Seiten zu verwenden. Diese reißen sowohl weniger schnell als dass sie auch eine schönere Stimmung schaffen.

Und damit war die Gitarre geboren und die Geschichte der Gitarre erzählt.

FAQ

Wie alt ist die Gitarre?

Die Gitarre ist ein altes und edles Instrument, dessen Geschichte sich über 4000 Jahre zurückverfolgen lässt. Viele Theorien über die Abstammung des Instruments sind aufgestellt worden. Wie oben beschrieben, ist die Gitarre eine Weiterentwicklung der Laute oder sogar der altgriechischen Kithara.

Wann wurde die 6-saitige Gitarre erfunden?

Die früheste sechssaitige Gitarre ist auf das Jahr 1779 datiert, und es wird allgemein angenommen, dass sie von Gaetano Vinaccia, einem Mitglied der Familie der italienischen Geigenbauer oder Saiteninstrumentenbauer, der die Mandoline entwickelte, hergestellt wurde.

Was ist die älteste Gitarre der Welt?

Belchior Diaz Vihuela! Diese von Belchior Diaz geschaffene Vihuela gilt als die älteste Gitarre der Welt. Sie stammt aus der Zeit um 1590, hat 10 Saiten, und statt der üblichen Metallbünde sind ihre Ligaturen wie bei einer Laute gebunden.

Wie ist die Gitarre zu ihrem Namen gekommen?

Das Wort Gitarre stammt vom portugiesischen Wort „guitarra“ ab, das vom griechischen Wort „kitharra“ abgeleitet ist und sich auf die griechische Insel der Liebe und Poesie, Cythara, bezieht, die der römischen Göttin der Liebe und Schönheit, Venus, gewidmet war.

Warum haben Gitarren sechs Saiten?

Die ersten Gitarren hatten wahrscheinlich vier Saiten. Als immer mehr Menschen begannen, Gitarren zu bauen und zu spielen, wurde eine fünfte Saite hinzugefügt, damit die Spieler mehr Noten spielen konnten. Schließlich wurde in den 1700er Jahren eine sechste Saite hinzugefügt, um den Tonumfang der Gitarre noch weiter zu erweitern. Zum Beispiel hat die Bassgitarre normalerweise nur vier Saiten und ist somit leichter zu spielen.

Was ist die teuerste Gitarre der Welt?

Fender Stratocaster! Der Titel der teuersten Gitarre der Welt geht an die „Reach Out To Asia“ Fender Stratocaster, die 2015 für 2,7 Millionen Dollar verkauft wurde. Diese Gitarre war das Ergebnis des „Reach Out To Asia“-Projekts von Bryan Adams, das ins Leben gerufen wurde, um den Opfern des Erdbebens im Indischen Ozean und des Tsunami von 2004 zu helfen.

Ist Gitarre schwer zu lernen?

Es gibt viele unterschiedliche Möglichkeiten Gitarre zu lernen, da einige Menschen schneller lernen als andere und einige Menschen die Dinge anders auffassen als andere. Aber im Allgemeinen ist die Gitarre nicht allzu schwer zu lernen. Ein Vorteil einer Gitarre ist ihre Größe und Tragbarkeit, da sie das Üben der Gitarre einfacher macht als ein Klavier. Hier habe ich einen Artikel zum Gitarre lernen extra für Anfänger geschrieben.

Ist die Gitarre berühmter als das Klavier?

Wenn man weltweit die Zahlen betrachtet, ist das Klavier weiter vorne und somit auf Platz 1 der beliebtesten Instrumente. Doch direkt danach kommt die Gitarre auf Platz 2. Sie ist vor allem  wegen ihrer Vielseitigkeit, ihrer Kosten und der Tatsache, dass sie begleitend und als Solo gespielt werden kann, so beliebt. In Deutschland jedoch ist die Gitarre auf Platz 1. Rund 15,9 %  aller Musiker in Deutschland spielen akustische oder elektroakustische Gitarre.