Der Einstieg in deinen Songwriting-Prozess

In meinem letzten Beitrag ging es darum eine eigene Band zu gründen. Ein wichtiger Bestandteil dabei ist; sein eigenes Programm präsentieren zu können. Einen Song mit unvergesslichen Melodien und kreativen Songtexten zu schreiben, kann eine Herausforderung sein. Selbst die erfahrensten Songwriter durchlaufen irgendwann in ihrer Karriere eine Schreibblockade und es gibt viele verschiedene Ansätze, um einen Song zu schreiben. Hier sind meine hilfreichen Songwriting-Tipps, welche mir bei meinen eigenen Songs oft geholfen haben.

1. Der Anfang und deine Vorbereitung, um deinen eigenen Song zu schreiben

Der Anfang ist oft der schwierigste Teil des Songwriting-Prozesses. Die Entwicklung der Hauptmelodie und des Grundgerüstetes wird von einige als die beste Stelle angesehen, um mit dem Schreiben des nächsten Tracks zu beginnen. Sobald du die Hook- oder Key-Akkordfolge mit deiner Gitarre gefunden hast, kannst du den Rest deines Songs hinzufügen. Aber mache dir keine Sorgen, wenn du nicht sofort die perfekte Melodie findest; diese Methode ist nicht für jeden geeignet.

Mit dem Haupt-Riff oder -Hook eines Songs zu beginnen, ist nicht für jeden Songwriter ideal. Einige Songwriter ziehen es vor, am Anfang ihres Tracks ein Intro zu schreiben, das sie natürlich in den Rest des Songs führt, während andere zuerst den Songtext schreiben und sich dann um die Melodie kümmern. Es gibt keine Regel, wenn es darum geht, einen neuen Song zu schreiben. Es kommt auf den Songwriter, den Song und die ursprüngliche Inspiration an. Versuche also für dich herauszufinden, welche deine passende Methode ist. Es gibt verschiedene Aufbaustrukturen und Elemente die ein Song beinhaltet, welche sich immer wieder finden lässt. Nach der dir geeigneten Methode, kannst du dich richten.

2. Habe beim Songwriting etwas, um deine Inspirationen festzuhalten

Als Songwriter gibt es nichts Schlimmeres, als sich eine erstaunliche Melodie oder ein Riff auszudenken, nur um dann eine Stunde später alles völlig vergessen zu haben. Das Vergessen deiner Ideen kann sehr frustrierend sein, weswegen es wichtig ist, deine Ideen zu notieren, während sie noch frisch im Kopf sind. Du kannst sie schnell auf deinem Handy aufnehmen oder auf ein Stück Papier kritzeln. Du wirst dich über die Erinnerung freuen, nachdem du sie erfolgreich in deinem Song eingearbeitet hast.

3. Schreibe deine Songtexte aus Erfahrung

So offensichtlich es auch klingen mag, in einigen der größten Lieder der Geschichte geht es um persönliche Erfahrungen. Die Kreativität der Künstler wird durch reale Ereignisse angeregt. Du kannst diese Lebenserfahrungen für deinen Song nutzen, egal ob du nun schwere oder schöne Zeiten durchgemacht hast. Bringe diese Gefühle in dein Lied, auf das du stolz sein kannst. Dies fördert ebenfalls die Glaubwürdigkeit deines Bandauftretens und Gesamteindruckes. Du wirst es niemals schaffen, langfristig Erfolg mit ausgedachten Liedern zu haben, da dies schnell von deinen Fans entlarvt wird.

4. Songtext für deinen eigenen Song schreiben

Der Text ist das Wichtigste, solange du nicht Instrumentalmusik produzierst. Lyrisches Schreiben kann oft der frustrierendste und schwierigste Aspekt des Songwriting-Prozesses sein, besonders für Amateur-Songwriter, die keine Erfahrung haben. Einen Song zu schreiben ist also nicht immer ganz einfach.

Eine klare Vorstellung davon zu haben, worum es in deinem Song geht, ist ein guter Anfang. Du kannst genau das aufschreiben, was du in deinen Songtexten vermitteln willst. Danach kannst du dann mit dem Rhythmus, der Struktur und der Kadenz deiner Worte spielen, um sie an deine Melodie anzupassen.

5. Mache es dir nicht unnötig kompliziert und halte es einfach

Den Track so einfach wie möglich zu halten, ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, den Songwriting-Prozess zu beschleunigen und die Struktur deines Songs herauszuarbeiten. Viele komplexe Songs von bekannten Bands begannen damit, als sie ein paar Akkorde auf einer Akustikgitarre klimperten. Sobald du die Basis deines Songs in seiner einfachsten Form (Grundgerüst) hast, kannst du nachträglich Drums, Bass, Klavier, Saxophon oder andere zusätzliche Instrumente hinzufügen. Mache dir es sich nicht noch schwerer, indem du versuchst alles gleichzeitig zu komponieren.

Es ist Allgemein sehr wichtig das du deine Songs versuchst deinen Skills anzupassen und nicht zu kompliziert zu machen. Versuche die Struktur am Anfang einfach zu halten und dann mit deiner Band auf einem natürlichen Weg gemeinsam zu erweitern. Jeder sollte seine eigene Rolle in der Band besitzen, es ist aber wichtig das jeder sein Mitspracherecht in deiner Band hat und du alle an dem Kreativen Prozess teilhaben lässt.

6. Mache dir keinen Stress und lasse dir Zeit

Einen Song von Grund auf neu zu schreiben kann manchmal frustrierend und mental anstrengend sein, besonders wenn die Ideen nicht so leicht fließen, wie man es sich wünscht. Oft kann eine 10-minütige Pause von deinem Textblock oder Instrument dazu beitragen, dass du zu deiner Kreativität zurückfindest und dein Kopf nicht zu sehr überfordert ist. Danach kommt die Konzentration und damit deine Ideen und Inspirationen, welche du brauchst um einen eigenen Song zu schreiben von ganz allein. Ob an einem Tag oder einen Monat, der fertige Song ist alles was wichtig ist, egal wie lange es dauert. Das wirkt sich auch auf deine Fans aus, da diese es merken und dir anrechnen werden.

Das gilt übrigens in allen Phasen des Songwriting-Prozesses. Wenn du beispielsweise keine Idee für einen Song hast, dann solltest du dir nichts aus den Fingern ziehen. Du solltest dann lieber keinen Text schreiben oder komponieren. Es gab Phasen bei mir, da habe ich über 6 Monate keinen Stift in die Hand genommen, weil ich keine Idee hatte. Mit dieser Durststrecke ist es sehr schwer umzugehen, weil man schnell anfängt an sich zu zweifeln. Ich kann dir aber sagen, sobald du wieder auf Fahrt bist, ist alles wie weggeblasen und die Songs werden umso besser. Mache aber nicht den Fehler und versuche etwas zu erzwingen!

7. Denke nicht zu viel darüber nach und bringe Dinge zu ende

Andere Musiker und Songwriter sind oft unsere schlimmsten Kritiker. Wenn du deine eigenen Songs zu hart beurteilst, wirst du nie etwas fertigbekommen. Es ist also oft wichtig anderen Künstlern gegenüber offen zu sein und sich Zeit zu nehmen. Versuche jede Facette eines neuen Songs sorgfältig zu betrachten, dann ist es oft einfacher. Überdenken kann dein schlimmster Feind sein. Schaffe dir eine Basis deiner Songs und dann kannst du jederzeit zurückgehen und die Dinge verändern und optimieren.

8. Zeige den Song deinen Freunden und hole dir Feedback

Es kommt oftmals vor das man den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht. Nachdem du sehr viel Zeit in einen neuen Song steckst und diesen verändert und bearbeitet hast, solltest du dir Feedback von Freunden in deinem Proberaum einholen. Suche dir dafür jemandem, dem du vertraust und der die seine ehrliche Meinung sagt. Es ist gut, wenn er dir Ratschläge­­­ gibt und du es als konstruktive Kritik in deine Songs einfließen lassen kannst.

Fazit

Keiner kann dir sagen wie du einen Song zu schreiben hast. Ich habe dir nur versucht aufzuzeigen, welche Möglichkeiten es gibt. Es ist wichtig das du für dich herausfindest, auf welche Art und Weise es bei dir am besten funktioniert. Bedenke immer das noch kein Meister vom Himmel gefallen ist. Um einen richtig guten Song schreiben zu können benötigst du viel Erfahrung und etliche Songs die nicht so gut sind. Dies ist wichtig damit du anhand von denen dich weiterentwickeln und daraus lernen kannst.

Hast du noch weitere Tipps, welche dir dabei helfen einen richtig guten Song schreiben zu können?