Musik-Promo-Ideen, die Du jetzt sofort machen kannst!

Unabhängige Künstler haben mehr Möglichkeiten als je zuvor, ihre eigen Karriere ohne die Unterstützung der Labels oder ein großes Budget zu starten. Während wir sehen, wie immer mehr Künstler ohne Vertrag auf eigene Faust durchbrechen, wissen viele neue Künstler nicht, wo sie anfangen sollen. Jungen Bands fällt es schwer eine erfolgreiche Werbekampagne für ihr neues Album auf die Beine zu stellen. Oft sind es viele kleine Dinge, die in der Musikwelt für Schwung und Dynamik sorgen. Du hast deinen Erfolg selber in der Hand. Du kannst nicht davon ausgehen, dass die Welt nur auf deinen nächsten Song gewartet hat und er automatisch zum Kracher wird. Mache dich lieber an die Arbeit an einigen dieser „kleineren“ Promo-Stellschrauben zu drehen, die ohne großen Zeit- und Geldaufwand verwirklicht werden können. In diesem Artikel habe ich dir 30 Musik-Marketing-Ideen aufgeschrieben, welche dir als Inspiration dienen sollen.

So promotest du deine Musik in 2020 richtig

Es sollte eine Selbstverständlichkeit sein, aber zuallererst muss es dein Hauptaugenmerk sein, gute Musik zu machen! Du kannst die unteren Tipps und Promo-Ideen 1:1 befolgen, aber wenn dein Track, deine EP oder dein Album nicht gut geschrieben, oder produziert ist, wird es vermutlich trotzdem keinen Erfolg haben. Nun, da wir das aus dem Weg geräumt haben, lass uns nach den besten kostenlosen Möglichkeiten suchen, deine Musik in der modernen Musiklandschaft unabhängig zu promoten. Let´s go!

1. Neue Bandfotos machen

Schnappe dir einen Freund mit einer guten Kamera und machen ein DIY-Fotoshooting. Viel Spaß dabei! Was dir vielleicht an fotografischen Fähigkeiten, Objektiven oder Beleuchtung fehlt, machst du vielleicht wieder weg, indem du den perfekten Moment festhältst. Bringe ein paar Outfits, oder Kostüme mit. Wenn du die anfängliche Unbequemlichkeit des Posierens für die Kamera überwunden hast, können Fotoshootings Spaß machen. Und jedes Mal, wenn du ein Shooting machst, wirst du besser definieren können, wie du deine musikalische Identität dem Publikum präsentieren willst. Stelle sicher, dass du viele Bilder machst machst in verschiedenen Ausschnitten: quadratisch, Querformat, Porträt, Nahaufnahmen usw., damit du dich am Ende nicht ärgerst.

2. Aktualisiere deine Bio!

Stelle sicher, dass deine Biografie und dein Slogan auf Facebook, Instagram, SoundCloud, Snapchat, YouTube usw. auf dem neuesten Stand ist. Social-Media-Trends ändern sich schnell, daher ist es einfach schlecht, dieses Zeug veralten zu lassen. Jedoch solltest du auch die Inhalte auf deiner Webseite aktuell halten. Eine Auffrischung dauert weniger als eine Stunde. Überprüfe auch alle deiner Links.

3. Eine Facebook-Anzeige Erstellen

Wenn du etwas Cooles zu bewerben hast, bewirb es auf Facebook mit Werbeanzeigen, um deine Fanbase auszubauen. Für die Zielgruppe wähle Personen aus, die ähnliche Musik hören, oder ähnliche Bands feiern. Wenn deine Fangemeinde schon groß genug ist, kannst du auch ein „ähnliches Publikum“ als Zielgruppe wählen. Wenn du das ein paarmal gemacht hast, bekommst du ein Gefühl für Erfolgreiche Anzeigen. Es ist gut, wenn die Anzeige eine Aktion beinhaltet, damit sich die Anzeigen für dich auch refinanzieren

4. Mache ein kostenloses Interview auf bandup.blog

Eine super einfache Beteiligungsmöglichkeit welche ich hier Musiker und Bands auf dem Blog biete ist, dass sie hier ein kostenloses Interview erhalten. Man kann sich dadurch super mit anderen Bands vernetzen und erhält Anfragen für Konzerte. Du musst dafür dir dafür nur den Leitfaden für das Interview herunterladen und an meine Mailadresse newcomer@bandup.blog senden. Du kannst mit dem Interview dein neues Album promoten und erhältst einen Backlink auf deine Webseite. Außerdem ist es eine gute Referenz und kann in deinem Pressekit verwendet werden. Weitere kostenlose Beteiligungsmöglichkeiten findest du hier.

5. Haste schon einen blauen Haken?

Möchtest du einen dieser „verifizierten“ Haken auf deinen Konten haben? Hier erfährst du wie du dich bei Spotify verifizieren lassen kannst.  Der nächste wichtige Account sollte für dich Instagram sein. Wie du dort einen blauen Haken bekommst, kannst du hier nachlesen. Probiere es einfach aus. Wenn es funktioniert, bist du offiziell! Wenn es nicht klappt, weißt du ab wann es funktioniert.

6. Nehme ein „How To“ Video auf

Suche dir ein Thema raus worin du dich gut auskennst und nimm ein einfaches Video auf. Das lädst du dann auf deinem Bandkanal hoch. Vielleicht wird ja auch eine kleine Serie daraus. Du kannst Leute auf deine Musik aufmerksam machen, indem du ihnen beibringst, wie man etwas Bestimmtes macht: eine Tournee planen, einen passenden Proberaum finden, oder richtig mit Fans umzugehen. Eigentlich genau das was ich hier auf dem Blog versuche. Achte am besten darauf eine aktuelles Thema zu machen, da diese häufiger gesucht werden und es vermutlich noch nicht so viele Videos davon gibt.

7. Mache Straßenmusik

Straßenmusik hat die Kraft aus einer flachen Fußgängerzone einen lebendigen Teil einer Stadt zu machen. Nutze diese kostenlose Möglichkeit für dich. Jede Band sollte das einmal gemacht haben, da man dadurch super viel lernt. Wieso genau und wie du das machen kannst, habe ich in diesem Artikel für Straßenmusik zusammengefasst. Es gibt nämlich einige Dinge dabei zu beachten. Wusstest du das du beispielsweise nicht überall spielen darfst?

8. Check deine Analysen

Widme jede Woche eine Stunde damit, die deine wichtigsten Statistiken zu checken. Finde heraus wer deine Musik hört und vor allem wo. Siehe die Analysen in deinen verschiedenen Konten, einschließlich Spotify for Artists, Apple Music, Facebook-Ads Manager, dein YouTube-Kanal und wo immer du sonst noch etwas finden kannst. Super wichtig ist auch die Daten von deiner Webseite auszuwerten. Das machst du am besten über Google Analytics. Sieht dein tatsächliches Publikum so aus, wie du dir dein Publikum vorstellst? Wie alt sind diene Fans? Wo leben deine Hörer? Diese Informationen können dir in vielerlei Hinsicht helfen: gezieltere Werbung, intelligentere Tourenplanung und effektivere Band Branding im Allgemeinen.

9. Cover einen Song mit Video

Coversongs sind eine großartige Möglichkeit, dein Publikum zu erweitern und Zuhörer für deine richtige Musik zu gewinnen. Halte es einfach: Nimm eine Kamera, Suche einen berühmten Song aus und drücke auf Record! Filme dich selbst bei einem bekannten Song Cover eines berühmten Liedes, und laden es auf YouTube, Facebook und IGTV hoch. Du brauchst nicht viele Cuts. Tipp: Wähle einen Song, den es noch nicht lange gibt, dann gehörst du zu den ersten! Wenn den Leuten das Cover gefällt, ziehen sie sich mehr Stuff von dir rein.

10. Lass dir deine professionelle Band-Webseite bauen

Wenn du eine gute Webseite für deine Band hast, bist du nicht mehr von anderen sozialen Plattformen abhängig. Mittlerweile gehört eine Webseite zu einer Band dazu. Es ist die zentrale Anlaufstelle für Fans, Labels und Booker. Aus diesem Grund musst diesen Leuten auch die Infos bieten, welche benötigt werden. Du kannst dir deine Webseite kostenlos auf Baukastenplattformen bauen. Diese sind nur leider nicht ideal für Musiker und werden meistens nicht in den Suchmaschinen gefunden. Da ich in der Branche arbeite und den ganzen Tag nichts anderes mache als professionelle Webseiten zu bauen, biete ich das seit kurzem auch zu geringen Konditionen für Bands an. Wenn du also noch keine Webseite hast, kannst du dich hier darüber informieren.

11. Schreibe den Song „Merchandise“ auf deine Setliste

Wenn dein Adrenalin auf der Bühne pumpt, ist es leicht zu vergessen (oder leicht zu ignorieren), dass du deinen Fans von deinem Verkaufstisch erzählen solltest. Schreibe es also auf deine Set-Liste, einfach wie ein Lied. Und kündige unbedingt an, dass du nach der Show dort zu finden sein wirst. Wenn du dich mit dem unkomplizierten Merchandise-Shout-Out nicht wohl fühlst, kannst du immer über das Lied sprechen, das du gerade spielen willst und abschließend sagen, dass das Lied auf dem Album läuft, das an deinem Verkaufstisch erhältlich ist.

12. Erstelle eine Spotify-Wiedergabeliste

Erstelle eine Playlist mit Liedern, die nach Thema, Genre oder Region gruppiert sind, und geben sie öffentlich frei. Stelle einige deiner Lieblingstitel von anderen Künstlern vor und streue einige deiner Songs ein. Wenn du zusätzliche Punkte erhalten möchtest, ändere die Playlist jede Woche oder erstellen eine gemeinsame Playlist, die deine Fans und Freunde mit dir zusammen bearbeiten können.

13. Lasse deine Texte übersetzen

Nutze eine Plattform die deine Musik in verschiedene Sprachen übersetzt. Das kannst du kostenlos für deine Band auf Lyricstranslate oder Songtexte machen. Es gibt dort meistens eine Community, die dir dabei hilft. Am meisten bietet sich das an, wenn du Englische Texte hast und diese auf Deutsch übersetzen lässt. Damit können alle Leute die Texte noch einmal nachlesen und bauen eventuell eine engere Verbindung zu den Songs auf, da sie sie besser verstehen.

14. Streame ein Konzert aus deinem Wohnzimmer

Probiere doch einfach mal Facebook Live aus. Wähle einen Zeitpunkt für die Übertragung eines kurzen Live-Sets. Bewirb es in den sozialen Medien eine Woche davor. Vielleicht lässt du auch deine Fans die Setliste voten? Du bist kein Facebook-Benutzer? Du kannst Streamen eines Live-Sets mit anderen Tools wie Instagram, YouTube, oder Twitch ausprobieren. Du kannst sogar mit einem Tool wie Restream.io auf mehreren Plattformen gleichzeitig streamen. Es hat nicht schick zu sein – auf der Couch, im Proberaum, auf der Terrasse. Spiele einige Lieder. Mache ein Q&A mit deinen Fans. Was immer am aufregendsten klingt. Hier erhältst du Infos dazu wie du ein Wohnzimmerkonzert veranstaltest.

15. Mache dir eine coole E-Mail-Signatur

Steht in deiner E-Mail-Signatur „Von meinem iPhone gesendet“? Ja, das reicht nicht aus. Deine Signatur sollte mindestens deinen Namen, deine E-Mail-Adresse und deinen Website-Link enthalten. Super wichtig sind auch deine social Media Kanäle dort aufzuführen. Für einen Bonus kann beispielsweise ein Call to Action („Abonniere unseren E-Mail-Newsletter“) dienen, inform eines Signaturbanners. Die halbe Schlacht des Do-it-yourself-Musikers wird online geschlagen. Nutze deine ganzen E-Mails dafür. Verschwende nicht diese Gelegenheiten, deine Musik mit anderen zu teilen.

16. Hängt gemeinsam Plakate auf!

Du brauchst nicht das ganze Wochenende damit zu verbringen, die ganze Stadt mit Plakaten für dein nächstes Konzert aufzuhängen. Suche dir stattdessen eine andere zuverlässige Band, die zur gleichen Zeit wie ihr eine Show spielt. Fragt sie dann, ob ihr die Arbeit nach Stadtteilen aufteilen wollt. Dann spart ihr euch viel Arbeit.

17. Technik verfeinern durch Gitarren-Online-Kurs

Neben diesem ganzen Marketing-Stuff, darfst du den Fokus nicht aufs wesentliche verlieren. Deine Musik! Wenn die Musik nicht passt, bringt alles Marketing nichts. Achte also darauf, dass du immer regelmäig übst und NEUE Sachen dazulernst, damit du dich auf deinem Instrument weiterentwickelst. Super hilfreich sind dafür Online-Kurse. Ich habe dir hier die besten Gitarren Online-Kurse verglichen.

18. Baue deine E-Mailverteilerliste aus

E-Mail ist nach wie vor einer der effektivsten Wege, um mit deinen Fans zu kommunizieren. Deshalb musst du eine Möglichkeit haben, Kontaktinformationen zu sammeln, wenn Fans auf deiner Webseite sind. Du hast keine Webseite? Dann lese Punkt 10. Baue ein Kontaktformular auf deiner Webseite ein, damit die Fans sich anmelden können. Aber denke daran, dass alles GDPR-konform ist und es einen Double Opt-In gibt. Ein großer, mutiger Aufruf zum Handeln ist am besten: „Abonniere meinen Newsletter, um Tour-Updates zu erhalten,“ oder „Melden Dich bei meiner E-Mail-Liste an und erhalte ein kostenloses eBook“.

19. Wende dich an eine Lokale Band in deiner Szene

Indem Du deine Lieblingsbands in Deiner Region unterstützt, schaffst Du eine Gelegenheit, Gigs miteinander auszutauschen. Reposte also deren Stuff, tagge sie, oder senden ihnen eine E-Mail, in der du sagst, dass du ihre Musik magst. Klinkenputzen ist immer gut und hilft dir dein Musiknetzwerk zu erweitern. Kontakte schaden nur denjenigen, die sie nicht haben.

20. Video aufnehmen wo du über Hintergründe berichtest

Drehe ein kurzes Video (3-10 Minuten), in dem du mit der Kamera sprichst und zeigst, welche Instrumente und Effekte du verwendest, wie du deine Lieblingstöne bekommst und wie das alles im größeren klanglichen Kontext mit deiner Band funktioniert. Nicht nur deine bestehenden Fans werden es lieben, sondern du kannst vielleicht auch neue Zuhörer für deine Musik gewinnen, die auf YouTube nach Informationen über die Ausrüstung suchen, über die du sprichst.

21. Sammle Infos zu Locations

Mache eine Excel-Tabelle von den Veranstaltungsorten in deiner Stadt mit allen Informationen, die ein anderer Act benötigt, um kluge Buchungsentscheidungen zu treffen: Name des Veranstaltungsortes, Adresse, Kapazität, Stimmung, Genre, Buchungskontakt per E-Mail und Telefon usw. Wende dich dann an Bands in Städten, durch die du gerne touren möchtest, und bitte sie, ähnliche Informationen mit dir zu tauschen. Das wäre die kostenlose Variante. Wenn du jedoch nicht die Geduld dafür hast, gibt es auch mittlerweile eine Startup Namens YourTourBase, die dazu für wenig Geld Booklets zusammengestellt haben, welche man sich herunterladen kann.

22. Einen YouTube-Kanal-Trailer erstellen

Ein Kanal-Trailer ist das erste Video, das die Leute sehen, wenn sie deinen YouTube-Kanal besuchen. Ein Cover-Video ist das Video, das automatisch oben auf deiner Facebook-Seite abgespielt wird. Es muss nicht krass aufwendig produziert sein. Es muss nur etwas über dich und deine Musik zeigen. Gib deinen Fans eine Vorstellung davon, was sie auf dieser Plattform von dir erwarten können. Achte darauf das es gut aussieht, da der Ton standardmäßig auf stumm geschaltet ist.

23. Check die Aktualität deiner Webseite

Es ist das erste, was deine Fans sehen, wenn sie auf deine Website gehen. Also sorge dafür das  alles auf dem neuesten Stand ist. Werden deine besten Pressezitate aufgeführt? Müsse neue Fotos rauf? Funktionieren alle eingebetteten Links, Audioplayer oder Videos noch richtig? Wenn es darum geht, einen Auftritt zu bekommen oder einen neuen Fan zu gewinnen, kann deine Homepage den entscheidenden Unterschied ausmachen. Du hast keine eigene Webseite? Dann springe zurück auf den Punkt 10.

24. Beziehungen online aufbauen

Höre auf, Dinge passiv zu lesen oder zu mögen; fange an zu kommentieren! Verbringen Zeit damit, neue Leute in der Musikindustrie zu verfolgen, einschließlich anderer Bands, Blogger und mehr. Trete mit ihnen über Instagram und Twitter in Kontakt. Hinterlasse Kommentare in Musik-Blogs und unterschreibe diese immer mit deinen Namen und Bandnamen. Ganz nach dem Motto: Wer schreibt, der bleibt. Fange doch am besten hier auf diesem Blog-Artikel an und schreib in die Kommentare, was du für eine Band hast und welcher Tipp dir am besten gefallen hat.

25. Offline Kontakte aufbauen

Es ist wichtig, auch in der richtigen Welt Beziehungen aufzubauen. Ein Gespräch bei einem Bier kann eine fantastische Möglichkeit sein, von einem Fachmann der lokalen Musikindustrie zu lernen. Spreche also andere Bands an, wenn ihr das nächste Mal im Backstage chillt. Ihr könnt gemeinsam für deine nächste große Show, den Videodreh oder die Veröffentlichung eines Albums Brainstormen. Das kann dir nur zugutekommen. Und denk daran, dass du mehr lernst durch das zuhören. Rede also nicht nur von dir, sondern nimm die Tipps entgegen.

26. Erstelle ein Videoposter für deinen nächsten Gig

Verwende eine Anwendung wie gifX oder sogar Schnittprogramme wie iMovie, Premiere Pro oder Final Cut, um ein kurzes, 15 Sekunden langes Video mit den relevanten Informationen über eine bevorstehende Sendung zu schneiden. Datum, Uhrzeit, Name deiner Band usw., sowie die Musik im Hintergrund. Veröffentliche es dann auf Instagram, Facebook und deiner Webseite. Wenn dein Video in der Vertikalen Ansicht gut funktioniert, teile es auch als Instagram Story.

27. Hoste deine Musik gezielter

Es gibt viele Möglichkeiten deine Musik online zu hosten. Du solltest dir die Plattformen raussuchen, die am besten zu dir passen. Wenn du überall angmeldet bist, kostet dich das nur unnötig Geld und geht in der Maße unter. Es macht es dann besonders schwer, deine Musik gezielter zu promoten. Hier erfährst du wie du passende Anbieter findest. Wenn du Anbieter gefunden die zu dir und deinem Image passen, kannst du alle deine Möglichkeiten verwenden, diese Kanäle zu pushen.

28. Stelle eine Video-Premiere bei deinem nächsten Release ein

Promote deine Musik mal etwas anders. Stelle eine Video-Premiere ein und lade das Video als privaten Link hoch. Lasse den privaten Link Bloggern zukommen und biete ihnen an als erstes über das Video zu berichten, sobald das Video offiziell veröffentlicht worden ist. Im Gegenzug wirst du alle deine Fans zu diesem Blog schicken, um das Lied zu hören! Wie wäre es mit bandup als Musik-Blog? 😉

29. Schreibe einen Blogartikel, über die Entstehung deines Songs

Es gibt eine Menge, über das man reden kann. Wähle ein Lied, auf das du stolz bist, und gib deinen Fans ein tieferes Verständnis für die Dinge, die diese Melodie so besonders machen. Veröffentliche den Artikel auf deiner eigenen Webseite. Du hast noch keine Webseite? Dann ab zu Punkt Nummer 10.

30. Brainstorme dir eigene Promo-Ideen

Nimm dir ein paar Minuten Zeit und überlege dir, welche kostenlosen DIY Marketing-Ideen dir noch einfallen, welche ich in diesem Artikel nicht genannt habe. Es gibt noch super viele weitere Möglichkeiten seiner Musik mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Viele Ideen sind natürlich auch Genren-, bzw. von eurem Image abhängig. Falls dir eine tolle Idee einfällt, woran du andere Musikern helfen kannst, schreib es in die Kommentare! Nur gemeinsam sind wir stark und schaffen es in dieser Musikindustrie zu bestehen.