Gitarre online zu lernen, ist eine zeitgemäße Möglichkeit, sich strukturiert und mit modernen Medien schrittweise ein neues Hobby zu sichern. Zahlreiche Neu- oder Wiedereinsteiger haben den Wunsch, sich frei von Ort und Zeit durch die Lektionen zu schwingen, ihre Kenntnisse zu erweitern und ihr Können zu entwickeln.

Die Online-Musikschule music2me hat sich innerhalb der letzten Jahre zu einem der bedeutenden Player im Bereich des mobilen Online-Unterrichts entwickelt, was aus unserem Ausführlichen Gitarrenkurs-Test herausgekommen ist. Für das selbstständige Gitarrenlernen sind auf der Plattform inzwischen mehr als 350 Video-Tutorials mit aufwändigen Einheiten von Theorie bis Praxis ausgespielt worden. Wir wollen uns den Online-Kurs von music2me genauer ansehen und die Saiten schwingen lassen. Hier kommt unser Erfahrungsbericht:

Wer die Online-Pädagogen sind

Entwickelt und geleitet wird der Gitarrenkurs von erfahrenen und nicht minder sympathischen Berufsgitarristen und Gitarrenlehrer Thomas Dill.  Unterstützt wird er dabei von Mirco Sontag, der sich als Fachmann für Songs unterschiedlicher Genres auszeichnet und die Songs und deren Spielweise Stück für Stück erklärt, zudem über die verschiedensten Themen referiert und Detailfragen beantwortet.

Die beiden studierten Gitarrenpädagogen und versierten Live-Musiker wissen vor dem Hintergrund ihrer eigenen Laufbahn offensichtlich genau, was Gitarristen interessiert und was nicht, was wissenswerte Informationen sind und auf welch verwirrendes Beiwerk anfangs lieber verzichtet werden sollte. Soviel vorweg: Die Inhalte sind umfangreich und gut strukturiert, aber keinesfalls überfrachtet.

From the beginning

Aber begeben wir uns zunächst einen Schritt zurück und betrachten die Funktionalität, Aufmachung und intuitive Bedienbarkeit des Portals. Die Seite ist modern und ansprechend aufbereitet; bereits auf den ersten Blick zeigt sich, dass die Betreiber sich wirklich Gedanken über die Notwendigkeiten gemacht haben. Noch Unbedarften erklären sich die integrierten Funktionen nicht unbedingt auf Anhieb, zumal sie als blutige Anfänger verständlicherweise nicht wissen können, welche Art von Funktionen ihnen hilfreich an die Hand gereicht werden.

music2me nimmt die User mit einem Eingangs-Tutorial an die Hand, in dem erklärt wird, was sich in der Maske wo befindet, wie die gewünschten Inhalte gesucht und gefunden werden und mit welchen Hilfestellungen die jeweils nächsten Skills auf dem Instrument erlernt werden können. Ein guter Ansatz, andernfalls wäre uns möglicherweise entgangen, dass beispielsweise bei den integrierten Songs auch downloadbare Noten-/Tabulator-Sheets hinterlegt sind oder die bereits durchlaufenen Lektionen in der Liste zugunsten einer besseren Übersichtlichkeit ausgeblendet werden können.

Anleitung auf der Webseite, wie music2me funktioniert

Visuell modern und ansprechend

Dass das Design ansprechend und musikerkompatibel ist, macht den Einstieg auf music2me umso angenehmer. Die farbliche Aufmachung ist zeitgemäß, wobei nach individuellen Präferenzen zwischen zwei Designs – bunt oder grau – gewechselt werden kann. Das Auge hört und spielt bekanntlich mit. Anwählen lassen sich über die im linken Bereich positionierte Navigationsleiste die Sub-Menüs Dashboard, Gitarre, Klavier (falls du den Kombi-Zugang gewählt hast) sowie die auserkorenen Favoriten und die Übungen, sobald die vom Gitarrenschüler selbst abgespeichert wurden.

Im Dashboard werden die letzten angesehenen Videos, außerdem neue Inhalte angezeigt. Zudem werden in den Leisten darunter empfohlene Lektionen, die personenbezogenen Übungen und Favoriten ausgerollt. Wir bleiben beim Thema der Gitarre und landen auf einer Seite, auf der wiederum die speziell themenbezogenen Videos und Lektionen präsentiert werden. Das reicht von Tutorials wie „Einsteiger 1: Von Punkt 0 zu deinen ersten Liedern (E-Gitarre)“ oder „Akustik Gitarre 1: Basis Kurs“ bis zu Themen für Fortgeschrittene, beispielsweise „Solo spielen mit der Pentatonik-Tonleiter“ dem „Blues“ mit aktuell 11 Tutorials und vielem mehr. Nicht zu vergessen, dass auch die Spieltechniken und die Musiktheorie nicht zu kurz kommen. Aufgrund der freien Wählbarkeit innerhalb des modularen Aufbaus und der Möglichkeit des Abspeicherns können geneigte Nachwuchsgitarristen sich ihre eigene User-Journey aufbauen.

Selbst wenn’s in den Fingern juckt, natürlich kann man nicht alles auf einmal lernen. Benötigt wird also eine „digitale Kladde“, in der auf die bereits erlernten oder bevorzugten Inhalte zurückgegriffen wird. Beim Gitarrenkurs der Online-Musikschule music2me wird das pragmatisch umgesetzt.

Basiswissen inklusive

Gitarristen benötigen logischerweise eine Gitarre und in der Regel auch weiteres Zubehör, etwa den Verstärker, Effekte, Saiten, Plektren etc. Allerdings ist ihnen vom Aufbau der unterschiedlichen Gitarrenarten zum Zubehör kaum bekannt, worauf sie achten müssen.

In der Rubrik „Wissenswertes aus der Welt der Gitarren“ sind etliche Videos ausgespielt, in denen grundlegenden Basics als Wissensfundus aufbereitet sind. Mit verständlichen und nachvollziehbaren Worten erklärt Thomas Dill die wichtigsten Typen der Gitarren von der Nylon-Akustikgitarre über die Steelstring-Akustikgitarre bis zur E-Gitarre, wobei er sich auch den jeweiligen Besonderheiten widmet. Ebenfalls werden in den FAQ-Videos beispielsweise die Verstärker, Effektgeräte, Saiten, Plektren und weiteres Equipment beleuchtet. Dabei geht es keinesfalls um marketinggeschwängerte Effekthascherei. Vielmehr steht das elementare Equipment für akustische oder eben elektrische Gitarre im Fokus.

Modulangebote zum Gitarrelernen auf der Webseite

Thematisch und didaktisch durchorchestriert

In den einzelnen Modulen sind die Themen nicht nur thematisch vernünftig geordnet, sondern bauen auch hinsichtlich der Didaktik gut aufeinander auf. Auf diese Weise wird vermieden, dass Einsteiger mit – noch – zu schwierigen Lektionen aus der Kurve geschmissen werden. Abhängig von der persönlichen Lerngeschwindigkeit und der dir zur Verfügung stehenden Zeit kann es aber auch zügig und stringent vorangehen. Logo, dass music2me nicht nach deiner Zeit fragt; schließlich ist das Portal rund um die Uhr erreichbar. Aufgeteilt sind die Module in Themen für Einsteiger und Fortgeschrittene, zudem wird zwischen Akustik- und E-Gitarre unterschieden. Allerdings sind diese Themenbereiche nicht immer klar gegeneinander abgegrenzt, zumal es immer wieder auch Informationen und Techniken gibt, die beide Bereiche betreffen. Die weiteren Inhalte widmen sich grundlegenden Themen, die für grundlegend jeden Gitarristen irgendwann interessant werden dürften. Über die Suchfunktion – die bekannte Lupe – lässt sich nach weiteren Themen, Schwierigkeitsgraden und mehr suchen.

Lektionsübersicht No. 16 auf der Webseite

Was wird für music2me benötigt?

Um bei music2me online Gitarre lernen zu können, benötigt man – wie könnte es anders sein – eine Gitarre. Ob akustische oder elektrische Gitarre ist unerheblich, auf dem Portal stehen für sämtliche Bauformen die entsprechend speziellen Lektionen bereit.

*Wir verwenden Affiliatelinks, damit sich dieser Blog finanziert. Dadurch entstehen keine extra Kosten für dich. Danke für deine Unterstützung.

Neben dem selbstverständlichen Zubehör für das Instrument selbst wird eine stabile Internetverbindung benötigt, wobei die Inhalte sich sowohl über PC als auch mobile Devices wie Tablet oder Smartphone abrufen lassen. Eine App gibt es seit Anfang des Jahres für den App- und Google Playstore, um die Seite nicht permanent über den Browser aufrufen zu müssen.

Die Hauptvoraussetzung aber ist, dass du Spaß an der Sache hast und dich als Autodidakt selbst am motivierenden Schopf packen kannst. Eine Online-Musikschule fordert dich eben nicht zu festgelegten Terminen auf, zum Instrument zu greifen. Den inneren Schweinehund musst du schon selbst überwinden. Wenn du dazu imstande bist, ist die autodidaktisches Online-Variante mit Unterstützung der virtuellen Lehrer sicherlich eine vernünftige und kostengünstige Option. Apropos kostengünstig:

Faire Preismodelle bei music2me

Grundsätzlich kann man nach erfolgter Anmeldung ein Videos auch ohne abgeschlossenes Abo nutzen. Möchte man hingegen tiefer einsteigen, kommt man um eine kostenpflichtige Mitgliedschaft nicht herum. Das bezahlte Abo kann vorab sieben Tage kostenfrei getestet und innerhalb dieser Frist auch kostenlos storniert werden. Dabei bietet music2me drei verschiedene Abo-Modelle:

Anzeige*

  • 1 Monat für 19 €
  • 6 Monate für 99 €
  • 12 Monate für 149 €

Die Preise sind gerade angesichts der umfangreichen und durchaus aufwändig produzierten Video-Tutorials erstaunlich günstig; insbesondere im Jahresabo. Das 12-Monatspaket kostet auf den Monat umgerechnet 12,42 €, was zweifellos günstiger ist als der Preis von 19 € für das einmonatige Abo.

Es bleibt eben eine individuelle Entscheidung, ob man vom günstigen Gesamtpreis profitieren oder sich nur kurzfristig binden möchte. Die Bezahlung erfolgt über PayPal oder Kreditkarte. Sympathisch und fair ist, dass eine etwaige Kündigung mit einem simplen Klick auf dem Benutzerprofil oder einem Kündigungsschreiben per E-Mail durchgeführt werden kann.

Wissen sollte man allerdings, dass es bei music2me erstens keine Ratenzahlung gibt und die Kosten für jedes Paket gleich zu Beginn in voller Höhe anfallen, es zweitens im Falle einer Kündigung vor Ablauf der Laufzeit keine Rückerstattung gibt und drittens das Abo – sofern nicht gekündigt – nach der Laufzeit automatisch verlängert wird.

Bei einer Verlängerung ändert sich der Kündigungsmodus, was ich ebenfalls als fair und seriös empfinde: Verlängerte Pakete sind jederzeit monatlich kündbar.

Verbleibt die Frage, an die Betreiber der Plattform, ob nicht auch bei Jahresverträgen eine monatliche Zahlung ermöglicht werden sollte. Obschon sich die Preise auf einem Niveau bewegen, für das eine stationäre Musikschule nicht arbeiten kann, ist es durchaus denkbar, dass es ambitionierte Schüler gibt, die sich einen solchen Einmalbetrag nicht leisten können, nur deshalb in den sauren Apfel der höheren monatlichen Preise beißen müssen und somit möglicherweise abgeschreckt werden.

Wen der Online-Gitarrenkurs anspricht

Die Videothek bei music2me ist offensichtlich in großem Umfang gewachsen und bietet insofern eine geradezu immense Bandbreite für die unterschiedlichsten Anforderungsstufen. Ebenso werden die Inhalte kontinuierlich erweitert. Das bedeutet nichts Geringeres, als dass der Onlinekurs für ambitionierte Einsteiger und Fortgeschrittene gleichermaßen gestrickt ist. Wer die Inhalte einer Lektion bereits beherrscht, überspringt sie einfach. Es sind ausreichend Tutorials mit Tipps und Anleitungen für höhere Niveaustufen vorhanden. Unbedingt vorteilhaft ist die Tatsache, dass hier vollkommen zeit- und ortsunabhängig gelernt und geübt werden kann, die Lektionen auch jederzeit wiederholt werden können. Somit eignet sich der Online-Gitarrenkurs von music2me einerseits für die Verbissenen, die ihr neues Hobby mit viel Engagement umsetzen wollen. Zugleich aber auch für diejenigen, denen schlichtweg weniger Zeit für verbissene Kontinuität zur Verfügung steht. Auch muss man nicht bei bestem Wetter im dunklen Zimmer üben, zumal die Inhalte online abrufbar sind und notfalls im Freibad, beim Chillen im Park oder wo auch immer zur Verfügung stehen.

Du möchtest mehr spannende Artikel zum Gitarre lernen lesen? Dann stöbere jetzt weiter und verbessere dein Gitarrenspiel.

Erfahrungsbericht zum selbstständigen Gitarre lernen

Name: music2me

Provider Logo:

Fazit

Überzeugend ist die Online-Musikschule music2me und insbesondere das selbstständige Gitarrenlernen über die Plattform aufgrund der durchdachten Struktur sowie des didaktisch stressfreien Aufbaus. So sind die Lektionen auch und gerade für musikalische Einsteiger verständlich und nachvollziehbar konzipiert. Anfängern auf dem Instrument kommen diverse Funktionen entgegen; etwa, dass die Ablaufgeschwindigkeit der Videos einstellbar ist, also die Spieltechniken auch in langsameren Tempi gelernt und geübt werden können, dass Passagen wiederholt werden können und vieles mehr. Die Lektionen bauen sinnvoll aufeinander auf. Ein Musikinstrument zu spielen, hat bekanntlich viel mit Motivation zu tun. Die wird von music2me ganz oben gehalten, ohne die Schüler zu über- oder unterfordern. Mehr noch: Auf geradezu elegante Weise schafft es die Plattform, die oftmals als verstaubt langweilig empfundene Musiktheorie und Notenkenntnis in das Gesamtkonzept so mit einzubauen, dass sie als selbstverständliches Werkzeug empfunden wird. Zugleich können die Techniken anhand von präzise eingespielten Backingtracks als auch vergleichsweise modernen Songs eingeübt werden.

  • Umfang
    (4)
  • Kundenservice
    (5)
  • Benutzerfreundlich
    (4)
  • Preis-/Leistungsverhältnis
    (5)
Overall
4.5

Pros

  • umfassendes Basiswissen
  • leicht verständliche Erklärungen
  • Videogeschwindigkeit einstellbar
  • kombinierte Noten und Tabs
  • strukturierter Aufbau der Lektionen
  • Motivation via Chat und Online-Support
  • Videoqualität einstellbar

Cons

  • keine App
  • keine Ratenzahlung
  • teils fachliche Ungenauigkeiten
  • Suchdatenbank könnte ergiebiger sein