Keilwerth – aus dem Jazz der frühen Jahre entstanden

Entstanden ist das Unternehmen von Julius Keilwerth 1925 aus einer kleinen Holzblasinstrumenten-Werkstatt. Dabei nahm es eine geradezu rasante Entwicklung. In lediglich zehn Jahren mauserte es sich zu einem der bekanntesten Saxophon-Hersteller weltweit. Die Zielgruppe der professionellen Keilwertmodelle sind hauptsächlich gestandene Musiker. Hergestellt werden die Modelle von Keilwerth mit großer Sorgfalt in Einzelfertigung. Die Instrumente entstehen in echter Handarbeit und zeichnen sich dabei – je nach Modell – durch durchdachte Eigenschaften auf hohem Niveau aus.

In kürzester Zeit zu einem der bekanntesten Hersteller Europas avanciert

Nachdem Julius Keilwerth zunächst bei Kohlert in der Tschechoslowakei seine Ausbildung absolviert hatte, gründete er mit seinem Bruder Max eine Werkstatt im eigenen Haus. Anfänglich wurden hauptsächlich Saxophone für die Marken Adler und FX-Hüller hergestellt. Bis zum Anfang des zweiten Weltkrieges wuchs die Firma zu einem der größten Saxophonhersteller in Europa. Dann wurde es kompliziert. Das Unternehmen wurde verkauft, dann wieder eigenständig ausgegliedert, ging 2010 in Insolvenz, wurde wieder übernommen. Es war turbulent. Aber die Marke geriet niemals völlig in Vergessenheit.

Einer der anerkanntesten Hersteller von Schablonen-Saxophonen schlechthin

Den Stellenwert von Julius Keilwerth können wir an den sogenannten Schablonen-Saxophonen einschätzen. Darunter versteht man Instrumente, die von einem Hersteller markenfrei produziert werden. Anschließend nimmt der Auftraggeber die Schablone und drückt ihr seinen eigenen Stempel auf. Es wird also das erstellte Schablonen-Saxophon an eine andere Firma verkauft. Keilwerth gehörte zu den am häufigsten mit Schablonenmodellen beauftragten Herstellern überhaupt. Und das blieb dem Markt keinesfalls verborgen. Zu den bekanntesten Schablonen gehörten jene, die Keilwerth für die WT Armstrong Company herstellte.

Die Freiheit der individuellen Klangentwicklung optimiert

Das Besondere an Saxophonen von Keilwerth ist, dass sie Musikern unterschiedlichster Stilrichtungen die Freiheit an die Hand reichen, ihren eigenen Sound zu kreieren. Dabei zeichnen sie sich durch ihren vollen und unvergleichlichen Klang aus, sind unbedingt beständig und leistungsfähig. Kein Wunder, immerhin hat Julius Keilwerth bei der Entwicklung der Saxophone immer eng mit Jazzmusikern zusammengearbeitet, wodurch die Instrumente immer weiter verbessert und die einstige Produktpalette vom Alto und Tenorsaxophon bis hin zum Sopran, Bariton und Bass erweitert werden konnte. Etliche renommierte Künstler sind im Laufe der Zeit auf den Keilwerth-Sound umgestiegen und haben den warmen, dahinschmelzenden Klang in die Welt getragen.

Immer auf das Urteil internationaler Künstler gehört

Wie kaum ein anderer Hersteller von Holzblasinstrumenten hat Keilwerth auf internationale Saxophonisten gehört. Vorstellen darf man sich den Austausch nicht als lockeres Gespräch beim Jammen. Vielmehr wurde immer wieder mehrjährige Forschungs- und Entwicklungsarbeit investiert. Daraus resultierten beispielsweise eine spezielle Anordnung als auch Größe der Tonlöcher oder ein neu konzipierter Klappenmechanismus. So sind beispielsweise das Alt- und Tenorsaxophon SX 90 / SX 90 mit Bördelringen auf den Tonlöchern versehen, was zunächst eine längere Lebensdauer ermöglicht und zugleich für einen gedämpften Aufschlag der Klappen sorgt. Gewissermaßen zum Standard gehören Features wie Palmkeys, worunter man höhenverstellbare Seitenklappen versteht. Immer wieder gelobt werden die Keilwerth-Saxophone für ihre sehr gute Ansprache und die brillante Stimmung über sämtliche Register hinweg.

Saxophone von Keilwerth

Nach Insolvenz übernommen von Buffet Crampon

Um Verwirrungen zu vermeiden, müssen wir ein wenig hinter die Kulissen der Instrumentenhersteller blicken. Keilwerth ist eine Marke von Buffet Crampon Deutschland, die wieder eine Tochtergesellschaft von Buffet Crampon Frankreich mit Sitz in Paris ist. Die Buffet-Group ist aus der Insolvenz des deutschen Unternehmens Schreiber & Keilwerth Musikinstrumente hervorgegangen. Der Sitz von Buffet Crampon befindet sich in Markneukirchen, einer deutschen Hochburg des Blasinstrumentenbaus. Unter dem Label Julius Keilwerth werden fünf verschiedene Größen von Saxphonen hergestellt, darunter zwei Sopran-Modelle, drei Alt-Modelle, drei Tenor-, zwei Bariton- und ein Basssaxophon.

Herstellung in der einstigen Fabrik von Schreiber & Keilwerth

Sämtliche Modelle werden in der von der einstigen Schreiber & Keilwerth GmbH übernommenen Fabrik hergestellt. Neben den Keilwerth-Saxophonen auch die Klarinetten, Fagotte und Kontrafagotte von der Marke W. Schreiber sowie die Schülerklarinetten der Marke Buffet Crampon. Schnell wird klar, dass es sich in Markneukirchen um ein echtes Kompetenzzentrum des Instrumentenbaus handelt. Immerhin sind hier mehrere hundert Mitarbeiter beschäftigt, die sich der qualitativen Herstellung widmen.

Um einen noch ausführlicheren Gesamteindruck zu erhalten, lies am besten auch die Storys über

Welche Saxophone-Größe gefällt dir am besten?

Gesamtergebnis sehen

Loading ... Loading ...