Warum du Fingerübungen auf der Gitarre machen solltest

Jeder der Gitarre lernen will, weiß, dass eine der größten Herausforderungen darin besteht sauber zu spielen. Nicht nur bei Anfängern sind die Hände oft kraftlos und es fehlt die nötige Koordination für Präzision und alles ist wie man heutzutage so schön sagt: ein bisschen awkward. Gezielte Fingerübungen können dir dabei helfen deine Hände zu stärken und deine Koordination verbessern.

Wenn du als Gitarrist bei den Großen mitspielen willst, reicht es nicht aus, immer wieder dieselben Songs mit den gleichen Akkorden zu üben. Nur wer regelmäßig Fingerübungen für die Gitarre macht, spielt irgendwann selbstbewusst und flüssig, ohne größere Anstrengung. Hier bekommst du einen Überblick über das richtige Fingertraining auf der Gitarre und lernst den Kurs von gitarrenvideounterricht: Finger-Fitness – 50 Übungen in 50 Tagen kennen, der dir helfen wird, dein Gitarrenspiel auf das nächste Level zu heben.

Was ist beim Fingertraining auf der Gitarre zu beachten?

Leichtigkeit auf dem Griffbrett kommt nicht von ungefähr. Besonders wenn du dir das Gitarre spielen selber beibringst, solltest du dir deine Übungsstunden klug einteilen. Eine gute Daumenregel (no pun intended) ist, etwa die Hälfte deiner verfügbaren Zeit für Fingerübungen auf der Gitarre zu reservieren. Da solche Übungen sehr anspruchsvoll sind, ist es am besten du konzentrierst dich auf maximal zwei gleichzeitig. Denn hier gilt wie so oft: erst Übung macht den Meister.

Vergiss dabei nicht, dass jede Gitarre anders ist. Wechsle also bei deinen Fingerübungen immer mal zwischen der E-Gitarre und der Akustikgitarre ab. So stellst du sicher, dass du am Ende auf beiden problemlos spielen kannst. Genauso wichtig ist, dass du regelmäßig Pausen und leichte Entspannungsübungen machst. Wer bei Fingerübungen auf der Gitarre wortwörtlich über die Stränge schlägt kann sich, wenn es blöd läuft, echte Verletzungen zuziehen.

Fingerübungen auf der Gitarre sind vielfältig und du kannst je nach deinen Stärken und Schwächen einen bestimmten Fokus legen. Die linke Greifhand muss unter anderem das Griffbrett kennenlernen um die Akkorde sauber zu greifen, und Tonleitern treffsicher zu spielen. Die rechte Anschlagshand sollte zum Beispiel in den Bereichen Wechselschlag und Fingerpicking jeweils mit und ohne Plektrum fit sein. Im Folgenden erhältst du einen kleinen Überblick über die bekanntesten Techniken.

Ein Überblick über die Fingerübungen für die Gitarre- Die rechte Hand

Schlagtechniken: Einen Anschlag von der tiefsten zur höchsten Saite bezeichnet man als Abschlag. Das Gegenteil davon ist der Aufschlag. Von einem Wechselschlag wird gesprochen, wenn sich Aufschlag und Abschlag abwechseln. Diese Technik sollte auch jeder Anfänger gleich als erstes üben, denn ein sauberer und richtig getakteter Wechselschlag stellt die Grundlage für das Gitarre spielen dar. Kein Song kann gespielt werden, bevor diese Fingerübungen für die Gitarre sitzt.

Fingerpicking: Das Töne-Zupfen wird relevant, wenn du zum Beispiel Arpeggien spielen willst. Dabei werden die Töne von Akkorden versetzt statt gleichzeitig gespielt. Beim Hybrid-Picking werden neben Daumen und Zeigefinger noch Mittelfinger und Ringfinger verwendet. Durch regelmäßiges Üben erlangen die Finger die nötige Schnelligkeit und Koordination. Viele Fingerübungen für die Gitarre zielen auch darauf ab, dass du alle Töne in derselben Laustärke spielst

Ein Überblick über die Fingerübungen für die Gitarre- Die linke Hand

Akkorde: Um Akkorde flüssig zu spielen und zu wechseln muss das Muskelgedächtnis der Greifhand stetig trainiert werden. Zunächst ist es aber wichtig, dass du die Saiten fest genug drückst, sodass kein Schnarren oder ungewolltes Abdämpfen entsteht. In entsprechenden Fingerübungen für die Gitarre wirst du lernen, die Fingerkuppen spitz aufzusetzen und Druck auszuüben.

Insbesondere bei Barré-Akkorden brauchst du viel Kraft im Zeigefinger, da dieser flach mehrere Saiten gleichzeitig herunterdrücken muss. Bevor du einen Song mit Barré Akkorden spielst solltest du immer Aufwärmübungen machen.

Trockenübungen: Die linke Hand kann auch ganz ohne Gitarre gekräftigt werden. Beim Fingerhakeln verhakst du zum Beispiel einen Finger der linken Hand mit einem der rechten, wobei sich alleinig die Fingerkuppen berühren

Tonleitern: Ein Profigitarrist unterscheidet sich von einem Anfänger vor allem darin, dass er Durtonleitern, Pentatonik, und chromatische Tonleitern, rauf und runter spielen kann. Diese Bewegungsabläufe solltest du mit gezieltem Fingertraining auf der Gitarre üben, bis du gar nicht mehr nachdenken musst. In die Profiliga kommst du dann über die Legatotechnik, bei der die Tonleitersequenz mit Hammer On und Pull Off erzeugt wird.

Bending: Wer Saiten stärker als normal nach oben oder unten drückt, bedient sich einer Technik namens Bending. Die Schwierigkeit beim Bending liegt im richtigen Timing, da die Finger bereits in der Bendingposition sein sollten, bevor Saite angeschlagen wird. Exaktes Timing ist essentieller Bestandteil eines guten Fingertrainings auf der Gitarre.

fingerübung gitarre Kurs

Der Kurs Finger Fitness von Christian Konrad

Der Kurs von gitarrenvideounterricht

Ausführliche Übungen zu den obengenannten Techniken und vielen weiteren bekommst du strukturiert auf Christian Konrads Plattform gitarrenvideounterricht. Im letzten Beitrag haben wir Konrads Gitarren Kurs zu Jazz Akkorden für dich auf Herz und Nieren geprüft. Gitarrenvideounterricht bietet außerdem sechs weitere Kurse an, die dem Jazz Kurs in nichts nachstehen. Darunter gibt es den Kurs Finger-Fitness – 50 Übungen in 50 Tagen, in welchem du gezielt Fingerübungen für die Gitarre lernst.

Der Kurs besteht, wie der Name verrät, aus 50 der besten Gitarrenübungen, mit Hilfe derer du deine beiden Hände kräftigst und deine Koordination verbesserst. Es werden alle gängigen Techniken abgedeckt. Nur Exotischeres wie Two-Hand Tapping und Sweeping, lässt Christian Kronrad heraus. Die Übungen hat er selbst über 20 Jahren zusammengetragen und an Schüler weitergegeben. Du begibst dich also in gute Hände.

Die Website gitarrenvideounterricht ist übersichtlich aufgebaut. Die Homepage lässt sich sehr einfach navigieren, und mit wenigen Klicks findet man gleich was man braucht. Auf dem Dashboard werden alle sieben Kurse aufgelistet. Klickst du auf den Finger-Fitness – 50 Übungen in 50 Tagen, werden dir sofort alle vorhandenen Ressourcen im Überblick angezeigt.

fingerübung gitarre Kapitel

Die einzelnen Kapitel in der Übersicht für sein Fingertraining

Die Gitarrenübungen

Nun gucken wir uns einmal die Gitarrenübungen für das Fingertraining von dem Finger-Fitness-Kurs einmal genauer an. Eigentlich ist der Titel des Kurses etwas irreführend, denn die meisten brauchen für die 50 komplexen Übungen deutlich länger als den vorgeschlagenen Zeitraum. Doch theoretisch kannst du, wenn du ambitioniert bist, 50 Tage lang jeden Tag eine neue Übung machen. Da der Zugang nie abläuft, nimm dir aber ruhig die Zeit, in deinem eigenen Tempo zu lernen. Die Übungen basieren vor allem auf Pentatonik und Durtonleiter, können meist aber auch auf andere Tonleitern übertragen werden.

InterpretInhaltSeiten
Berens20 Etudes enfantines OP. 7922
Burgmueller25 leichte Etüden OP 10041
Berens50 Piano pieces for beginners21
Brams51 Übungen für Pianoforte BrGA55
BusoniCramer Etudes36
BerensDie Pflege der linken Hand OP. 8932
BerensDie Schule der Tonleitern Akkorde und Verzierungen OP. 8832
ChopinEtüden41
ChopinEtüden OP 2560
Crameretudes book37
Crameretudes book45
Crameretudes book45
Crameretudes book45
BurgmuellerOP 109 - 18 charateristic studies36
BertiniOP. 29 - 25 Etudes27
BertiniOP. 100 - 25 leichte Etudes37

Aufbau der Übungen

Jede Fingerübung für die Gitarre wird in einem drei- bis fünfminütigen Video erklärt und vorgespielt. Zu den Übungen gibt es immer PDF-Dateien mit Noten und Tabulaturen, an denen du dich orientieren kannst. Die Videos poppen bei Öffnung des Kurses zuerst auf. Ganz unten findest du dann den Ordner mit dem Begleitmaterial. Neben den PDF-Übungsblättern erhältst du dort auch gpx-Dateien. Diese kannst du nutzen, sofern du die kostenpflichtige Software GuitarPro heruntergeladen hast. Dort kann man sich die Übung nochmal anhören und das Tempo verändern oder Wiedergabeschleifen erstellen. Der Kurs funktioniert aber auch problemlos ohne GuitarPro.

fingerübung gitarre Fingertraining

So sehen die Übungen für dein Gitarren Fingertraining aus

Vorteile der Gitarrenübungen von gitarrenvideounterricht

Wiederum ganz unten im Dateien-Ordner, gibt es nochmal eine PDF, die dir langfristig viel nützen wird. Darin sind alle Themenbereiche wie in einem Inhaltsverzeichnis von A-Z aufgelistet und du kannst auf einen Blick sehen, in welchen Übungen diese behandelt werden. Du darfst also jederzeit, auch nach Abschluss des Kurses zurückkommen und gezielt an etwas arbeiten, das dir noch immer schwer fällt. Auch wenn du erst bei dem Versuch einen bestimmten Song zu spielen merkst, dass du in irgendeiner Technik noch schwach bist, hast du jederzeit die Möglichkeit diese Schwäche auszumerzen, ohne lange nach passendem Material suchen zu müssen.

Besonders praktisch ist, dass der Kurs einmalig 54,90 € kostet und dann zeitlich unbegrenzt nutzbar ist. Viele der Übungen sind sehr anspruchsvoll, und nicht unbedingt etwas für Anfänger. Da solltest du lieber hier schauen. Für Fortgeschrittene ist der Kurs sinnvoll, um das Gitarrenspiel auf das nächste Level zu bringen. Schön ist auch die Kommentarfunktion. Dort kannst du entweder Fragen direkt an Christian Konrad stellen, oder dir die Kommentare von anderen Nutzern anzeigen lassen.

VorteileNachteile
→ Ausführlich und gleichzeitig kompaktNicht für blutige Anfänger geeignet
→ Praxis steht im VordergrundAusgefallenere Techniken fehlen
→ Zeitlich unbegrenzt nutzbar
→ Gutes Preis-Leistungsverhältnis

Hol dir jetzt deine 50 Fingerübungen für die Gitarre

Nutze jetzt den Kompakten Kurs von Christian Konrad und trainiere deine Finger für die Gitarre.

Die 3 besten Fingerübungen für die Gitarre

Nun möchte ich dir eine kleine Kostprobe von dem Kurs „Finger-Fitness – 50 Übungen in 50 Tagen“ geben und 3 Übungen von Möglichen 50 hier direkt zeigen. Somit kannst du gleich erlerntes anwenden und gucken ob die Übungen zu dir passen. Viel Spaß.

Fingerübung 1: Die Spinne

fingerübung gitarre Spinne

© Christian Konrad: Die Spinne

Übung 2: Pentatonik

fingerübung gitarre Pentatonik

© Christian Konrad: Pentatonik

Übung 3: Plektrumspiel

fingerübung gitarre Plektrumspiel

© Christian Konrad: Plektrumspiel

Diese Übungen solltest du als Gitarrist drauf haben und regelmäßig üben. Wenn du alle Übungen haben möchtest kannst du dir hier den Kurs „Finger Fitness – 50 Übungen in 50 Tagen“ holen. Alle Vorteile im Überblick. Alle Übungen:

  • als Übersicht zum selber einteilen
  • mit Erklärvideos von Christian Konrad
  • zum ausdrucken als PDF
  • als gpx-Audiodatei für Guitar Pro

Fingerübungen für die Gitarre sind eine Investition für die Zukunft

Fakt ist: gutes Fingertraining auf der Gitarre wird oft vernachlässigt, weil es einfach mehr Spaß macht direkt Songs zu lernen. Doch das muss nicht so sein. Auch Fingerübungen für die Gitarre können mit einem guten Kurs Spaß machen und sind eine langfristige Investition in die eigenen Fähigkeiten. Ich finde den Kurs von Christian Konrad dafür ideal geeignet und kann ihn nur empfehlen. Denn wer geübte Finger hat, lernt automatisch viel schneller neue Lieder und wird letztendlich zum Profigitarristen.

Wie regelmäßig machst du Fingertraining für die Gitarre

View Results

Loading ... Loading ...