Lesedauer: 8 Min.

Klassischer Gesang – die rechte innere Einstellung

Welcher Sänger wünscht sich nicht, sein Publikum zu begeistern, während der musikalischen Darbietung zufriedene Gesichter vor sich zu sehen und am Ende Bravo- bzw. Da-capo-Rufe aus dem Theater zu empfangen? Das ist der Grund warum so viele Klassischen Gesang und Opern singen lernen wollen. Derartiges zu bewirken ist kein Zufallsprodukt, sondern das Ergebnis jahrelangen, harten Trainings. Das heißt, dass dieses Erfolgserlebnis von mehreren günstigen Faktoren abhängt, die der Interpret, je nach eigener Stabilität, Reife und Entwicklung, bereits im Vorfeld bewirkt. Diese ausschlaggebenden Faktoren sollen in diesem Artikel näher beleuchtet werden. Es lohnt sich, etwas ausführlicher über die jeweiligen Voraussetzungen des Erfolges nachzudenken. Es kommt auf das Verinnerlichen im Vorfeld an. Alles, was im Nachhinein geschieht, ist zuerst in der mentalen Vorstellung zu sehen. Bevor es nicht gesichtet bzw. vor Augen gehalten wird, kann es nicht geschehen.

Mentale Vorbereitung ist das A und O

Eine Prima Ballerina des Opernhauses zu Berlin erzählte Folgendes: „Bevor ich die Bühne betrete, kehre ich in mich ein und tanze im Geist einmal komplett die gesamte Partie von Anfang bis Ende durch! Das ist mein Kapital, Reichtum und Besitz! Dieses Vorgehen stärkt mich und gibt mir Sicherheit!“ Bei einem Gesangsinterpreten verhält es sich genauso. Hast du auch schon dien Vorgehen gefunden?

Von was hängt mein Erfolg beim Opern singen ab?

Die im nachfolgenden Text beschriebenen Hinweise sollen vor allem bewusst machen, dass eine gelungene Konzert- oder Opernaufführung keinesfalls von äußeren Begebenheiten abhängt. Es hängt vielmehr von der inneren Einstellung der eigenen Person ab! Je besser sich ein klassischer Sänger auf seine Partie im Geiste und mit geeigneten Gesangstechniken vorbereitet, desto erfolgreicher ist er. Um besser auf die bereits erwähnten günstigen Faktoren eingehen zu können, behalte ich mir vor, diesen Text in verschiedene Teilabschnitte zu untergliedern. So findet jeder Leser den besten Einstieg und den für ihn relevanten, individuellen Zugang. Der Zeitaufwand, der das Studieren dieses Artikels mit sich bringt, wird somit um ein Wesentliches verkürzt.

Wie gelingt einem die Bühnenpräsenz?

Je ausgeglichener ein Sänger ist, desto erfolgreicher ist er! Ist die Persönlichkeit stabil, hält sie allem stand. Weder der vergessene Blickkontakt des Dirigenten, noch die fehlende Stimmpräsenz des Duett-Partners, noch der verzögerte Bühnenumbau, noch der zu früh betätigte Bühnenvorhang, noch irgendeine verkehrt positionierte Kulisse o.Ä. können Verwirrung stiften. Das sind alles Faktoren im Klassischen Genre, welche einem leicht aus dem Konzept bringen kann. Musikrichtungen wie Rock haben es da durchaus leichter mit der Bühnenperformance.

Wie gelangt man zu einer solchen Ausgeglichenheit?

Vorab: käuflich erwirbt man sie nicht! Zwei wesentliche Faktoren sind die beiden folgenden: Das Talent muss vorhanden und das Motiv lauter sein. Ist die Begabung nicht vorhanden, hat der aufrichtigste Wunsch, sein Publikum zu beglücken, keinen Zweck. Andererseits: Ist die Motivation nicht lauter, bringt die hervorragendste Begabung nichts. Alles muss stimmig sein! Ein untalentierter, hochmotivierter Sänger kann einen Zuhörer nicht beeindrucken. Umgekehrt verhält es sich genauso: wenn ein Interpret kein Interesse daran hat, sein Publikum zu erfreuen, sondern in Gedanken nur um seine eigene Karriere nebst Verdienst kreist, werden alle seine diesbezüglichen Unternehmungen nichts bringen. In jeder Hinsicht kommt es auf die korrekte innere Einstellung an. Erst wenn der Künstler vorab sämtliche diesbezüglichen Fragen geklärt hat, d.h., sich sowohl seine Stärken als auch Schwächen bewusstgemacht hat, kann sein Auftritt vor Publikum von Erfolg gekrönt sein.

Das Negative umkehren – einige Beispiele:

Das eben Erwähnte möchte ich durch einige praktische Beispiele plausibel machen: Denken wir an eine kurvenreiche Straße aus holprigem Pflasterstein. Hier wäre das Langsamfahren angemessen, weil anderenfalls ein Unfall passiert. Je besser ein Fahrer die Straße kennt, desto angemessener kann er reagieren.

Ein anderes Beispiel folgt:

Bei Regen kleidet man sich anders als bei Sonnenschein. Dadurch wird ein Unbehagen verhindert. Es kommt auf das Reagieren im Vorfeld an! Eine kleine Person sollte sich ihre innere Größe bewusstmachen und diese nach außen kehren. Das geschieht dadurch, dass sie sich vor Augen hält, wie groß der innere Reichtum ist, über den sie verfügt. Die Stimme ist ihr Kapital. Damit kann sie das Publikum beschenken. Alles andere ist bloße Eitelkeit. Ein ständiges Um-sich-selbst-Kreisen ist sinnlos. Es bringt keinen Gewinn. Den typgerechten Einsatz bestimmt der Regisseur.

opern singen

die richtige innere Einstellung ist ein Erfolgskriterium

Tipps für die richtige Einstellung beim Opern singen

Ist ein Sänger eher zierlich gebaut, sollte er sich vorstellen, er sei ein Fels aus hervorragenden Resonanzräumen. Es gibt sehr viele nützliche Tipps gegen Lampenfieber. Er stelle sich vor, dass er auf einem Parkettboden steht. Er selbst ist ein Träger der Resonanz. Alle diesbezüglichen Gedanken schwingen mit. Das dem Negativen Entgegenwirken ist für das Gelingen entscheidend! Ein Künstler mit einem eher großen Körperbau, sollte zu seiner Größe stehen und sowohl durch seine Statur als auch durch die Bewusstwerdung seiner inneren Ressourcen imponieren. Wichtig ist, dass der Interpret mit sich selbst im Reinen ist hinsichtlich des eigenen Könnens und Vermögens, der Motivation, warum er dieses oder jenes zum Ausdruck bringt, sowie hinsichtlich seinem gesamten Sein. Je mehr ein Künstler in sich ruht, desto stärker seine Ausstrahlungskraft. Er wirkt kompetent, souverän und gelassen. In jedem Falle überträgt sich das eigene Gefühl, ob Wohlempfinden oder Unbehagen, auf des Publikum. Alles hat seinen Ursprung im eigenen Ich.

Was ist eine Rezitativ?

Vielleicht hast du den Begriff Rezitativ gehört, wenn andere Menschen über Oper sprechen, aber was genau ist ein Rezitativ? Hier ist meine Definition des Rezitativs: jeder halb gesprochene, halb gesungene, nicht wiederholende Teil einer Oper, der die Handlung vorantreibt ist ein Rezitativ. In der Regel ist es umso leichter, zwischen Rezitativ und anderen Opernabschnitten, wie Arien oder Ensemblestücken, zu unterscheiden, je früher die Oper ist.

Was ist eine Arie?

Eine Arie ist im Wesentlichen ein Lied von der Hauptfigur, im Zusammenhang mit einer Oper. In der Oper ist eine Arie immer für eine Sängerin oder einen Sänger und ist meistens ein Moment in der Oper, in dem eine Figur Emotionen über das Geschehen in der Geschichte ausdrückt, und nicht eine Handlung, die die Handlung vorantreibt. Dabei wird er von dem Orchester begleitet. Es gibt ähnliche Momente in Musicals. – Die meisten Sololieder in Musicals sind eher nachdenkliche Momente.

Was ist die richtige Einstellung zu Rezitativ und Arie?

Ob ein Sänger imstande ist die Interpretation von Rezitativ und Arie in einem Guss zu meistern, gibt Aufschluss darüber, wie sehr er in sich selbst stimmig ist. Mit der richtigen inneren Einstellung gelingt es, auch auf holpriger Straße zu fahren. Man reduziert das Tempo und schaltet den Gang nach unten. Auch ist es möglich sich wohlzufühlen, wenn man es versteht, sich bei wechselhaftem Wetter dementsprechend zu kleiden. Unser eigenes Befinden, ob Wohlsein oder Unbehagen, geben wir weiter. Was wir sind, strahlen wir aus. Das Publikum nimmt es wahr, im Positiven wie im Negativen, so oder so. Rezitativ und Arie ergänzen sich. Beides gehört zusammen und unterliegt dennoch einem absolut anderen musikalischen Grundkonzept. Der Interpret muss imstande sein, diese Herausforderung zu meistern. Immer wieder kommt es auf die jeweilige innere Einstellung an. Im Falle des Übereinstimmens von Rezitativ und Arie muss die Hürde des großen musikalischen Unterschiedes eliminiert werden.

Das Rezitativ wird als Sprechgesang vorgetragen

Folgende Bewusstmachung, trägt entscheidend dazu bei: Das Rezitativ wird als Sprechgesang vorgetragen. Oftmals ist nur ein Instrument, z.B. das Cembalo, als Klangteppich vorhanden. In späteren Epochen werden weitere Instrumente integriert. Dennoch bleibt der verhaltene Charakter der Musikinstrumente bestehen. Auf Tonhöhe wird die für die Handlung entscheidende Textbotschaft ausformuliert. Das Betonen der Konsonanten trägt zu einer hervorragenden Textverständlichkeit bei. Das Zwerchfell liefert dafür die jeweiligen Impulse. Die Sprechorgane sowie der Gesangsapparat bilden eine Einheit. Je deutlicher das Publikum den Text versteht, desto mehr erschließt sich ihm die nachfolgende Handlung. Die Arie hingegen muss ein Wohlklang sein. Ein Belcanto-Gesang tritt zutage. Der Sänger schwelgt im eigenen Gefühl. Im Gegensatz zum rezitatorischen Gesangsstil, wird der Belcanto- bzw. Schöngesang durch eine ausladende Gestik unterstrichen. Das Publikum hat den Eindruck, die Zeit würde stehenbleiben. Das Orchester übernimmt den vom Komponisten vorgegebenen Musikstil und zieht alle Register des Klangapparates. Ein wohltuender, alle mitreißender, harmonischer Klang entsteht.

opern singen

Die Bühne kurz bevor das Konzert losgeht.

Wie lerne ich Operngesang für Anfänger?

Wenn du nur ein Anfänger bist und mit dem Opern singen beginnen möchtest, hast du einige Möglichkeiten. Aber bevor wir auf diese eingehen, wollen wir schnell einen wichtigen Punkt ansprechen. Singen ist Singen. Ob du nun eine Oper oder Rockmusik singst, du musst die Grundtechniken verstehen. Die besten Gesangstechniken welche du beherrschen solltest findest du in diesem Artikel. Du musst zuerst die Grundlagen des Gesangs beherrschen und dann zu verschiedenen Stilen wie der Oper übergehen.

Es gibt verschiedene Wege mit dem Opern singen anzufangen. Mittlerweile finden die meisten Sänger es durch einen Online-Gesangskurs heraus, da diese sehr gut aufgebaut sind. Außerdem geben sie einen guten Überblick, ohne dass man in eine Musikschule geht. Wenn du also ein absoluter Anfänger im Gesang im Allgemeinen bist, dann würde ich dir das empfehlen. Wenn du nämlich auf der Suche nach Informationen oder nach Tipps zum Opern singen suchst, wirst du dort die meisten Antworten erhalten. Was ich also Anfängern empfehle, ist, sich darauf zu konzentrieren, zu lernen, wie man mit Kraft singt, und wie man hohe Töne singt. Kraft und hohe Töne sind zwei der wesentlichen Zutaten und ein guter Start, um mit dem Üben zu beginnen.

Kann man sich klassisches Opern singen Online beibringen?

Mittlerweile sind wir in einer Zeit angekommen, wo nicht mal mehr die Sinnfrage bei einem Online-Kurs gestellt wird. Online-Gesangsunterricht ist gerade für Anfänger eine effektive Möglichkeit  zum Lernen des klassischen Gesangs. Nachdem viele bezüglich eines geeigneten Online-Gesangkurses speziell für klassischen Gesang gefragt haben, habe ich mich auf die Suche gemacht. Es gibt tatsächlich nicht besonders viel Auswahl von Online-Kursen, die es Wert sind, vorgestellt zu werden und welche ich mit gutem Gewissen weiterempfehlen kann. Einige wenige habe ich jedoch gefunden und diese nach verschiedenen Kriterien getestet. Die Ergebnisse meines kleines Vergleichs findet ihr hier zum Nachlesen. Jedoch den besten Online-Gesangskurs möchte ich euch nun hier direkt vorstellen.

Susanna Proskura mit ihrem Gesangskurs „stimmbildungonline“

Susanna Proskura ist klassische Sängerin und Dipl. Gesangspädagogin. Sie hat einen Online-Gesangskurs entwickelt speziell für klassischen Gesang. Da dies für diesen Artikel sehr relevant ist, habe ich sie nach einem Interview gefragt, welches ihr hier nachlesen könnt. Dort erfahrt ihr, wie sie zu der Musik gekommen ist und auch, wie es zu dem Online-Kurs kam. Neben dem Online-Kurs gibt sie auch viele Workshops für Menschen, die gern Opern singen lernen wollen. Der Kurs ist speziell für Anfänger oder Fortgeschrittene. Man kann individuelle Fortschritte machen und lernt seine Stärken und Schwächen kennen. Der Kurs ist nach verschiedenen Video-Lektionen aufgebaut, damit man in seinem eigenen Lerntempo vorangehen kann.

Der Lehrer macht bei einem Gesangskurs viel aus. Wenn ihr denkt das Susanna genau die richtige ist mit der ihr Musik machen wollt, könnt ihr euch hier den Komplettset-Workshop kaufen .

Fazit zum Opern singen

In jeder Hinsicht kommt es auf die rechte innere Einstellung an, die vom Sänger unbedingt im Voraus herausgefunden werden sollte. Je mehr sich der Interpret zuvor bewusstgemacht hat, worauf es in diesem oder jenen Fall – je nach Musikstil etc. – ankommt, desto größer der Erfolg! Erfolg bedeutet, dass alle Beteiligten zufrieden und glücklich sind. Die Besucher kommen wieder. Die Konzerthalle bzw. das Opernhaus ist anhaltend gut frequentiert, ohne dass man fragt, woran das gelegen hat. Man hat sogar die Chance seinen Lebensunterhalt mit dem Singen zu finanzieren als Berufsmusiker. Kunst kommt von Können. Die gezielte Anwendung der in diesem Text enthaltenen Informationen in Kombination mit Fachwissen, und täglichem Üben, garantiert einen anhaltenden Erfolg, der das Leben fortwährend bereichert und immer mehr erfüllt.