Lerne die Besonderheiten der Bass Ukulele kennen

Während sich die Ukulele im Showbusiness längst etabliert hat, ist die Bass Ukulele kaum jemandem ein Begriff. Dabei verbirgt sich ein einmaliges Instrument, welches zahlreiche Musiker zum Staunen bringt. Bekommen Bassisten oftmals das Image verpasst, sie wären träge und langsam, so beweist die Bass Ukulele genau das Gegenteil. Mit einem spritzigen Sound und vielen Features bietet das Instrument eine Menge Flexibilität.

Neben der tollen Erweiterung für Bassisten ergänzt der U-Bass die Familie der Ukulelen ideal. Von Sopran Ukulele, Konzert Ukulele und Tenor Ukulele, über die Bariton Ukulele bis hin zum Ukulele-Bass, kann die komplette Band mit den kleinen Instrumenten ausgestattet werden.

Was ist eine Bass Ukulele?

Im Grunde handelt es sich um eine Ukulele im Bass-Format. Korpus, Hals und Mensur sind ähnlich der Ukulele, welche ihm auch den Namen leiht. Größentechnisch ist das Instrument am ehesten mit der Bariton Ukulele gleichzusetzen. Zwischen 500 und 550 mm misst die Mensur, rund 750 mm Gesamtlänge besitzt die Bass Variante der Ukulele.

Natürlich bietet der Ukulele Bass ein völlig anderes Klangspektrum im Vergleich zur Sopran Ukulele. Er ist wesentlich tiefer gestimmt und hat nicht selten einen Tonabnehmer verbaut. Dadurch kann das Instrument umgehend an den Gitarrenverstärker gestöpselt und losgerockt werden. Mit seinem ausgereiften Sound hält der Bass mit Schlagzeug und anderen Bühneninstrumenten problemlos mit.

Alle Formen der Ukulele

Wie wird eine Bass Ukulele gespielt?

Die Saiten deiner Bass Ukulele kannst du anschlagen wie auch immer es dir genehm ist. Am besten orientierst du dich dabei an der ausgewachsenen Variante. Sowohl die Anschlagtechnik mit dem Plektrum als auch das bekannte Finger-Picking sind beliebte Spielweisen der Ukulele. Selbst das berühmt-berüchtigte Slapping kann praktiziert werden, wenn auch deutlich weniger Platz hierfür übrigbleibt.

Für die meisten Bassisten ist das Ukulele Modell im ersten Moment etwas gewöhnungsbedürftig. Während ein gewöhnlicher E-Bass im Vergleich zur E-Gitarre deutlich mehr Gewicht auf die Waage bringt, ist die Ukulele kaum schwerer als eine Bariton Ukulele. Dennoch sind äußerst dicke Saiten aufgespannt und der Klang lässt einen Bass erahnen. Spätestens nach einer kurzen Eingewöhnungsphase hast du das Instrument aber einstudiert und profitierst von einer lockeren Spieltechnik. Die Saiten müssen nur sehr leicht auf dem Griffbrett gedrückt werden und selbst das Anschlagen geht sehr entspannt von der Hand.

Bass Ukulele

Die Bass Ukulele unterscheidet sich in vielen Punkten von anderen Ukulelen-Arten

Was sind die wesentlichen Unterschiede zur Sopran Ukulele?

Die hauptsächlichen Unterschiede können aus der Differenz zwischen Gitarre und Bass auf die kleineren Instrumente umgelegt werden. Die Saiten sind nicht nur viel dicker, sondern bestehen aus einem Nylon-Kern mit einer Umwicklung aus Stahl. Demnach folgend sind die Stimmmechaniken wesentlich robuster ausgeführt.

Handelt es sich bei dem U-Bass um ein Modell mit Bünde, dann sind diese normalerweise in der gleichen Anzahl, wie bei der herkömmlichen Sopran Ukulele vorhanden. Zusätzlich gibt es aber auch das Angebot einen fretless Ukulele Bass zu kaufen. Auch diese Eigenheit teilt sich die Bass Ukulele mit ihrem großen Bruder, dem E-Bass.

Einen weiteren sehr großen Unterschied stellt das Tuning dar. Während die Ukulele auf eine herkömmliche Stimmung verzichtet und auf ihr eigenes Konzept setzt, wird der U-Bass mit E-A-D-G in der Standard Stimmung ausgeliefert.

  • von der Größe vergleichbar mit der Bariton Ukulele
  • dickere Saiten (meist aus Polyurethan oder mit Stahl umwickelt)
  • robustere Stimmmechaniken
  • Standard-Stimmung E-A-D-G
  • fretless Version verfügbar

Welche Vorteile bietet der Ukulele Bass

Die Bass Ukulele vereint mehrere Vorteile aus zwei Welten: der Ukulele und dem Bass. Das Instrument besitzt ein geringes Gewicht, kann daher ohne viel Aufwand transportiert werden. Dies fördert zugleich das Handling, können die Saiten doch leicht gegriffen und locker angeschlagen werden.

Dass die Ukulele im Standard Tuning verbleibt, ist ein sehr großer Gewinn. Spielst du im Ensemble mit Gitarristen, dann muss nichts transferiert werden. Alle Griffmuster bleiben, wie beim E-Bass.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Bass Ukulele zu einem günstigeren Preis erhältlich ist. Hohe Investitionen kannst du damit sparen und dennoch besitzt du ein Instrument mit einem vollwertigen Klang. Auf dem Markt gibt es ein entsprechendes Angebot. Du kannst auf ein buntes Programm zurückgreifen und hast die Wahl, ob deine Ukulele einen Tonabnehmer besitzen soll oder als fretless Bass ausgeführt wird.

  • + geringes Gewicht
  • + einfache Handhabung
  • + gestimmt in Standard Tuning (Ensemble tauglich)
  • + geringe Anschaffungskosten
  • + vollwertiger Klang nach Bass-Manier
  • + große Auswahl

Wann ist eine Bass Ukulele das richtige Instrument für mich?

Das Instrument bringt einen ordentlichen Sound zustande, der jenem eines E-Bass zumindest ebenbürtig erscheint. Dadurch bietet sich das Modell für den Einsatz auf der Bühne an. Hast du Lust auf etwas Neues? Dann solltest du die Bass Ukulele unbedingt probieren. Sie erweitert das Spektrum und bringt neue Töne in den grauen Alltag.

Auch als Einsteiger ist die Bass-Ukulele empfehlenswert. Kleine Bundabstände und ein geringes Gewicht ermöglichen einen reibungslosen Einstieg in die Welt der Bässe. Mit den Tonabnehmern kann experimentiert und somit völlig neue Klangfarben erzeugt werden.

Die besten Modelle im Vergleich

Marke:KALACaschaOrtega
Modell:U-Bass Maha­goni FLBass Uku­lele SetLIZARD-CC-GB
Korpus:MahagoniMahagoniDao
Bünde:161616
Preis:589 €188 €260 €
Gewicht:2,69 kg2,09 kg1,58 kg

Kala U-Bass Mahagoni FL

Der Hersteller Kala gilt als Erfinder der Bass Ukulele. Das Modell ist daher Benchmark in dieser Rubrik und wird gerne als Aushängeschild platziert. Zarge, Boden Hals und Decke bestehen aus Mahagoni. Griffbrett und Steg sind aus Schwarznuss. Die Bünde sind zwar aufgezeichnet, jedoch handelt es sich um eine bundlose Bass Ukulele. Um den Klang voll entfalten zu können, wurde ein eigener Piezo-Tonabnehmer für das Instrument entwickelt.

Cascha Bass Ukulele

Das Modell ist in der Beliebtheitsskala ganz oben vorzufinden. Das Gesamtkonzept sieht einen sehr preiswerten Ukulele Bass mit vielen Extras vor. Vier Saiten werden auf einen Ukulele Bass mit 16 Bünden bespannt. Der Korpus ist in Mahagoni ausgeführt, der Hals in Okume und das Griffbrett aus Ebenholz. Das eingebaute Piezo-Tonabnehmersystem verfügt sogar über ein Stimmgerät und wenn nun auch bedacht wird, dass ein Gigbag inbegriffen ist, dann fällt es schwer dieses Instrument nicht in den Warenkorb zu ziehen.

Ortega Lizard CC-GB

In Sachen Kundenbewertungen kann der Lizard CC-GB von Ortega kaum ein Instrument das Wasser reichen. Vielfach wird der großartige Sound gelobt. Mit schönen Verzierungen gibt es keine Abstriche an der Optik. Das Musikinstrument besitzt einen Tonabnehmer und vergoldetet Stimmmechaniken. Im Package ist eine Tragetasche inkludiert.

Zusammenfassung

Die Bass Ukulele ist definitiv der Blickfang unter den Bühneninstrumenten. Der jüngste Zuwachs in der Bass-Familie macht mit einem einzigartigen Look auf sich aufmerksam. Während der Bass in der Band meist an den Rand gedrängt wird, steht er in der Ukulele-Version wohl eher im Mittelpunkt. Ob akustische Ukulele oder eine Solidbody Variante, der Ukulele Bass ist in jedem Fall ein Hingucker.

Möchtest du das Instrument professionell erlernen, dann probiere zuerst ein paar Modelle. Ist die Handhabung für dich zufriedenstellend, dann trennt dich nur noch eine kleine Investition von deinem Glück.

Stimme jetzt ab: Welche Ukulele findest du am besten?

Gesamtergebnis sehen

Loading ... Loading ...