Vergleich der besten Gitarrenverstärker

Jeder Gitarrist kauft sich früher oder später einen Gitarrenverstärker, um seine Möglichkeiten zu erweitern. Besonders leicht ist die Entscheidung für ein Gerät allerdings nicht. Das Angebot ist riesig: es gibt unzählige Marken, die Preise für Gitarrenverstärker variieren extrem und was sind überhaupt Röhre, Transistor, Combo und Stack? Im Folgenden erfährst du alles über den Kauf eines Gitarrenverstärkers, von der Funktionsweise, über das richtige Modell für Anfänger, bis zu den verschiedenen Marken, die zur Auswahl stehen. Ein Gitarrenverstärker ist ein essentieller Bestandteil der Gitarristen-Ausrüstung. Der Kauf eines Gitarrenverstärkers sollte daher gut durchdacht sein. Dieser Beitrag kann dir bei deiner Entscheidung helfen.

Mach es richtig laut: der Gitarrenverstärker für deine Gitarre

Immer dann, wenn mehr Lautstärke gefragt ist, müssen Verstärker zum Einsatz kommen. Eine Westerngitarre klingt schon von Natur aus recht kräftig (im Gegensatz zur Konzertgitarre hat sie ja Stahlseiten) – in einigen Fällen ist das aber immer noch zu wenig. Das wird in der Regel nicht bei Lagerfeuern oder kleinen Personenzahlen der Fall sein, sondern eher bei Konzerten und öffentlichen Auftritten. In diesen Fällen solltest du einen Verstärker zusätzlich dazu kaufen. Solltest du dir eine E-Gitarren kaufen, ist der Verstärker sogar unabkömmlich.

Welcher Verstärker ist der richtige für mich?

Gitarrenverstärker bestehen meist aus folgenden Einzelkomponenten: dem Topteil zur Verstärkung, und bis zu vier Lautsprechern. Bei Half Stacks und Full Stacks kannst du diese einzelnen Teile austauschen. Solche Verstärker sind teurer eignen sich besonders für Profis, die flexibel sein wollen und sich an verschiedene Gegebenheiten anpassen müssen. Combo Gitarrenverstärker hingegen sind günstigere all-in-one Pakete. Dann gibt es noch den Unterschied zwischen Röhren- und Transistorverstärkern. Der Röhrenverstärker klingt meist räumlicher, in den vergangenen Jahren wurden aber auch sehr gute Transistorverstärker gebaut. Zum Glück, denn Röhrenverstärker sind extrem teuer und lohnen sich wirklich nur für Menschen, die ihr Leben vollständig der Musik widmen.

Art  
RöhreBesonders warmer, rauschfreier Sound, eher für ProfisSehr teuer
Transistor Nähern sich qualitativ immer mehr den Röhrenverstärkern anKostengünstigere Alternative zum Röhrenverstärkern
ComboBeste Wahl für Einsteiger, alles in einer Box verbautSchon ab 30€ erhältlich
StackModulare Bauweise, empfiehlt sich für ProfisDeutlich teurer als Combo Verstärker

Combo-Verstärker

Für den Einsteiger und Nicht-Profi sind Combo-Verstärker die beste Wahl. Ein Combo Gitarrenverstärker vereint alle notwendigen Bauteile in einer Box, die auch äußerst kompakt ist.

Die Leistungen können hierbei zwischen 2 Watt und rund 350 Watt liegen – was schon für eine ganze Menge Wirbel sorgt. Zusätzlich kann der Klang auch noch verändert werden – typisch sind vor allem die folgenden Einstellungen:

  • clean
  • verzerrt
  • amerikanischer Sound
  • britischer Sound

Dazu können über einfache Regler auch verschiedene Klangcharakteristiken verändert werden.

Funktionsweise beim Gitarrenverstärker

Ein (Combo-) Gitarrenverstärker verwendet entweder Halbleiter-Komponenten oder Röhren, bzw. eine Mischung aus beidem. Für den Betrieb benötigt er entweder Strom oder wenn du beispielsweise Straßenmusiker bist zumindest Batterien (damit sind dann allerdings nur Ausgangsleistungen von maximal etwa 100 Watt möglich).

Der Tonabnehmer nimmt den Klang der Gitarre auf und überträgt ihn als elektronisches Signal an den Verstärker, der die aufgenommenen Tonsignale dann entsprechend verstärkt und auf Wunsch auch verzerrt ausgibt. In diesem Fall solltest du am besten eine Westerngitarre kaufen, die schon einen Tonabnehmer integriert hat.

Drahtlose Übertragung über Funk-Tonabnehmer ist auch möglich – allerdings in der Praxis nicht besonders beliebt, weil es hier oft zu Störungen kommen kann. Ein Gitarrenkabel ist in jedem Fall die sichere Variante, die auch immer funktionieren wird.

Welche Gitarrenverstärker eignen sich am besten für Anfänger?

Wenn du Einsteiger bist und vorwiegend Zuhause spielst, musst du nicht gleich eine Menge Geld in die Hand nehmen, um einen guten Gitarrenverstärker zu kaufen. Der Vox Pathfinder 10 Gitarrencombo ist mit 79€ ein preisgünstiges Modell, das sich großer Beliebtheit erfreut. Mit 10 Watt lässt dieser Verstärker ein richtiges Heimkonzert zu, ohne aber den Nachbarn das Trommelfell zu beschädigen. Besonders praktisch am Vox Pathfinder 10 Gitarrencombo ist, dass er super kompakt ist. So kannst du ihn ohne Probleme zur Bandprobe hin und zurück transportieren. Diesen Gitarrenverstärker sowie unzählige andere Modelle, kannst du ganz bequem online bei Thomann bestellen.

Die besten Gitarrenverstärker auf Thomann

Thomann ist Europas größter Anbieter für Instrumente und Zubehör und genießt riesiges Vertrauen in der Musikszene. Professionelle Verkaufsabwicklung, 3 Jahre Garantie und kostenloser Versand ab 25€ gehören zum Selbstverständnis von Thomann. Die Auswahl an Gitarrenverstärkern ist riesig. In der Kategorie Akustikverstärker gibt es 139 Produkte, für E-Gitarrenverstärker gibt es alleine unter den Combos 144 Treffer. Bei Thomann kannst du wirklich die besten Gitarrenverstärker aller Marken und alle Varianten ganz in Ruhe vergleichen, sowie beliebig nach deinen Vorstellungen filtern. Preislich kannst du dort schon ab 25€ kleine Combo Gitarrenverstärker erwerben, nach oben hin ist für richtige Profis natürlich alles offen.

Günstige Gitarrenverstärker

Gute Modelle müssen nicht teuer sein. Zu günstig sollten diese aber auch nicht sein. Ansonsten kann es schnell passieren, dass man bei Kauf des Marshall MS-2, doch überrascht wird. Dies ist nämlich eine kleiner Urlaubsreiseverstärker und passt ohne Kabel in jede Tasche. Der kleine, nur rund 400 g leichte Combo Gitarrenverstärker bringt eine Ausgangsleistung von 2 Watt. Wer jedoch einen preiswerten richtigen Verstärker sucht, greift öfters auf den Harley Benton HB-20R für rund 70 Euro mit einer Ausgangsleistung von 20 Watt und Zwei-Kanal-Funktion (Clean/Overdrive).

Leistungsfähigere Gitarrenverstärker sind dann meist deutlich teurer – und auch größer und schwerer. Zusätzlich hat man dann vielfach mehr Regelungsmöglichkeiten für die Ton- und Klangeinstellungen. Bei Leistungen von 60 Watt aufwärts steigen natürlich auch die Preise. Je nach Hersteller und Gerätequalität musst Du hier auf jeden Fall mit Preisen zwischen 80 und 400 Euro rechnen. Solche Combo Gitarrenverstärker wiegen dann schon mal 7-8 kg oder aber bis zu 15 kg. Was bedeutet, sie sind auch schwerer zu transportieren.

Wer braucht einen Gitarrenverstärker?

Einen Gitarrenverstärker brauchst du, wenn du Konzerte beispielsweise als Straßenmusiker geben möchtest, oder vor kleinen Gruppen auf einem Wohnzimmerkonzert spielen möchtest. Empfehlenswert ist ein Verstärker auch bei allen Musikstilen, wo die Gitarre ganz besonders „spricht“: etwa wenn du Blues, Folk, Country oder Rock-Balladen spielst, wo die Westerngitarre nicht nur eine Rhythmus- sondern auch eine deutliche Melodiefunktion innehat. Dann solltest du auch am besten eine Westerngitarre kaufen, die schon einen Tonabnehmer integriert hat.

Was darf ein Gitarrenverstärker kosten?

Wenn du gerade erst anfängst und keine großen Ambitionen hast, vor Publikum aufzutreten, solltest du für einen 10-20 Watt Combo Gitarrenverstärker nicht viel mehr als 100 € ausgeben. Suchst du nach einer langfristigen Investitionsmöglichkeit, also einem Gitarrenverstärker, der dich bis ins Profi-Level begleitet und sich für das Spielen in einer Band eignet, empfiehlt es sich natürlich, gleich etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen. Ab 30 Watt bist du auf der sicheren Seite, 60 Watt sind optimal. Preislich bewegst du dich dann für einen Combo Qualitätsverstärker im Bereich deutlich über 100 €. Doch allzu weit musst du nicht nach oben gehen. Auch prominente Marken bieten solche Verstärker unter 300 € an.

Welche Marken sind bei Gitarrenverstärkern die besten?

Es gibt unzählige Marken, die Gitarrenverstärker herstellen und bei Thomann verkauft werden. Drei von ihnen stechen aber besonders hervor. Fender ist ein Klassiker mit dem man nichts falsch machen kann. Combos gibt es bei Fender ziemlich preisgünstig zwischen 50-300 € und in wirklich coolem Retro-Design, das du sicher schon auf vielen Bühnen gesehen hast. Das Design der Marke Orange sieht ein bisschen aus, wie ein Koffer aus den siebziger Jahren und ist preislich deutlich höher angesetzt. Marshall ist im Vergleich dazu wieder etwas klassischer und Gitarrenverstärker kannst du dort schon ab 69 €, wie den Marshall MG10G kaufen, oder den 15 Watt Verstärker Marshall MG15G gibt es ab 89 €.

Gitarrenverstärker

Die richtigen Einstellungen für seinen Gitarrenverstärker finden

Notwendiges Zubehör

Wenn deine Akustikgitarre keinen integrierten Tonabnehmer hat, musst du einen anbringen. Zusätzlich benötigst du immer ein qualitativ möglichst hochwertiges Verbindungskabel zum Gitarrenverstärker. Hier ist Qualität entscheidend – achte also vor allem auf die Kundenbewertungen beim Kauf im Internet und vergleiche die Leistungswerte, die der Hersteller angibt, bei den Produkten, die Du ansiehst. In dem Beitrag zu dem Thema Gitarrenzubehör, findest du alle nützlichen Infos, welche Du brauchst, um u.a. mit den besten E-Gitarrensaiten, Kapodastern und Gitarrenkabeln ideal ausgestattet zu sein. Natürlich hört man es über den Verstärker auch viel lauter, wenn du deine Gitarre nicht richtig gestimmt hast, was sehr ärgerlich wäre.

Fazit

Es ist gar nicht so leicht, sich einen Überblick über das große und weite Angebot der Gitarrenverstärker zu verschaffen. Um intensive Überlegungen zu deinen Ansprüchen an das Gerät und ausführliche Vergleiche, kommst du kaum herum. Thomann ist eine tolle Anlaufstelle, um sich zu informieren und sicher einzukaufen. Eine gute Daumenregel ist, dass der Gitarrenverstärker preislich in einem ausgewogenen Verhältnis zum Kaufpreis deiner Gitarre stehen sollte. Bist du noch am Anfang, sei dir auf jeden Fall zu einem Combo Gitarrenverstärker geraten. In diesem Fall solltest du dich darauf konzentrieren Gitarre zu lernen. Qualität erkennst du oft daran, dass ein Gerät viele gute Bewertungen hat, die zugleich detailliert und einleuchtend sind. Viel falsch machen kannst du damit eigentlich nicht, also fang einfach mal an dich umzuschauen!