Traditionsbetrieb: Aus Paris um die Welt

Okay, lasst uns ein wenig in der verstaubten, aber – ganz ehrlich – nicht minder spannenden Vergangenheit wühlen. Die Geschichte der Marke Selmer geht bis auf das Jahr 1885 zurück. In Deutschland wurde die erste Bausparkasse gegründet, das Automobil wurde ebenso wie das Motorrad und die Trockenbatterie erfunden. Und was hat das mit Saxophonen zu tun? Ehrliche Antwort? Nichts. Aber es ist eine Zustandsbeschreibung der damaligen Zeit. Es war eine Zeit des Aufbruchs, eine Ära der Pioniere. Und zu diesen Vorreitern gehörte auch ein gewisser Henri Selmer.

Henri Selmer war selbst bestens ausgebildeter Klarinettist

Der gute Henri war graduierter Klarinettist des Pariser Konservatoriums, Solist der Garde Républicaine und Klarinettist der „Opéra Comique“. Dabei wollte er es nicht belassen, stattdessen wurde er im besagten Jahr zum musikalischen Unternehmer, wobei er zunächst Mundstücke und Blätter herstellte und verkaufte. Dabei spielten ihm seine guten Kontakte zu Musikern mit großem Bedarf an seinen qualitativ hochwertigen Produkten in die Hände. Es ging rasch voran. Bereits 1898 erweiterte er sein Geschäft mit dem Bau von Klarinetten und heimste damit auch schnell eine Goldmedaille auf der Weltausstellung in Saint Louis ein.

Bruder Alexandre der erste Selmer-Influencer in den USA

Sein Bruder Alexandre Selmer war zu der Zeit renommierter Klarinettist in den USA und forcierte den Verkauf auf der anderen Seite des Teiches. Bereits 1910 bot Selmer neben den Klarinetten, Mundstücken und Zubehör weitere Modelle wie Oboen, Fagotte und Flöten an. Als der Firmensitz am Fuße des Montmartre aus allen Nähten platzte, wurde 1919 eine weitere Werkstatt außerhalb der französischen Hauptstatt bezogen. Das war zugleich die Geburtsstunde der Selmer Saxophone und zwar exakt zum richtigen Zeitpunkt:

Exakt zum richtigen Zeitpunkt ganz vorne mit dabei

Es begannen die goldenen 20er Jahre. Der Siegeszug des Saxophons startete mit der aufkommenden Jazzmusik. Und Selmer war ganz vorne mit dabei. Das erste Selmer Saxophon wurde am 31. Dezember 1921 fertig. Das Traditionsunternehmen gehörte mit seinen Entwicklungen immer zu den Pionieren und Vorreitern. Seit 1936 hat Selmer den Saxophonbau mit dem Modell Balanced Action revolutioniert. In Anlehnung an das Vorbild wird heutzutage beispielsweise das Selmer Tenor Reference 36 SE-TR36 gefertigt.

Und – ganz ehrlich – einen solch felsenfest eingeführten, klanghaften Namen kann man trotz aller immer wieder aufkeimender Kritik nicht mehr zerrütten. Selmer ist eine echte Marke, ein Brand, das bei anderen Instrumenten beispielsweise mit Steinway, Marshall, Fender oder Gibson vergleichbar ist.

Ein echtes Familienunternehmen mit Handarbeit bis heute

Auch nach dem Tod von Henri und Alexandre Selmer wurde das Unternehmen zunächst – nach dem Krieg – wieder neu aufgebaut, die Fabrik modernisiert und neu strukturiert. Legendäre Modelle wie das Mark IV – heute neuaufgelegt als Selmer SE-TR54 Tenorsaxophon – und weitere wurden auf den Markt gebracht, die noch heute Klang und Namen haben. Dabei blieb das Unternehmen immer ein Familienbetrieb, erst vom Sohn und anschließend von Henris‘ Enkeln geführt. An dieser Familientradition hat sich bis in die heutigen Tage nichts geändert. Auch heutzutage ist das Headquarter in Paris. Und noch immer wird jedes einzelne Instrument in meisterlicher Handarbeit gefertigt.

Saxophone von Selmer

Und wo gibt’s Ersatzteile? Ist die Instandhaltung gesichert?

Der offizielle deutsche Vertrieb ist die Firma Artis Music Division of Musik Meyer GmbH im hessischen Marburg. Immerhin einer der renommiertesten MI-Vertriebe in Deutschland mit ebenso großer Erfahrung im Blasinstrumentenbereich. Auch das ist ein nicht zu unterschätzender Aspekt, wenn es um die Bevorratung und Beschaffung von Ersatzteilen sowie etwaige Instandsetzungen geht.

Um einen noch ausführlicheren Gesamteindruck zu erhalten, lies am besten auch die Storys über

Welche Saxophone-Größe gefällt dir am besten?

Gesamtergebnis sehen

Loading ... Loading ...