Eine der wichtigsten und eine wohl überlegte Entscheidung sollte sein, ob man sich dazu entscheidet den Schritt von einem Hobbymusiker zum Berufsmusiker zu wagen.

Nachdem du diesen Beitrag gelesen hast, solltest du einen besseren Überblick darüber haben was du als Berufsmusiker können solltest, was es für Anforderungen mit sich bringt und mit welchen Schritten du starten kannst. Es gibt hier kein Konzept, welches du anwenden kannst und einen Erfolg garantiert. Aber es gibt westenliche Grundvorraussettungen die du mitbringen solltest, damit dir der Weg zum Berufsmusiker einfacher gemacht wird.

„Wenn Sie etwas verkaufen wollen, das bereits viele konkurrierende Produkte hat, muss Ihr Produkt das Beste sein“

Das ist eine wichtige marktwirtschaftliche Regel, welche jedem Berufsmusiker klar sein sollte. Jetzt ist Musik ein künstlerisches Produkt und die Auswertung ist also sehr subjektiv. Es gibt jedoch Regeln, die eingehalten werden sollten, damit die Rahmenbedingungen richtig sind. Diese möchte ich euch kurz im folgendem vorstellen.

Grundvoraussetzungen für den Schritt zum Berufsmusiker

Zu allererst sollte die Qualität stimmen. Mach die beste Musik, die du machen kannst. Sei nicht mit dem ersten Ergebnis zufrieden, beherrsche deine Instrumente und die Technik, die du benutzt hast. Nehmt euch die Zeit die ihr braucht. Gute Musik und gute Künstler brauchen Entwicklungszeit. Glaube nicht das du in kurzer Zeit und ohne viel Aufwand einen Hit produzieren kannst. Gib dir Zeit, die Musik auf ein gutes Niveau zu bringen. Sei Diszipliniert, denn es ist wichtig, sein Instrument perfekt zu beherrschen und es ständig zu üben.

Um erfolgreich zu sein, muss die Arbeit professionell gemacht werden. Und ja, ich nenne es extra „Arbeit“, denn wenn du damit Geld verdienen musst, ist es kein Hobby mehr, sondern deine Arbeit. Das sollte dir und vorallem den Menschen mit denen du Zusammenarbeitest klar sein. Ihr müsst die gleichen Ziele verfolgen und diese streng nachgehen und dabei nicht den Spaß verlieren. Niemand wird über Nacht berühmt. Auch bei guter Selbstvermarktung braucht es Zeit, dass eine Handlung die wahrnehmbare Schwelle einer kritischen Masse übersteigt.

Meine Tipps für deinen Einstieg in das Berufsmusiker Dasein

Die Auswahl eines passenden Bandname

Ein Bandname, der leicht zu erkennen ist (auch wichtig im Zusammenhang mit Suchmaschinen im Internet) und der zu deiner Band passt. Er sollte kurz und prägnant sein, damit er leicht im Gedächnis bleibt und einen hihen Wiedererkennungswert hat.

Umgang mit Fans und Geschäftskontakte

Nicht nur der Umgang mit wichtigen Geschäftskontakten, sondern auch mit Journalisten und Fans sollten selbstverständlich sein. Besonders in der Musikbranche herrscht ein „nehmen und geben“.  Wenn ihr nett zu Journalsiten seid, könnt ihr eine positive Berichterstattung erwaten. Solltet ihr unhöflich, zuspät o.ä. sein, oftmals das Gegenteil. Das gleich gilt auch für Fans, welche der Nährboden für eure existens bilden. Was ich damit sagen will ist, dass ihr es euch nicht mit Leuten die euch Leid zufügen können verscherzen solltet. Darunter zählen auch Manager, Tonmann, Techniker, Fotografen oder Sicherheitspersonal.

Qualitativ hochwertige Künstlerfotos

Als Band solltet ihr hochwertige Künstlerfotos vorweisen können. Sobald es Änderungen in der konstellation der Band gibt, sind unbedingt neue und aktuelle Fotos anzufertigen. Ich würde immer jemanden der Ahnung von seinem Werk hat die Fotos machen lassen, da auch hier bestimmte Voraussetzungen eingehalten werden sollten. Wir haben unsere Fotos immer bei Alexander Kleis aus Berlin machen lassen, da er viele Referenzen und immer super Bilder gemacht hat. Entscheidet selber wie relevant gute Fotos für euch sind.

Name eines offiziellen Vertreters

Um dem Künstler oder die Band einen ernsthaften Eindruck zu verleihen, sollte ein offizieller Vertreter als Ansprechpartner hinter öffentlichen Auftritten oder Anwesenheiten handeln. Neben einem professionelleren Eindruck lässt sich auch gleich Filtern, welche Informtionen für euch relevant sind und welche nicht. Wenn ein Management, eine Buchungsagentur, etc. bereits beteiligt ist, sollten diese Informationen auch leicht angezeigt werden.

Erstelle dein eigenes Booklet

Um wirklich den Schritt zum Berufsmusiker zu machen, solltet ihr ein profesionelles Booklet von euch beseitzen. Dieses sollte immer auf aktualität geprüft und mindestens folgendes beinhalten:

  • Gründungsdatum
  • Genre
  • Stil Beschreibung
  • Bandmitglieder
  • Erfolgsaussichten
  • Referenzen
  • Musik-History

Diese Informationen sollten vorzuweisen sein, aber ihr könnt natürlich noch mehr hineinstecken. Achtet darauf ein schlichtes Design zu verwenden und es Digital und als Print Version abrufbereit zu haben.

Der unbedingte Wille darf nicht fehlen

Es ist auch wichtig für eine erfolgreiche Selbstvermarktung, einen unbedingten Willen für etwas zu haben. Menschen wollen durch kreative Ideen animiert werden. Integriert eure Fans in gewisse Aktionen und lasst sie mitgestalten. Die gemeinsame Erfahrung schafft ein Gefühl der Zugehörigkeit für Fans, loyale Unterstützer und hoffentlich zukünftige Käufer.

music life Berufsmusiker

Wie kann ich damit anfangen mit Musik Geld zu verdienen,

Wohnzimmerkonzert

Du kannst dir auch über Wohnzimmerkonzerte einen kleinen Nebenverdienst anlegen und hast sogar dazu noch viele weitere positive Nebeneffekte dich als Musiker weiterzubringen.

Songwriting

Du denkst, dass jede Bands seine Songs selber schreibt? – Dann muss ich dich leider enttäuschen. Wenn du es gut kannst, kannst du auch Songs für andere Künstler und Bands schreiben. Sollte der von dir geschriebene Song ein Hit werden, kannst du sogar langfristig von den Lizenzgebühren daran verdienen.

Straßenmusik

Mach Musik auf der Straße und gehe einfach nach einer kleinen Show und frag nach einer kleinen Spende. Sei dir nicht zu Schade für soetwas. Es gibt viele berühmte Künstler, welche auf diesem Weg angefangen haben und entdeckt wurden.

Musikunterricht

Gebe Musikunterricht für Anfänger. Das ist eine einfache Methode, um Geld zu verdienen und gleichzeitig in der Übung und Praxis zu bleiben. Eine modifizierte Version davon wäre, zum Beispiel visuelles Material für Schulen für den Unterricht von Musik zur Verfügung zu stellen. Nutze alle Möglichkeiten die dir Einfallen und zu dir passen aus, um erste Einnahmen zu generieren.

Musik ohne Label verkaufen

Wer sagt, dass ein Musik-Label benötigt wird, um eigene Musik an den Mann oder der Frau zu bringen? Im Jahr 2017 gibt es noch andere Optionen als Schallplattenläden. Es gibt digitale Distributoren wie iTunes oder Spotify. Beide Wege eine eine klasse Möglichkeit die ersten Münzen zu verdienen.