Gitarre selber lernen: So geht’s!

Du überlegst, dir das Gitarre spielen selber beizubringen und fragst dich: Wie lerne ich am besten Gitarre? Toll! Hier bist du genau richtig, wenn du die wichtigsten Tipps für Anfänger abgreifen willst und strukturierte Entscheidungshilfen zum Wo, Wie und Wann suchst. Das Warum spielt dabei zunächst eine untergeordnete Rolle, denn es gibt viele Gründe, Gitarre selber zu lernen, statt sich einen Gitarrenlehrer zu suchen.

Möglicherweise willst du in Zeiten von Corona deine persönlichen Kontakte so gut es geht beschränken, oder du bist ein erprobter Autodidakt, der sich nicht gerne von anderen reinreden lässt. Aber vielleicht möchtest du ganz einfach nur nicht so viel Geld ausgeben. Trifft Letzteres auf dich zu, lohnt es sich besonders, meinen Artikel zu Online Gitarrenkursen zu lesen, denn diese sind meist günstiger als ein Privatlehrer und dabei gleichzeitig sehr umfassend. In einem Online-Kurs hast du sicherlich den besten Lerneffekt, wenn du Gitarre selber lernen möchtest.

First things first: Die wichtigsten Fragen, die du vorab klären solltest.

Auch wenn dein Beweggrund Gitarre selber zu lernen nicht das Wichtigste ist, solltest du dich als Anfänger trotzdem fragen, warum es genau die Gitarre ist, die du spielen möchtest. Klar, ist die Gitarre ein super spannendes Musikinstrument mit einer reichen Geschichte, die du hier nachlesen kannst. Aber welches Ziel verfolgst du? Willst du nur ein paar Akkorde am Lagerfeuer spielen oder strebst du eine Karriere als Rockstar an? Egal wo du dich zwischen diesen beiden Extremen befindest, es ist gut, wenn du deine Ambitionen grob einschätzt, bevor du versuchst die ersten Akkorde zu spielen, denn viele deiner wichtigsten Entscheidungen werden darauf gründen, welches Ziel du beim Gitarre selber lernen im Auge hast.

Sagst du: „Rockstar, na klar!“, dann bist du gut beraten, in einen professionellen Online Gitarrenkurs zu investieren. Falls das nicht das ultimative Ziel ist, gibt es natürlich auch andere Wege, die du in diesem Beitrag erfahren wirst.

Sobald du dich entschlossen hast, wo du auf der Lagerfeuer-Rockstar Skala hingehörst, kannst du dich bei allen darauf folgenden Entscheidungen bezüglich des Gitarre Lernens daran orientieren. Das fängt beim Gitarrenkauf an. Eine gute Gitarre, sollte im Musikgeschäft gekauft und ausprobiert werden. Als Anfänger mit moderaten Ambitionen, empfiehlt es sich ein Budget zwischen 200 bis 300 Euro locker zu machen. So stellst du sicher, dass du nicht gleich nach dem ersten Lied aufhörst zu üben, weil die Gitarre nicht gut klingt.

E-Gitarre oder Akustik Gitarre?

Dann stellt sich natürlich noch die Frage: E-Gitarre oder Akustik Gitarre? Das kommt zum einen darauf an, welche Musikrichtung du spielen willst. Rock spricht eher für die E-Gitarre und Country für Akustik. Zum anderen wird jedoch den meisten Anfängern empfohlen, zunächst auf der Akustik Gitarre zu üben. Die Saiten der E-Gitarre sind wesentlich dünner, und besonders wenn du Gitarre selber lernen willst, wird es für deine Finger im Nachhinein schwieriger, die dickeren Saiten der Akustik Gitarre zu spielen.

Bewährte Bücher, mit denen du dir Gitarre spielen selber beibringen kannst

Der gute alte Weg Gitarre selber zu lernen, ist, selbst im digitalen Zeitalter, sich ein entsprechendes umfangreiches Buch zu kaufen oder zu leihen. Seit jeher beliebt ist das Gitarrenbuch von Peter Bursch, denn dieses ist nicht nur schön übersichtlich, sondern kommt auch ganz ohne Noten aus. Als professioneller Gitarrenspieler kommt man natürlich nicht darum herum, auch Noten zu lernen. Schrecken dich Lieder im Notenformat aber prinzipiell ab, ist das noch lange kein Grund, nicht Gitarre selber zu lernen, da Notenlernen optional bleibt. Weniger bekannt ist das sogenannte Lagerfeuerdiplom. Dieses Buch kann komplett kostenfrei online abgerufen werden und ist daher ein super Tipp, falls du Gitarre selber lernen willst, ohne viel Geld auszugeben.

Die Hassliebe mit YouTube Videos zum Gitarre selber lernen

YouTube ist oft die erste Anlaufstelle, für diejenigen, die sich Gitarre selber beibringen wollen. Die meisten professionellen Gitarrenlehrer schütteln darüber aber nicht ohne Grund gerne den Kopf. Das größte Problem ist, dass beim Gitarre lernen auf einer solchen offenen Plattform immer die Struktur fehlt. Bevor du dir also die Finger wund spielst, fang in jedem Fall mit den Grundlagen an.

Die ersten Schritte bis zum ersten Lied:

  • Stimme deine Gitarre gewissenhaft. Das kannst du mit einem konventionellen Stimmgerät oder einer App machen.
  • Lerne die richtige Haltung. Wenn du sitzt, solltest du darauf achten, dass die Gitarre nah am Körper liegt und du genug Abstand zwischen Finger und Gitarrenhals bekommst. Im Stehen ist wichtig, dass der Greifarm waagerecht ist, und die Schlaghand entspannt bleibt.
  • Befasse dich mit den Saiten und Bünden. Wie heißen die alle und wie klingen sie?
  • Verstehe den Aufbau der Tabulaturen (Gitarren Tabs).
  • Spiele die Pentatonik (Tonleiter) rauf und runter. Die solltest du im Schlaf können.
  • Übe die ersten Akkorde, bis sie sauber klingen

Wenn es YouTube Videos sein müssen, bist du gut beraten, dich zunächst an eine einzige Person zu halten, die in ihren Videos strukturiert alle diese Grundlagen abdeckt. Da gibt es zum Beispiel Guitar-Tv. Wenn du ein bisschen Geld übrig hast, solltest du allerdings nicht zögern einen professionellen Online Gitarrenkurs zu belegen. Da gibt es zum Beispiel den Anfänger Gitarrenkurs von Norman Gänser, wo man immer wieder nur gutes hört. So stellst du in jedem Fall sicher, dass du alle Grundlagen abdeckst. Ich habe sogar die besten Gitarrenkurse miteinander verglichen, da jeder Schüler unterschiedliche Anforderungen und Bedürfnisse hat. Die besten Onlinekurse findest du hier. Auch da gibt es kostenlose Angebote für Anfänger mit tollen Videos, wie zum Beispiel von My dear Instruments.

Gitarre selber lernen App

Die App Gitarre Lernen Anfänger und Yousicion

Was ist mit Apps zum Gitarre lernen?

Wenn du Gitarre selber lernen willst, reichen Apps alleine sicherlich nicht aus. Sie können aber von Zeit zu Zeit super hilfreich sein. Beliebt ist zum Beispiel die App mit dem simplen Namen Gitarre Lernen Anfänger. Dort findest du unter anderem alle wichtigen Akkorde und 14 Videos in der Lite Version oder 52 für ein kleines Aufgeld. Jeder, der sich Gitarre spielen selber beibringen will, sollte sich außerdem die App Yousicion herunterladen. Das Schwierigste am autodidaktischen Lernen ist nämlich mit Sicherheit, dass du kein direktes Feedback von einem Profi bekommst. Yousicion versucht diese Lücke zu schließen, indem die App dir Verbesserungsvorschläge für dein Spiel liefert, nachdem du das Mikrophon am Handy aktiviert hast. Ziemlich cool, was heute alles möglich ist.

Gitarre selber lernen

Gitarre selber lernen kann man auch ganz leicht von zuhause aus

Das Ziel vor Augen

Du hast es fast geschafft! Du hast diesen Artikel voller wertvoller Tipps gelesen und fühlst dich endlich bereit im trauten Heim drauf los zu üben. Aber da fehlt doch noch was, oder? Genau. Letztendlich wirst du beim Gitarre lernen nicht darum herum kommen, jemand anderem vorzuspielen. Idealerweise sollte dieser Jemand eine Person sein, die sich gut mit dem Gitarre Spiel auskennt und dir echtes Feedback geben kann, das kein Buch, kein Video und keine App ersetzen wird. Ob du das bei einem Gitarrenlehrer vor Ort oder Online machst, spielt dabei keine Rolle. Wichtig ist nur, dass dich am Lagerfeuer – oder schlimmer auf der Rockstarbühne – kein Musikerkollege schräg anschaut, weil du das Instrument in seinen Augen missbrauchst.

Fazit: Es kann losgehen!

Ein Instrument zu spielen, ist in vielerlei Hinsicht ähnlich, wie eine Sprache zu lernen. Jeder, der eine Zweit- oder Drittsprache gelernt hat, kennt es. Wenn man eine Sprache ordentlich erlernen will, muss man viel und vor allem sehr regelmäßig Zeit investieren. Du wirst nicht über Nacht zum Profi werden. Genauso hat noch keiner eine Sprache in kurzer Zeit perfekt gelernt. Wie so oft gilt auf für das Gitarre lernen: Übung macht den Meister. Daher ist es gut, wenn du einen ungefähren persönlichen Übungsplan hast, an den du dich halten willst. So vermeidest du, dass beim Gitarre selber lernen ohne Ansporn von einem Lehrer zu viel Zeit zwischen deinen Übungsstunden verstreicht. Wenn du drei Monate lang jeden Tag 20 Minuten lang übst, wirst du am Ende dieser Zeit sicherlich Ergebnisse sehen. So wie die Zunge nur bei stetiger Wiederholung lernt, Wörter fließend auszusprechen, erlernen deine Hände erst mit der Zeit, Akkorde ohne Nachzudenken zu greifen.

Den ersten Schritt hast du aber bereits gemacht, als du soeben diesen Artikel gelesen hast. Also worauf wartest du? Anders als bei anderen Instrumenten wie dem Saxophon oder Piano, sind die Grundlagen bei der Gitarre schnell erlernt. Und dann kannst du direkt loslegen, einfache Lieder auf der Gitarre zu üben, ob für Lagerfeuer oder Weltbühne.

Außerdem würde mich interessieren, für welche Methode des Lernens du dich schlussendlich entschieden hast, bzw. du für effektivsten hältst. Nimm dafür gerne kurz unten an der Umfrage teil und finde heraus, welche die beliebteste ist.

Wie lernst du Gitarre? (Mehrfachnennung möglich)

View Results

Loading ... Loading ...